Bestätigungsanhörungen vor dem Ketanji Brown Jackson Supreme Court: Was zu erwarten ist

Home Aktuelles Bestätigungsanhörungen vor dem Ketanji Brown Jackson Supreme Court: Was zu erwarten ist
Bestätigungsanhörungen vor dem Ketanji Brown Jackson Supreme Court: Was zu erwarten ist

Zu Beginn der Anhörung wies der Justizvorsitzende des Senats, Dick Durbin, auf die historische Bedeutung von Jacksons Nominierung hin.

„Kein einziger Richter war eine schwarze Frau“, sagte Durbin, ein Demokrat aus Illinois. „Sie, Richter Jackson, können der Erste sein.“

Jackson, eine Jura-Absolventin aus Harvard, die in Miami aufgewachsen ist, war weniger als ein Jahr in ihrer jetzigen Funktion am DC US Circuit Court of Appeals tätig. Davor war sie acht Jahre lang als Richterin am Federal Trial Court in DC tätig. Außerdem war sie zwischen 2010 und 2014 stellvertretende Vorsitzende der US-Sentencing Commission.

Jacksons zweitägiges Verhör beginnt am Dienstag nach einer Beratungsrunde am Montag, die Eröffnungserklärungen und seine Vorstellung beinhaltete.

Folgendes könnte während seines Vorsprechens passieren.

Rahmenwerk „sanft gegen Kriminalität“.

Die Justizrepublikaner des Senats befragten Kandidaten für untere Gerichte zu einer Politik der Strafjustiz, die sie als sanft zur Kriminalität bezeichnen. Und in einer Rede am Donnerstag gab der Minderheitsführer des Senats, Mitch McConnell, eine Vorschau auf diesen Fokus auf Jackson. Ihre Rede kritisierte das Lob, das sie von ihren Anhängern dafür erhielt, wie ihre Erfahrung als öffentliche Verteidigerin ihr „Empathie“ als Richterin verleiht.

„Selbst inmitten der nationalen Verbrechenswelle teilt ein überproportionaler Anteil der neuen Richter, die Präsident (Joe) Biden ernannt hat, diesen beruflichen Hintergrund, von dem Liberale glauben, dass er den Angeklagten ein besonderes Einfühlungsvermögen verleiht“, sagte der Republikaner aus Kentucky. Er fügte hinzu, dass Biden „bewusst daran arbeitet, das gesamte Bundesjustizsystem kriminell weich zu machen“.

Jackson kann ihren persönlichen Hintergrund einbringen, um diesem Angriff entgegenzuwirken, wie sie es zuvor getan hat. Mit einem Onkel, der wegen eines Drogendelikts strafrechtlich verfolgt wurde, und mehreren Familienmitgliedern – einschließlich ihres Bruders –, die in der Strafverfolgung dienten, hat Jackson Verbindungen, von denen sie sagt, dass sie ihr geholfen haben, beide Seiten des Problems zu sehen.

Überprüfung seines Vorgehens bei Kinderpornographiedelikten

Eine Ausweitung des „sanften Verbrechens“-Angriffs ist die etwas irreführende Behauptung von GOP-Senator Josh Hawley letzte Woche, dass Jackson Kinderpornographie-Verbrechen nachsichtig behandelt.

Seine Behauptungen basieren auf zwei Faktoren: Erstens auf seiner Verurteilungsbilanz in einigen Fällen, die im Vergleich zu anderen Richtern, die sich mit den fraglichen Straftaten befassen, im Mainstream liegt; zweitens Erklärungen, die sie zu rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Sexualverbrechen abgegeben hat, unter anderem in einem Übersichtsartikel zum Gesetz von 1996 und in ihrer Rolle in der Urteilskommission.

