Biden: Regierung wehrt sich gegen „hasserfüllte“ Transgender-Gesetze

Startseite » Biden: Regierung wehrt sich gegen „hasserfüllte“ Transgender-Gesetze
Biden: Regierung wehrt sich gegen „hasserfüllte“ Transgender-Gesetze

Präsident Joe Biden sagt, seine Regierung „verteidige“ Transamerikaner gegen das, was er „Hassgesetze“ nennt, die von Staaten verabschiedet wurden

WASHINGTON – Präsident Joe Biden sagte am Donnerstag, seine Regierung „steht für“ Transgender-Amerikaner gegen „Hassgesetze“, die auf staatlicher Ebene verabschiedet wurden, und setzt sich für die Förderung der Gleichstellung in der Gesellschaft ein.

Biden äußerte sich in einer kurzen Videobotschaft zum Gedenken an den Tag der Transgender-Sichtbarkeit.

„Überall. Einfach überall“, sagte Biden.

Die Regierung kündigte mehrere Maßnahmen an, um die Bundesregierung für Transgender-Personen integrativer zu machen. Die Maßnahmen kommen, da die republikanischen Führer im Rahmen eines breiteren Vorstoßes, Kulturkriege vor einer kritischen Wahlsaison anzuheizen, staatliche Maßnahmen gegen Transgender vorangetrieben haben.

Die Regierung sagte, die Bundesregierung werde Transgender-Personen integrativer werden, unter anderem durch die Verwendung eines neuen „X“-Geschlechtskennzeichens auf US-Passanträgen ab dem 11. April und neuer Scanner der Transportation Security Administration, die nicht sexistisch sind.

Es arbeitet daran, die Verfügbarkeit des „X“-Geschlechtskennzeichens auf Fluggesellschaften und Bundesreiseprogramme auszudehnen und es Transgender-Personen zu erleichtern, ihre Geschlechtsinformationen in den Aufzeichnungen der Sozialversicherungsverwaltung zu ändern.

Besucher des Komplexes des Weißen Hauses werden in Kürze auch in der Lage sein, eine „X“-Geschlechtsmarkierungsoption im Einlasssystem für Mitarbeiter und Besucher des Weißen Hauses auszuwählen, das zur Durchführung von Hintergrundüberprüfungen verwendet wird.

An Flughäfen werden Änderungen an den Überprüfungsscannern vorgenommen und die Verwendung eines „X“ für Reisende eingeführt, die die Vorabkontrolle durchlaufen und sich nicht als Mann oder Frau identifizieren. Beamte der Transportation Security Administration erhalten neue Anweisungen, wie Screening-Verfahren weniger invasiv gestaltet werden können, und werden mit Fluggesellschaften zusammenarbeiten, um die Akzeptanz des Geschlechtskennzeichens „X“ zu fördern.

In dem Video sagte Biden, es sei noch viel zu tun, um „die Epidemie der Gewalt gegen farbige Transgender-Frauen und farbige Mädchen“ zu beenden und sicherzustellen, dass Transgender-Senioren „in Würde altern können“. Er forderte den Kongress erneut auf, das Gleichstellungsgesetz zu verabschieden, um Transgender-Menschen auf der ganzen Welt zu helfen, „frei von Diskriminierung und Gewalt zu leben“.

Biden versuchte, jede Transgender-Person in Schwierigkeiten zu beruhigen, indem er ihnen sagte, sie sollten sich daran erinnern, dass „Sie nicht allein sind“.

„Du bist so tapfer. Du gehörst. Und wir haben Ihren Rücken“, sagte Biden.

Die Maßnahmen der Verwaltung folgen den jüngsten Schritten, die auf staatlicher Ebene unternommen wurden, um die Aktivitäten von Transgender-Personen einzuschränken. Mindestens 10 Staaten haben Transgender-Athleten die Teilnahme am Sport auf allen Ebenen im Einklang mit ihrer Geschlechtsidentität untersagt.

In Texas hat der republikanische Gouverneur Greg Abbott, der eine Wiederwahl anstrebt, die staatliche Kinderschutzbehörde angewiesen, Pflegeberichte zu untersuchen, die das Geschlecht von Kindern als Missbrauch bestätigen.

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, ein Republikaner, der eine Wiederwahl anstrebt und eine Präsidentschaftskandidatur für 2024 in Betracht zieht, hat am Montag eine Maßnahme unterzeichnet, die von den Gegnern als „Don’t Say Gay“-Gesetz bezeichnet wird und Anweisungen zu sexueller Orientierung und Geschlecht verbietet. Kindergarten bis dritte Klasse Identität. Das Gesetz hat von Kritikern, die argumentieren, dass es LGBTQ-Personen an den Rand drängt, eine intensive nationale Prüfung ausgelöst. Republikaner und Befürworter des Gesetzes argumentieren, dass die Diskussion dieser Themen zwischen Eltern und ihren Kindern stattfinden sollte.

In Florida wird sich Bildungsminister Miguel Cardona mit LGBTQ+-Studenten treffen.

HHS, sagte das Weiße Haus, wird auch die erste Agentur sein, die eine Trans-Pride-Flagge hisst.

———

Die assoziierten Presseautoren Meg Kinnard in Columbia, South Carolina, sowie Colleen Long und Ben Fox haben zu diesem Bericht beigetragen.