Biden soll Hunderte von russischen Gesetzgebern sanktionieren, sagen US-Beamte

Home Aktuelles Biden soll Hunderte von russischen Gesetzgebern sanktionieren, sagen US-Beamte
Biden soll Hunderte von russischen Gesetzgebern sanktionieren, sagen US-Beamte

WASHINGTON – Die Biden-Regierung bereitet Sanktionen gegen die meisten Mitglieder der russischen Staatsduma, des Unterhauses des Parlaments, vor, während die Vereinigten Staaten ihr Vorgehen gegen Moskau wegen seiner Invasion in der Ukraine fortsetzen.

Präsident Biden beabsichtigt, die Sanktionen gegen mehr als 300 Mitglieder der russischen Staatsduma bereits am Donnerstag während seiner Reise nach Europa bekannt zu geben, wo er sich nach Angaben von US-Beamten mit Verbündeten der Nordatlantikvertragsorganisation treffen wird, um ihre nächsten Schritte zu formulieren interne Dokumente, die vom Wall Street Journal eingesehen wurden.

Die Sanktionen werden in Abstimmung mit der Europäischen Union und den Mitgliedern der Gruppe der sieben Industrienationen bekannt gegeben, sagten US-Beamte.

Der Nationale Sicherheitsrat lehnte eine Stellungnahme ab.

Präsident Biden wird bereits am Donnerstag Sanktionen gegen die meisten Abgeordneten des russischen Unterhauses ankündigen.


Foto:

Patrick Semansky/Assoziierte Presse

Bisher konnten die Sanktionen den russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht davon überzeugen, die russische Invasion in der Ukraine zu stoppen, und es ist unklar, welche Auswirkungen die Aktion auf den russischen Gesetzgeber haben wird.

Geplante Strafsätze werden während des behördenübergreifenden Überprüfungsprozesses häufig verzögert, überarbeitet oder eingegrenzt, bevor sie abgeschlossen und freigegeben werden, sagte ein Beamter.

Das bevorstehende Sanktionspaket, das auf 400 Menschen abzielen wird, darunter 328 russische Gesetzgeber und Eliten, kommt, wenn die russische Invasion in der Ukraine in die vierte Woche geht.

Gegen Herrn Putin selbst sowie gegen eine Reihe hochrangiger Beamter seiner Regierung wurden im vergangenen Monat Sanktionen verhängt.

Bisher war Russlands militärischer Fortschritt langsamer als erwartet und der Widerstand der Ukraine stärker, aber Herr Putin hat wenig Interesse an einer Deeskalation der Krise gezeigt.

Die russische Bundesversammlung besteht aus der Staatsduma mit 450 Sitzen und einem Oberhaus mit 170 Sitzen, dem Föderationsrat.

Obwohl die Duma viel weniger mächtig ist als der russische Präsident, hat sie in den letzten Jahren erweiterte verfassungsmäßige Verantwortlichkeiten erworben, insbesondere im Hinblick auf die Wirtschaftsangelegenheiten des Landes. Es dient auch als Bindeglied zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen und der Regierung, indem es Beschwerden und Bedenken nach oben weiterleitet und staatliche Hilfen an die Öffentlichkeit verteilt.

Letzten Monat appellierten russische Gesetzgeber direkt an Herrn Putin, die von Russland kontrollierten abtrünnigen Staaten Donezk und Luhansk anzuerkennen, ein Schritt, der die russische Invasion in der Ukraine vorwegnahm.

Diesen Monat billigte ein Komitee der Staatsduma ein Gesetz, das die Verbreitung sogenannter „falscher Nachrichten“ über russische Militäroperationen gegen die Ukraine unter Strafe stellt. Der Gesetzentwurf sah Haftstrafen von bis zu 15 Jahren vor.

Schreiben Sie an Vivian Salama unter [email protected]

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8