Aktien-Futures fallen, nachdem Dow Jones und S&P 500 den vierten Tag in Folge Gewinne verzeichnen

Startseite » Aktien-Futures fallen, nachdem Dow Jones und S&P 500 den vierten Tag in Folge Gewinne verzeichnen
Aktien-Futures fallen, nachdem Dow Jones und S&P 500 den vierten Tag in Folge Gewinne verzeichnen

US-Aktien-Futures gaben am Dienstagabend nach, nachdem die Aktien ihre Rallye in der vorangegangenen Sitzung fortgesetzt hatten, selbst als die Befürchtungen einer invertierten Zinskurve Bedenken hinsichtlich der Rezession aufkommen ließen und die Anleger weiterhin die Entwicklungen in der Ukraine beobachteten.

An den Dow Jones Industrial Average gekoppelte Terminkontrakte gaben um 50 Punkte oder 0,1 % nach. S&P 500-Futures fielen um 0,1 % und Nasdaq Composite-Futures verloren 0,2 %.

Im regulären Handel legte der Dow Jones um 338 Punkte oder 0,97 % zu und der S&P 500 stieg um 1,23 % – beides an ihrem vierten Tag in Folge mit Gewinnen. Der Nasdaq Composite stieg um 1,84 % und liegt nun innerhalb von 10 % seines Allzeithochs.

„Der Markt ist jetzt in den letzten 10 Tagen um fast 10 % gestiegen, also hatten wir in sehr kurzer Zeit eine ziemlich unglaubliche Rallye mit wenig Änderung in den Nachrichten, außer dass wir tatsächlich mehr Zinserhöhungen auf dem Markt haben“, Stephanie Lang, Chief Investment Officer bei Homrich Berg, sagte CNBC.

„Es war eine großartige Fahrt“, fügte sie hinzu. „Aber ich würde mich für den Rest dieses Jahres nicht allzu wohl fühlen, weil ich denke, dass wir weiterhin viel Volatilität sehen werden.“

Alle Augen waren am Dienstag auf den Rentenmarkt gerichtet, als die Renditen von 5- und 30-jährigen US-Staatsanleihen am Montag zum ersten Mal seit 2016 umkehrten. Historisch gesehen war diese Umkehrung ein Zeichen für eine bevorstehende Rezession, auch wenn es keine gute Sache war . Indikator dafür, wann die Rezession kommen würde. Doch die Anleger ignorierten das Ereignis weitgehend.

Am Dienstag kehrte sich die wichtigste Renditedifferenz, die Händler zwischen dem 2-Jahres-Satz und dem 10-Jahres-Satz sahen, fast um, blieb aber positiv.

„Das große Gerede im Moment ist, dass sich jederzeit eine Rezession am Horizont abzeichnen könnte“, sagte Lang. „Normalerweise werden Sie durchschnittlich 17 Monate lang keine Rezession sehen, sobald sich eine Renditekurve umkehrt. Unsere Antennen sind hoch, das Rezessionsrisiko ist erhöht; das bedeutet nicht unbedingt, dass es dieses Jahr eine geben wird, obwohl nächstes Jahr eine sein wird eher ein Anliegen für uns.“

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

Die Anleger verfolgten auch weiterhin den Krieg in der Ukraine. Die Hoffnung auf einen eventuellen Waffenstillstand hat den Anlegern geholfen, sich besser zu fühlen, nachdem der stellvertretende russische Verteidigungsminister Alexander Fomin das Land sagte „drastisch“ reduzieren militärische aktivitäten in der nähe der ukrainischen hauptstadt kiew.

West Texas Intermediate, der US-Öl-Benchmark, fiel kurzzeitig unter 100 $ pro Barrel, bevor er sich wieder erholte.

Investoren werden am Mittwoch die Wirtschaftsdaten beobachten, darunter Daten zum Wirtschaftswachstum, Daten zu Eigenheimverkäufen und den nationalen Beschäftigungsbericht von ADP.

Esther George, Präsidentin der Federal Reserve Bank of Kansas City, wird vor dem Economic Club of New York sprechen.

BioNTech und Five Below werden ihre Gewinne vor der Eröffnungsglocke veröffentlichen.