Asiatische Aktien sind nach einem positiven Börsenschluss an der Wall Street größtenteils gestiegen

Startseite » Asiatische Aktien sind nach einem positiven Börsenschluss an der Wall Street größtenteils gestiegen
Asiatische Aktien sind nach einem positiven Börsenschluss an der Wall Street größtenteils gestiegen

BANGKOK (AP) – Die Aktien in Asien waren am Montag größtenteils höher, wobei die Gewinne von einem zinsbullischen Ende der letzten Woche an der Wall Street übertragen wurden.

Tokio, Hongkong und Seoul rückten vor, während Shanghai wegen Ferien geschlossen war. Die Ölpreise stiegen und die US-Futures blieben praktisch unverändert.

Analysten sagten am Freitag einen gesunden US-Arbeitsmarktbericht beruhigte die Sorgen über die Erholung von der Pandemie, erhöhte aber auch die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinserhöhungen.

Die Aktien der in Hongkong notierten chinesischen Unternehmen stiegen nach den Aufsichtsbehörden in Peking überarbeitete Regeln über den Zugang ausländischer Aufsichtsbehörden zu ihren Prüfungen von Unternehmen, deren Aktien an ausländischen Märkten notiert sind.

Das chinesische Finanzmagazin Caixin berichtete, dass China vorgeschlagen habe, Regeln zu überarbeiten, die den Austausch von Finanzdaten ausländischer börsennotierter Unternehmen einschränken, um einen langjährigen Streit mit den Vereinigten Staaten beizulegen, der zum Ausschluss von mehr als 200 chinesischen Aktien von US-Börsen führen könnte. Es würde die Anforderung beseitigen, dass Vor-Ort-Inspektionen von im Ausland notierten chinesischen Unternehmen hauptsächlich von chinesischen Aufsichtsbehörden durchgeführt werden, sagte Caixin.

„Anzeichen für einen möglichen Trade-Off, um chinesische Aktien in den Vereinigten Staaten notiert zu halten, könnten dazu beitragen, einige der Ängste vor einem Delisting zu zerstreuen, was einer der Faktoren ist, die chinesische Aktien im vergangenen Jahr belastet haben“, sagte er, sagte Jun Rong von IG Jap in einem Kommentar.

Hongkongs Hang-Seng-Index stieg um 1,9 % auf 22.462,17, nachdem Chief Executive Carrie Lam sagte, sie würde keine zweite Amtszeit als oberste Beamtin des Territoriums anstreben.

Lams fünfjährige Amtszeit war geprägt von riesigen Protesten, einem harten Durchgreifen der Sicherheitskräfte und einer vernichtenden Welle von COVID-19. Sein Nachfolger wird im Mai gewählt, und der Sicherheitschef der Stadt während der Proteste 2019 gehört zu den möglichen Kandidaten

In Tokio legte der Nikkei 225 um 0,3 % auf 27.736,47 zu. Der Kospi in Seoul stieg um 0,6 % auf 2.755,99. Sydneys S&P/ASX 200 legte um 0,5 % auf 7.526,70 zu, während Indiens Sensex um 2,2 % auf 60.558,20 stieg.

Am Freitag stieg der S&P 500 um 0,3 % auf 4.545,86. Der Referenzindex verzeichnete für die Woche einen leichten Gewinn, seinen dritten Anstieg in Folge inmitten anhaltender Bedenken hinsichtlich hoher Inflation und höherer Zinssätze der Federal Reserve und die wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 0,4 auf 34.818,27, während der Nasdaq um 0,3 % auf 14.261,50 stieg. Der Russell 2000 stieg um 1 % auf 2.091,11.

Ein starker Arbeitsmarkt und eine starke Wirtschaft geben der Federal Reserve mehr Spielraum, um die Zinssätze stark anzuheben, um die Preissteigerungen zu bekämpfen, die das Land überschwemmen. Die Fed hat ihren Tagesgeldsatz bereits einmal angehoben, die erste derartige Erhöhung seit 2018. Nach dem Arbeitsmarktbericht vom Freitag erhöhten Händler ihre Wetten, dass die Fed die Zinsen bei ihrer nächsten Sitzung um das Doppelte des üblichen Betrags erhöhen wird.

Auf dem Rentenmarktdie zweijährige Treasury-Rendite näherte sich ihrem höchsten Stand seit mehr als drei Jahren und sprang von 2,28 % am Donnerstagabend auf 2,45 %.

Die zweijährige Rendite übertraf erneut die zehnjährige Rendite, die ebenfalls stieg, aber weniger schnell. Er hat letzte Woche zum ersten Mal seit 2019 die 10-Jahres-Rendite übertroffen. Dies wird als potenzieller Vorbote einer Rezession angesehen, ist aber kein perfekter Indikator.

Einige Ökonomen sagen, dass die Märkte durch außergewöhnliche Maßnahmen der Federal Reserve und anderer Zentralbanken verzerrt werden könnten, um die Zinssätze niedrig zu halten.

Am Montagmorgen lag die 10-jährige Rendite bei 2,42 %, gegenüber 2,38 % am Freitag.

Die Öl- und Gaspreise sind gestiegen, da sich die Nachfrage von den Tiefen der COVID-19-Pandemie erholt. Die Invasion der Ukraine durch Russland, einen großen Öl- und Gasproduzenten, hat das Risiko erhöht, dass Sanktionen und Exportbeschränkungen die Versorgung beeinträchtigen.

Ein Barrel US-Rohöl legte im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange am frühen Montag um 46 Cent auf 99,73 USD pro Barrel zu. Er fiel am Freitag um 1 % auf 99,27 $. Anfang letzten Monats, als die Unterbrechungen der Rohölversorgung ihren Höhepunkt erreichten, erreichte sie kurzzeitig 130 $.

Brent-Rohöl, der internationale Standard für Preise, stieg um 59 Cent auf 104,98 $ pro Barrel.

Im Devisenhandel kaufte der Dollar am Freitagabend 122,72 japanische Yen von 122,61. Der Euro fiel von 1,1042 $ auf 1,1052 $.