Amazon schließt Kindle-Shop in China

Startseite » Amazon schließt Kindle-Shop in China

Das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass Kindle-Nutzer ab Juli 2023 im Land keine Bücher mehr online kaufen können.

Bestehende Kunden können zuvor gekaufte Titel bis Juni 2024 herunterladen. Amazonas (AMZN) sagte auch, dass es die Lieferung von Kindle-Geräten an Einzelhändler einstellen würde ab Donnerstag.

„Das langfristige Engagement von Amazon China für seine Kunden wird sich nicht ändern“, sagte das in Seattle ansässige Unternehmen in einer Erklärung. „Wir haben in China eine umfangreiche Geschäftsbasis aufgebaut und werden weiterhin innovativ sein und investieren.“

Diese Entscheidung kommt zu einer Reihe von Rückzügen von Unternehmen aus China hinzu Diese letzten Monate. Letzte Woche hat Airbnb (ABNB) Bekanntmachung dass es alle seine Einträge im Land streichen und sich stattdessen auf ausgehende Reisende konzentrieren würde, da es steigende Kosten verursacht habe, die durch Covid-19 noch verstärkt wurden. Ab diesem Sommer können Kunden in China keine Reservierungen mehr vornehmen.
Im vergangenen Oktober gab LinkedIn dies bekannt nah dran die lokale Version seiner Plattform in China unter Berufung auf ein „deutlich herausfordernderes Betriebsumfeld“ und Compliance-Hürden.
Die Plattform, die zu gehört Microsoft (MSFT), hat beschlossen, einen brandneuen, noch stärker lokalisierten Dienst namens InJobs einzuführen. Die Website soll weniger als personalisierter professioneller Netzwerkdienst dienen, der es Benutzern ermöglicht, Nachrichten und Posts online zu teilen, und mehr als traditionelles Karriereportal.

Amazon trat erstmals 2004 auf dem chinesischen Festland ein, indem es Joyo.com kaufte, einen großen Online-Verkäufer von Büchern, Musik und Videos im Land.

Seitdem hatte es auf dem riesigen Markt nur begrenzten Erfolg. 2019 schloss das Unternehmen seinen lokalen Online-Marktplatz in China, sodass Kunden keine Waren mehr von chinesischen Lieferanten kaufen konnten.

Amazon wird keine chinesischen Produkte mehr in China verkaufen
Obwohl das Unternehmen nicht öffentlich erklärt hat, warum, haben Analysten vorgeschlagen, dass es dem lokalen Wettbewerb nachgegeben hat, angeführt von Spielern wie Ali Baba (BABA) und JD.com (JD).

Amazon betreibt weiterhin einen Online-Shop in China, der das Einkaufen im Ausland ermöglicht, wie das Unternehmen in seiner Erklärung vom Donnerstag feststellte, zusätzlich zu Logistik-, Cloud-Diensten und Werbegeschäften.

– Shawn Deng und Ziyu Zhang von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.