Einige der Kommentare der Urteilskommission, auf die Hawley hinwies, waren eine Reaktion auf Zeugenaussagen während der Anhörungen der Kommission. Eine Überprüfung des Anhörungsprotokolls und Interviews mit zwei Sachverständigen, die aussagten, widerlegen die Behauptung, dass Jackson während einer eintägigen Sitzung, die Hawley bei der Infragestellung seiner Akte zitierte, nachsichtig mit Kinderpornographie umging. Dennoch blieb der Republikaner aus Missouri bei seiner Kritik.

Arbeit in der US-Verurteilungskommission

Neben der Arbeit der Kommission für Sexualverbrechen an Kindern könnten sich andere Aspekte von Jacksons Amtszeit dort ergeben. Vor ihrer Tätigkeit als Vizepräsidentin war sie Mitte der 2000er Jahre zwei Jahre lang stellvertretende Sonderberaterin der Kommission.

Die Republikaner suchen in Tausenden von Dokumenten nach Informationen über die Positionen, die sie während ihrer Arbeit für die Kommission eingenommen hat.

Unterstützung von Gruppen, die auf eine Erweiterung des Obersten Gerichtshofs drängen

Während ihrer Anhörung im Jahr 2021 fragten mehrere Republikaner sie nach der Unterstützung, die ihre Nominierung von der linksgerichteten Gruppe Demand Justice und anderen fortschrittlichen Organisationen erhalten habe, die sich für mehr Richter am Obersten Gerichtshof eingesetzt haben. Jackson lehnte es ab, sich zu der Idee zu äußern.

Seine Weigerung, die Frage während seines jüngsten Treffens mit McConnell zu beantworten, zog laut seinem Bericht über ihre Diskussion Kritik vom Republikaner aus Kentucky nach sich.

Erwarten Sie, dass die Demokraten bemerken, dass Trumps Kandidatin und jetzt Richterin Amy Coney Barrett ist auch ausgewichen die Frage der Gerichtserweiterung, als sie bei ihrer Anhörung zur Bestätigung vor dem Obersten Gerichtshof aussagte.

Hat sie eine Rechtsphilosophie?

Republikaner sagen, sie seien nicht davon überzeugt gewesen, dass Jackson während seiner Nominierungsanhörung für den DC-Circuit nicht auf eine bestimmte Rechtsphilosophie – wie den Originalismus oder den „Living Constitution“-Ansatz – eingegangen ist. Sie werden wahrscheinlich Fragen stellen, die versuchen, mehr darüber zu erfahren, wie sie mit dem Gesetz umgeht.

Anwaltschaft für Gefangene in Guantanamo Bay

Als öffentliche Verteidigerin vertrat Jackson einen Häftling in Guantanamo Bay, aber es war ihr Eintreten für Häftlinge, während sie für ein privates Unternehmen arbeitete, dem die Republikaner besonders skeptisch gegenüberstehen.

„Meistens liegt es an Ihnen, wer Ihre Kunden sind. Und manchmal sollten Sie einfach sagen, einfach nein sagen“, sagte Senator John Cornyn, ein Republikaner aus Texas, der im Justizausschuss tätig ist, Anfang dieses Monats gegenüber CNN.

Die Interessenvertretung erfolgte in Form von Freunde Slip, geschrieben als Anwalt bei Morrison & Foerster, zur Unterstützung von Inhaftierten in Fällen des Obersten Gerichtshofs. Eine 5-4-Entscheidung, bei der sich der damalige Richter Anthony Kennedy den vier damaligen Richtern des liberalen Flügels anschloss, in einem Fall namens Boumediene v. Bush stellte fest, dass Guantánamo-Gefangene Habeas-Corpus-Rechte haben.

