2022 FIFA World Cup Intercontinental Qualifier Teams, Zeitplan, Duelle um die letzten beiden Plätze in Katar

Startseite » 2022 FIFA World Cup Intercontinental Qualifier Teams, Zeitplan, Duelle um die letzten beiden Plätze in Katar
2022 FIFA World Cup Intercontinental Qualifier Teams, Zeitplan, Duelle um die letzten beiden Plätze in Katar

Der Abschlusstisch der WM 2022 nimmt Gestalt an.

Während eine Reihe von Nationen bereits ihren Platz in Katar gebucht haben, wird die vollständige endgültige Liste erst im Juni in Stein gemeißelt, wenn zwei Intercontinental-Play-off-Sieger dann die 32.

Die interkontinentalen Playoffs haben in letzter Zeit einige unglaubliche Spiele hervorgebracht, bei denen Nationen aus verschiedenen Konföderationen auf einen Platz bei der Weltmeisterschaft drängen. In der Vergangenheit wurden die Playoffs über zwei Sätze gespielt, aber dieses Jahr sind die Spiele einmalige 90-Minuten-Angelegenheiten, was zu einigen möglicherweise aufregenderen Spielen führt.

MEHR: Welche Mannschaften nehmen an der Auslosung der WM 2022 teil?

Mit vier Teams aus vier Konföderationen, die um nur zwei WM-Plätze kämpfen, werden die Intercontinental-Qualifikationsspiele wie folgt ablaufen.

Interkontinentaler Playoff-Zeitplan

Bei den beiden Interkontinental-WM-Play-offs im Juni tritt in einem einzigen Spiel eine Nation aus vier Konföderationen – AFC, CONCAF, CONMEBOL und OFC – gegen eine andere an.

Die Identitäten der drei Playoff-Teilnehmer werden bis Ende März bekannt sein, aber der AFC-Vertreter wird erst am 7. Juni entschieden, wobei ein Playoff-Spiel zwischen den beiden asiatischen Nationen, die in ihren Gruppen den dritten Platz belegten, für dieses Datum angesetzt ist.

Datiert Mannschaft 1 Mannschaft 2
offen (13./14. Juni) Australien Woher Vereinigte Arabische Emirate (AFC-Playoff-Gewinner) vs. Peru (CONMEBOL 5. Platz)
offen (13./14. Juni) Vereinigte Staaten Woher Mexiko Woher Costa Rica (CONCACAF 4. Platz) vs. Neuseeland Woher Die Salomonen (OFC-Champions)

Format der FIFA World Cup Intercontinental Qualifiers

Die Struktur des Play-off-Formats der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft wurde in den letzten Qualifikationsrunden auf ein Ein-Spiel-Format vereinfacht.

Aufgrund der Anzahl der Reisen, oft mitten in der nationalen Saison für Spieler, wurden Einwände erhoben, mit Kritik an unfairen Vorteilen, die „stärkeren“ Konföderationen gewährt wurden.

MEHR: Welche Mannschaften haben sich für die WM 2022 qualifiziert?

Die FIFA hat bestätigt, dass die interkontinentalen Play-offs für 2022 alle an neutralen Austragungsorten in Katar ausgetragen werden, ohne Kontroversen über die Wahl des Austragungsorts. Der Dachverband hat außerdem bestätigt, dass die Spiele, da sie an neutralen Orten ausgetragen werden, über ein 90-minütiges Spiel und nicht über zwei Heim- und Auswärtsspiele stattfinden werden.

Die einzigen Konföderationen ohne Platz in den interkontinentalen Qualifikationsspielen sind UEFA und CAF, die alle ihre direkten Plätze durch ihre Qualifikationskonstellationen bestätigen.

Die Begegnungen werden in jedem Zyklus mit einer speziellen Auslosung für die Intercontinental Qualifiers neu ausgelost, wobei die vier teilnehmenden Konföderationen (AFC, CONCACAF, CONMEBOL, OFC) alle aus einem Pot gezogen und gegeneinander gespielt werden. Bei der Auslosung für diese Runde, die im November 2021 stattfand, trat der südamerikanische Teilnehmer gegen den asiatischen Teilnehmer an, während der nordamerikanische Teilnehmer gegen den ozeanischen Gewinner antreten wird.

Wie die Intercontinental-Qualifikation bei der WM ablief

Die interkontinentale Struktur der Playoffs hat den Nationen einen zusätzlichen Weg zum größten Wettbewerb im internationalen Fußball geboten.

Die Mehrheit der Teams schied in der Gruppenphase des Turniers selbst aus, aber eine Chance auf die Weltmeisterschaft ermöglichte es Fans aus Nationen außerhalb der etablierten Elite, am größten Spektakel der Welt teilzunehmen.

Qualifizierte Nation Damm-Gegner Leseergebnis Turnierphase erreicht
1974 Chile die Sowjetunion 0-0/0-2* Gruppenbühne
1978 Ungarn Bolivien 6-0/2-3 Gruppenbühne
1982 N / A N / A N / A N / A
1986 Schottland Australien 2-0/0-0 Gruppenbühne
1990 Kolumbien Israel 1-0/0-0 letzten 16
1994 Argentinien Australien 1-1/0-1 letzten 16
1998 Iran Australien 1-1/2-2 Gruppenbühne
2002 Republik Irland/Uruguay Iran/Australien 2-0/0-1 1-0/0-3 Letzte 16/Gruppenphase
2006 Trinidad und Tobago/Australien Bahrein/Uruguay

1-1/0-1

1-0/1-0 (Fußball)

Gruppenphase/letzte 16
2010 Neuseeland/Uruguay Bahrain/Costa Rica 0-0/1-0 0-1/1-1 Gruppenphase/Halbfinale
2014 Uruguay/Mexiko Jordanien/Neuseeland 0-5/0-0 5-1/4-2 letzte 16/letzte 16
2018 Australien/Peru Honduras/Neuseeland 0-0/1-3 0-0/0-2 Gruppenphase/Gruppenphase

Geschichte der FIFA Intercontinental Qualifiers

Die FIFA nahm vor dem Turnier 1974 in Westdeutschland interkontinentale Play-offs in die WM-Qualifikationszyklen auf.

Das Eröffnungsspiel wurde jedoch von politischen Kontroversen geplagt, nachdem sich die Mannschaft der Sowjetunion geweigert hatte, nach einem Putsch im Land zum Rückspiel in Santiago nach Chile zu reisen, da die Chilenen vom Wettbewerb ausgeschlossen worden waren.

MEHR: Topstars verpassen die WM 2022

Seitdem war die interkontinentale Playoff-Struktur in der WM-Qualifikation immer präsent, mit Ausnahme von 1982, wo sich die Spiele ab 1986 änderten.

UEFA v CONEMBOL wurde durch UEFA v OFC oder CONEMBOL v OFC ersetzt, bevor es vor der Weltmeisterschaft 1994 zu einer Vierermannschaft wurde, abgesehen von einer weiteren vorübergehenden Umkehrung vor Frankreich ’98.