2022 Final Four Punkte zum Mitnehmen: Kansas schlägt Villanova und holt sich die erste NCAA-Meisterschaft seit 2012

Startseite » 2022 Final Four Punkte zum Mitnehmen: Kansas schlägt Villanova und holt sich die erste NCAA-Meisterschaft seit 2012
2022 Final Four Punkte zum Mitnehmen: Kansas schlägt Villanova und holt sich die erste NCAA-Meisterschaft seit 2012

Auf den Tag genau zehn Jahre nach der Niederlage gegen Kentucky im National Title Game 2012 im Superdome in New Orleans sicherte sich Kansas am Samstag seinen Platz im NCAA Tournament Championship Game 2022, indem es Villanova 81-65 in einem Final Four-Spiel am selben Ort besiegte . Der Sieg schickt die Nummer 2 der Jayhawks am Montagabend gegen Duke oder North Carolina, während KU seine erste nationale Meisterschaft seit 2008 verfolgt.

Kansas ging in der ersten Halbzeit mit 38:19 gegen die unterbesetzten Wildcats in Führung, wurde aber von dort aus getestet, als Villanova Fuß fasste und bei 64:58 mit 6:10 unentschieden spielte. Die Jayhawks nutzten einen schnellen 11: 1-Lauf von dort, um zurückzukommen und ein spätes Drama zu vermeiden.

David McCormack erzielte mit 25 Punkten ein Saisonhoch und half Kansas dabei, die Farbe mit 32-16 zu übertreffen. Das Senior Center setzte das letzte 6:02 der ersten Halbzeit aufgrund von Foulproblemen aus, als Villanova zur Halbzeit einen Lauf zum 40: 29 machte. Am Ende erwies sich der anfängliche Rückstand von 19 Punkten als zu groß für Villanova, um ihn in der zweiten Halbzeit auszugleichen. Da Startschütze Justin Moore nach einer Achillessehnenverletzung am Ende der Saison in der Elite Eight ausfiel, hatten die Wildcats Mühe, mit einem KU-Team Schritt zu halten, das 53,7 % schoss.

Ochai Agabji traf seine ersten sechs 3-Punkte-Versuche des Spiels für Kansas und verpasste keinen einzigen Langstreckenversuch, bis 2:04 im Spiel blieb. Der Seniorenflügel fügte 21 Punkte hinzu, um McCormack zu beglückwünschen. Als Team machte Kansas 13 von 24 3-Punkte-Versuchen.

Tadelloser Auftakt

Nach dem 47:15-Sieg gegen Miami in der zweiten Hälfte eines Elite Eight-Sieges am Sonntag machten die Jayhawks mit einem Elektrostart gegen Villanova dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Als die Wildcats zum ersten Mal in dieser Saison ihren Platz ohne Moore in der Startelf suchten, versetzte Kansas einen schnellen Schlag in die Magengrube. Agbaji eröffnete das Tor mit einem 3-Zeiger und innerhalb von drei Minuten kombinierten er und McCormack, um die Jayhawks mit 10: 0 in Führung zu bringen.

Villanova ging für den Rest des Spiels nie unter sechs. Auch die Abwehr spielte in den Anfangsminuten eine Schlüsselrolle für KU. Villanova, der im Schnitt nur 9,9 Turnovers pro Spiel aufwies, drehte gleich zum Auftakt 10:18 sechsmal um. Diese Fehler ermöglichten es den Jayhawks, das Tempo des Spiels nach Belieben zu bestimmen.

Eine solche Dominanzserie gegen Miami war eine Sache. Aber die Eröffnung eines Final-Four-Spiels gegen Villanova mit vollständiger Dominanz zeigte, dass Kansas in einem Groove ist, während es sich darauf vorbereitet, um einen nationalen Titel zu spielen.

Die beste Version von David McCormack

McCormack war während seiner Karriere in Kansas nie besonders konstant, aber wenn er in Bestform ist, kann er geradezu dominant sein. Dies war am Samstag der Fall gegen ein Team von Villanova, das Schwierigkeiten hatte, seine innere Länge zu erreichen. Es war ein willkommener Anblick, als die Jayhawks durch ihren dritten Big East-Gegner dieses Big Dance fuhren.

Gegen Creighton in der zweiten Runde und Providence in den Sweet 16 schoss McCormack zusammen nur 4 von 13 vom Boden, während er in 48 Minuten nur acht Rebounds erzielte. Diese ineffektive Version von McCormack schien gegen Villanova wie eine ferne Erinnerung zu sein. Zusammen mit seinen 25 Punkten waren McCormacks neun Rebounds die meisten, die er im NCAA-Turnier veröffentlichte.

McCormack begann gegen Miami mit einer 6-von-7-Schussleistung zu platzen, aber er spielte nur 18 Minuten gegen die auf Wachen ausgerichteten Hurricanes. Er nahm am Samstag 30 auf und machte das Beste daraus. Er ist jetzt 16 von 19 vom Boden in den letzten beiden Spielen von KU.

Villanovas Rennen endet

Villanova wird zurückblicken und sich wünschen, sie könnten die ersten 15 Minuten des Spiels am Samstag noch einmal beginnen. Nach dem Punkt, an dem es spät in der ersten Halbzeit mit 38: 19 zurücklag, schlugen die Wildcats Kansas tatsächlich mit 46: 43. In einer idealen Welt für die Wildcats wäre 46-43 das Endergebnis gewesen – nicht die Summe der letzten 15 Minuten des Spiels.

Der Verein von Trainer Jay Wright bevorzugt ein methodisches Tempo und fühlt sich in einem Spiel mit wenig Toren wohler. Suchen Sie nicht weiter als nach ihrem 50:44-Sieg gegen Houston am vergangenen Wochenende als Vorbild. Doch Villanova ließ KU früh das Tempo bestimmen. Letztendlich zwang es die Wildcats zu einem offensiven Feuergefecht, dem sie nicht folgen konnten.

Dennoch markiert dies drei Final-Four-Teilnahmen in den letzten sechs NCAA-Turnieren für Villanova. Die Wildcats können stolz darauf sein, wie sie sich von einem scheinbar unüberwindbaren ersten Loch erholt haben, um es in der zweiten Halbzeit zu einem Spiel zu machen.