Biden löst Rekord-Notölfreisetzung in „Zeit der Gefahr“ für die Welt aus

Startseite » Biden löst Rekord-Notölfreisetzung in „Zeit der Gefahr“ für die Welt aus
Biden löst Rekord-Notölfreisetzung in „Zeit der Gefahr“ für die Welt aus

Das Bryan Mound Strategic Petroleum Reserve, ein Öllager, ist auf dieser Luftaufnahme über Freeport, Texas, USA, 27. April 2020 zu sehen. REUTERS/Adrees Latif

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

WASHINGTON, 31. März (Reuters) – Präsident Joe Biden hat am Donnerstag die bisher größte Freigabe der US-Notölreserve eingeleitet und die Ölunternehmen aufgefordert, mehr zu bohren, um die Ölpreise zu senken, die während des Krieges zwischen Russland und Russland in die Höhe geschossen sind Ukraine.

Die Ankündigung ist Teil einer umfassenden Anstrengung von Biden, die außer Kontrolle geratene Inflation zu bekämpfen, die den amerikanischen Verbrauchern geschadet hat und Bidens Demokraten bedroht, die versuchen, bei den Wahlen im November die Kontrolle über den Kongress zu behalten.

Ab Mai werden die Vereinigten Staaten sechs Monate lang 1 Million Barrel pro Tag (bpd) Rohöl aus der Strategic Petroleum Reserve (SPR) freigeben, sagte er.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Dies ist eine Zeit der Folgen und Gefahren für die Welt und Schmerzen an der Pumpe für amerikanische Familien“, sagte Biden bei einer Veranstaltung im Weißen Haus.

„Es ist auch ein Moment des Patriotismus“, sagte Biden, als er die Führungskräfte der Ölgesellschaften aufforderte, ihren Kunden und amerikanischen Familien zu dienen, anstatt den Investoren, die sie mit Dividenden in Milliardenhöhe belohnten.

Er forderte den Kongress auch auf, von Unternehmen Gebühren zu verlangen, wenn sie Tausende von Pachtverträgen und ungenutzten Öl- und Gasquellen auf öffentlichem Land besitzen.

Bidens Freigabe von 180 Millionen Barrel entspricht etwa zwei Tagen globaler Nachfrage und markiert das dritte Mal, dass Washington die SPR in den letzten sechs Monaten verwendet hat. Weiterlesen

Es wird mehr als Ölexporte aus Russland in die Vereinigten Staaten abdecken, die Biden diesen Monat verboten hat. Russland produziert in der Regel etwa 10 % des weltweiten Rohöls, macht aber nur 8 % der Flüssigbrennstoffimporte der USA aus.

Aber die Freigabe wird weniger als ein Verlust von etwa 3 Millionen Barrel pro Tag an russischem Öl sein, der nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur aufgrund westlicher Sanktionen und da globale Käufer Öl meiden, an die globalen Märkte verloren gehen wird.

Biden forderte auch die US-Ölkonzerne auf, mehr zu bohren und die Produktion von Elektrofahrzeugen und Batterien zu steigern.

Die Biden-Administration hat in den letzten Wochen mit Verbündeten der IEA zusammengearbeitet, um Veröffentlichungen zu koordinieren, die das Gesamtvolumen auf den globalen Märkten auf weit über eine Million Barrel pro Tag bringen werden, sagte der Beamte.

Er schätzte, dass die Freigabe die US-Benzinpreise um 10 Cent bis 35 Cent pro Gallone senken könnte, je nachdem, wie viele Verbündete und Partner ihre Reserven entsorgen. Biden sagte, US-Verbündete und Partner könnten weitere 30-50 Millionen Barrel freisetzen.

Die IEA, eine Aufsichtsbehörde, die Industrienationen einschließlich der Vereinigten Staaten, aber nicht Russlands vertritt, trifft sich am Freitag, um eine Freilassung anzukündigen. Die Gruppe leitete am 1. März ihre vierte koordinierte Ölfreigabe von mehr als 60 Millionen Barrel Rohöl – die bisher größte. Der US-Anteil der Veröffentlichung machte etwa die Hälfte davon aus.

Die US-Rohölpreise fielen nach der Nachricht von der jüngsten SPR-Ziehung um 7 %, obwohl die OPEC+, eine Produktionsgruppe, zu der Saudi-Arabien und Russland gehören, an einem bescheidenen Abkommen festhielt, um die Produktion langsam zu steigern.

‚BENUTZE ES ODER VERLIERE ES‘

Die Biden-Administration hat lange gesagt, dass Energieunternehmen auf Tausenden von ungenutzten Mietverträgen sitzen und den Hahn nur langsam aufdrehen. Biden hat eine „Use it or lose it“-Politik gefordert, die darauf abzielt, Ölunternehmen dazu zu bringen, ungenutzte Ölpachtgenehmigungen zu nutzen.

„Jetzt ist nicht die Zeit, auf Rekordgewinnen zu sitzen, es ist Zeit, ‚zum Wohle Ihres Landes‘ aufzustehen“, forderte Biden die Ölmanager auf.

Ölgesellschaften sagen, dass sie gerne eine gründliche Bestandsaufnahme der Genehmigungen haben, um ihnen Flexibilität bei der zukünftigen Planung zu geben, und dass arbeitsbedingte und logistische Einschränkungen ein Hindernis für deren Nutzung darstellen können.

Das American Petroleum Institute, die führende Lobbygruppe der Branche, sagte, dass die SPR-Anzapfung eine kurzfristige Versorgungsentlastung bieten könnte, aber keine langfristige Lösung sei.

„Anstatt von Krise zu Krise zu meistern, sollten wir uns darauf konzentrieren, eine Politik zu fördern, die sie durch eine erhöhte Produktion der heimischen Energieressourcen unseres Landes vollständig vermeidet“, sagte Frank Macchiarola, ein API-Beamter,

Biden berief sich auch auf den Defense Production Act, um die Produktion und Verarbeitung von Mineralien und Materialien zu unterstützen, die für Hochleistungsbatterien verwendet werden, die in Elektrofahrzeugen verwendet werden – wie Lithium, Nickel, Kobalt, Graphit und Mangan. Er forderte den Kongress auch auf, seinen Klimaplan zu verabschieden, damit das Land schließlich über fossile Brennstoffe hinausgehen kann.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Timothy Gardner, Alexandra Alper, Steve Holland, Christopher Gallagher und Ismail Shakil Redaktion von Marguerita Choy

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.