Australien jagt Rekordsumme, um WM-Thriller gegen Indien zu gewinnen | Australien Cricket

Home Welt Australien jagt Rekordsumme, um WM-Thriller gegen Indien zu gewinnen | Australien Cricket

Australien hat das Halbfinale der Frauen-Weltmeisterschaft erreicht, nachdem es Indien in Auckland mit 7:277 in einem spannenden Rekordlauf besiegt hatte.

Beth Mooney zeigte eine heldenhafte Leistung und Meg Lanning führte von vorne und erzielte eine atemberaubende 97, um Australien einen seltenen Sieg im Eden Park, dem „Haus des Schmerzes“, der All Blacks zu bescheren.

Australien schien die Aufgabe in der Hand zu haben, bevor die Regenschauer eintrafen, um Drama in die Verfolgung zu bringen und ihre Innings bei 2-225 zu unterbrechen, was 53 Läufe mit 54 Bällen benötigte, um zu gewinnen.

Da Lanning acht Punkte vor dem Sieg lag, stabilisierte Mooney das Schiff und sah einen letzten Sieg, wobei Australien acht Punkte brauchte, um zu gewinnen. Mooney zeigte Klasse und Stahl und brach bei den ersten drei Lieferungen zwei Grenzen, als Australien die Rekordverfolgung beendete und sich einen Sechs-Wicket-Sieg mit drei verbleibenden Bällen sicherte.

Der Sieg ist Australiens fünfter Sieg in Folge in Neuseeland, wo sie versuchen, die vor fünf Jahren an England verlorene Trophäe zurückzuerobern.

Lanning gewann den Münzwurf und entschied sich dafür, in Auckland zu rollen, in der Hoffnung, das hüpfende Wicket auszunutzen. Der Teenager-Rhythmusstar Darcie Brown stimmte zu und holte 3-30, einschließlich der ersten beiden in den ersten sechs Overs.

Indien verließ sich auf eine 130-Punkte-Position zwischen Mithali Raj (68) und Yastika Bhatia (59), um ihre Innings aufzubauen, bevor Harmanpreet Kaur einen späten Start erwischte. Das Trio zählte alle halbe Jahrhunderte, wobei Australien sie bei einem Scattergun-Angriff unterstützte.

Ellyse Perry war die schlimmste Straftäterin, als Australien 24 Runs von weit aufgab, ihr schlechtestes Comeback in einer WM-Runde. Perry übergab den Ball an den 12. Platz, irrte auf ihrer Linie und spielte sechs einzelne Wides – darunter einer, der in die Seile ging – sehr zur Freude des heimischen Publikums. Die Fans schrien bei jedem Schlag und jeder Freigabe „Wide“, als Perry auf 16 ging und von seinem Kapitän aus dem Angriff geworfen wurde.

Kaur (57 von 47) und Pooja Vastrakar (34 von 28) warfen spät, aber das Ergebnis schien auf dem kurzen, quadratischen Feld niedriger zu sein.

Als Antwort schossen Alyssa Healy und Rachael Haynes von Beginn an mit 67 im Powerplay und einer Eröffnungsposition von 121 Punkten. Als die beiden auseinanderbrachen, gründeten Lanning und Perry ihre eigene jahrhundertealte Partnerschaft, wobei Perry kurz nach Einsetzen des Regens für 28 fiel, um ein nervenaufreibendes Finish vorzubereiten.

Pace-Legende Jhulan Goswami erhöhte die Spannung mit fünf Punktbällen im 48. Over und stürmte zum finalen Over. Mooney erledigte die Angelegenheit und die australischen Nerven mit zwei Vieren in den ersten drei Bällen, wobei der letzte über den Kopf eines verzweifelten Goswami flog.

Der Sieg über Indien sollte für Australien eine besondere Resonanz haben, da es das einzige Team war, das sie in den letzten 35 ODIs geschlagen hat, und das Team, das sie nach der Weltmeisterschaft 2017 nach Hause schickte.Die Niederlage setzt den Boom-Bust des Turniers fort und lässt sie in einem Luftkampf zurück unter die letzten vier vorrücken.

Nachdem Australien (5:0) und Südafrika (4:0) im Strafraum folgen, sind nur noch Plätze für zwei weitere Mannschaften übrig.

Die Westindischen Inseln (3:2) haben ihr Schicksal selbst in der Hand, während England (1:3), Indien (2:3) und Gastgeber Neuseeland (2:3) noch hoffen, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. England und Neuseeland beenden am Sonntag ein Zeltwochenende im Eden Park in einem Match, das die Halbfinalträume des Verlierers so gut wie beenden wird.

Australien kann die Gruppenphase ohne Druck gegen Südafrika (Dienstag) und Bangladesch (Freitag) in Wellington absolvieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.