Entscheidungen in politisch aufgeladenen Fällen

Jackson hat zweimal gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump oder seine Regierung in Fällen entschieden, in denen es um die Offenlegung von Informationen aus seinem Weißen Haus ging.
Die erste war die Stellungnahme von 2019, die sie als Richterin am Bezirksgericht verfasste, in der sie schrieb, dass „Präsidenten keine Könige sind“, während sie das Argument der Trump-Administration zurückwies, dass der Anwalt des Weißen Hauses, Don McGahn, absolut immun gegen eine Vorladung des Kongresses sei. (Nach mehreren Drehungen und Wendungen auf der DC-Schaltungsebene wurde die Angelegenheit schließlich von der Biden-Administration geregelt).
Ende letzten Jahres war Jackson Teil des DC Circuit Panel, das Trumps Versuche einstimmig zurückwies, die Herausgabe seiner Aufzeichnungen des Weißen Hauses an das Komitee des Repräsentantenhauses zu blockieren, das den Aufstand vom 6. Januar untersucht – eine Entscheidung, die der Oberste Gerichtshof nicht aufheben wollte.
Die Republikaner könnten versuchen, diese Pro-Offenlegungs-Entscheidungen gegen ein Informationsfreiheitsgesetz von 2015 auszuspielen Entscheidung Sie postete den Schutz der E-Mails eines Mitarbeiters der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton.

Urteil gegen Einwanderungsinitiativen der Trump-Administration

Im Jahr 2019 stoppte Jackson eine Entscheidung der Trump-Administration, die Kategorien von Nichtstaatsangehörigen, die für beschleunigte Abschiebungsverfahren in Frage kommen, zu erweitern, in einer Entscheidung, die schließlich im Berufungsverfahren aufgehoben wurde.

Senatorin Marsha Blackburn, eine Republikanerin aus Tennessee, sprach die Angelegenheit während Jacksons Anhörung zur Nominierung vor dem Bezirksgericht 2021 an.

„Ich habe eine Reihe von Einwanderungsfällen und in diesen Fällen – wie dem, den Sie erwähnt haben – bewerte ich das sehr komplexe System der Einwanderungsgesetze, die Fakten im Einzelfall und die geltend gemachten Ansprüche, die Argumente der Parteien“, sagte Jackson damals. „Ich bewerte Politik nicht.“

Jackson wies insbesondere auch Klagen aus der Trump-Ära zurück, in denen der Bau einer Mauer entlang der Südgrenze der USA angefochten wurde.

Pro-Labour-Entscheidungen gegen die Gewerkschaftspolitik der Trump-Ära

In zwei getrennten Fällen – eine 2022 DC-Schaltungsbox und ein Urteil des Amtsgerichts 2018 – Jackson hat überwiegend arbeiterfreundliche Entscheidungen erlassen, die die Politik der Trump-Ära in Frage stellen, die auf öffentliche Gewerkschaften abzielt.

Dienst an der Montrose Christian School Board

Jacksons Zeit im Kuratorium der Montrose Christian School, einer privaten christlichen Schule in Maryland, zwischen 2010 und 2011, wurde während ihrer Anhörung zur Bestätigung der Berufung von den Republikanern unter die Lupe genommen, wo sie sich von den Positionen der Schule gegen die gleichgeschlechtliche Ehe distanzierte . und Abtreibung.

Während sie ihr Bekenntnis zu den Grundsätzen der Religionsfreiheit bekräftigte, sagte sie bei der Anhörung zur Bestätigung 2021: „Ich habe in vielen Gremien mitgewirkt und stimme nicht unbedingt jeder Aussage zu, die diese Räte in ihren Dokumenten haben könnten.“

Recht auf Abtreibungdamit verbundene Interessenvertretung

Jackson hat keine substantielle Meinung zu Abtreibungsrechten abgegeben. Aber als Bezirksrichter sie stoppte die Die Versuche der Trump-Administration, die Bundesfinanzierung für Planned Parenthood zu blockieren.
Seine Tätigkeit als Privatanwalt, auf einem Amicus-Brief Die Unterstützung des Pufferzonengesetzes einer Klinik in Massachusetts hat auch den Zorn von Anti-Abtreibungsrechtsgruppen auf sich gezogen. Der Oberste Gerichtshof hat das Gesetz schließlich niedergeschlagen.

Diese Geschichte wurde mit einem Zitat aus der Eröffnungsrede von Senator Dick Durbin vom Montag aktualisiert.

Alex Rogers von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.