Anstatt ins Stocken zu geraten, gewinnen die Anhörungen am 6. Januar vor der Zeugenaussage zur Hauptsendezeit an Dynamik

Startseite » Anstatt ins Stocken zu geraten, gewinnen die Anhörungen am 6. Januar vor der Zeugenaussage zur Hauptsendezeit an Dynamik

Die Anhörungen des House Select Committee in diesem Sommer am 6. Januar erzeugten Schwung – und weckten öffentliches Interesse – und gingen auf die Hauptsendezeitsitzung am Donnerstag zu.

Man hätte erwarten können, dass die Einschaltquoten im Fernsehen im Laufe der Zeit sinken, da die Geschichte von Donald Trump und dem Angriff auf den Capitol Hill so gut etabliert ist und der Sommer eher eine glanzlose Nachrichtenperiode ist. Aber das Gegenteil ist eingetreten, zumindest nach den Daten der Kabeleinschaltquoten zu urteilen: Die Zuschauerzahlen von CNN und MSNBC sind gestiegen.

Die Zuschauerzahlen zur Hauptsendezeit am 9. Juni waren natürlich die am höchsten bewerteten, da abends mehr Menschen zu Hause sind und fernsehen können. Aber seit sich das Komitee auf ein Nachmittagsfenster für Audition #3 am 16. Juni geeinigt hat, ist die Zuschauerzahl stetig gewachsen. CNN hatte während der Anhörung an diesem Tag durchschnittlich 1,5 Millionen Zuschauer; 2,1 Millionen für Audition Nr. 4; 2,4 Millionen für Audition #5; und 2,6 Millionen für Audition #6. MSNBC hat im Laufe der Zeit auch an Zuschauerzahlen zugenommen.

Kabelunternehmen nehmen vielleicht einen Teil des Airplays mit, aber Kanäle wie ABC und CBS haben auch weiterhin Blicke auf sich gezogen. Große Nachrichtenseiten bemerkten Traffic-Spitzen für 1/6 Messlöffel. Und Google Trends zeigte den ganzen Sommer über gesunde Spitzen für Suchanfragen nach „wann die nächste Anhörung des Ausschusses am 6. Januar stattfindet“.

Was bedeutet dies für die Primetime-Einschaltquoten am Donnerstag? Schwer zu sagen. Ich weiß nicht, ob es realistisch ist zu erwarten, dass das „Finale“ der Sommersaison das „Erste“ übertrifft. Aber das Komitee hat es sicherlich geschafft, die Aufmerksamkeit der amerikanischen Polit-Junkies auf sich zu ziehen. Trump-Loyalisten sind die Ausnahme von dieser Regel, aber selbst sie haben das im Juni veröffentlichte Gesprächsthema „Niemand beobachtet Anhörungen“ fallen gelassen. In einer Streaming- und On-Demand-Welt ist die volle Reichweite des Publikums bisher nicht bekannt, aber mehrere zehn Millionen Amerikaner haben die Ergebnisse des Komitees in sich aufgenommen, was in einem zersplitterten Medienraum keine Kleinigkeit ist. ..

Kabel- und Rundfunkversorgungspläne

NBC, ABC und CBS werden die regulären Programme zur Hauptsendezeit für die Zuschauerzahl vorwegnehmen. PBS wird es auch live übertragen. Auf CNN werden Jake Tapper und Anderson Cooper ab 19:00 Uhr ET eine Sonderberichterstattung veranstalten. Auf MSNBC werden Rachel Maddow, Joy Reid und Nicolle Wallace dasselbe tun. Um Mitternacht übernimmt Don Lemon CNN und Stephanie Ruhle MSNBC.

Was Fox News betrifft, nun, das Netzwerk reagierte nicht auf wiederholte Anfragen nach Kommentaren zu seinen Berichterstattungsplänen. Jedes Mal, wenn Fox News tagsüber Einschaltquoten gezeigt hat, sind seine Einschaltquoten eingebrochen, sodass alle Anzeichen auf eine Wiederholung der ersten Einschaltquoten zur besten Sendezeit hindeuten: Der Flaggschiff-Kanal bleibt bei Tucker Carlson und Sean Hannity; das viel schlechter bewertete Fox Business wird es dem Publikum zeigen; und Fox-verbundenen Sendern wird der Fox Biz-Feed als Option angeboten. Im Allgemeinen bauen Fox und Newsmax die Loyalität des Publikums auf, indem sie sich über Einschaltquoten beschweren …

es passiert immer noch

„Während Ausschussmitglieder versuchen, Licht in den vergangenen Versuch zu bringen, die Wahl zu stehlen, wird unsere Demokratie weiterhin von denselben Kräften angegriffen“, sagte Jake Tapper, als er am Mittwoch „The Lead“ eröffnete. Unter den von ihm angeführten Beispielen:
>> In Wisconsin, WISN in Milwaukee gab die Neuigkeit bekannt dass ein hochrangiger staatlicher Gesetzgeber „sagt, der frühere Präsident Trump habe ihn letzte Woche in einer anderen Kampagne angerufen, um die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen von 2020 zu entzerren …“
>> In Arizona tadelte die Republikanische Partei des Bundesstaates den Sprecher des republikanischen Repräsentantenhauses, Rusty Bowers, nachdem Bowers vor dem 1/6-Ausschuss ausgesagt hatte …
>> In Maryland wählten die GOP-Primärwähler Dan Cox, der „ein großer Verbreiter von Trump-Wahllügen“ ist, sagte Tapper …
Tapper bemerkte, dass Trump bei weitem nicht allein sei: Gesetzgeber, Parteivorsitzende, ehemalige Helfer des Weißen Hauses „verbreiten immer noch Trumps Lügen“. Und sie sagen es nicht einmal. Viele von ihnen setzen sich dafür ein und gewinnen damit die republikanischen Vorwahlen, während sie gerade jetzt dafür kämpfen, die Wahlgesetze des Landes zu kippen. Die klare und gegenwärtige Bedrohung der amerikanischen Demokratie geht weiter.