Biden will am Donnerstag neue Sicherheitshilfe für die Ukraine ankündigen

Home Aktuelles Biden will am Donnerstag neue Sicherheitshilfe für die Ukraine ankündigen
Biden will am Donnerstag neue Sicherheitshilfe für die Ukraine ankündigen

Biden plant, die neuen Hilfslieferungen – darunter schwere Artillerie und Munition – anzukündigen, während er die Amerikaner über den Status des Konflikts auf dem Laufenden hält, der sich seinem zweiten Monat nähert und in eine blutige neue Phase eintritt, die laut offiziellen Angaben der Amerikaner eintreten könnte.

Das neue militärische Hilfspaket, das der Präsident ankündigen wird, beläuft sich auf etwa 800 Millionen US-Dollar nach einer ähnlich großen Maßnahme Anfang dieses Monats. Wenn es genehmigt wird, würde das jüngste Paket bedeuten, dass die Vereinigten Staaten der Ukraine seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar etwa 3,4 Milliarden Dollar an Hilfe zugesagt haben.

Dies wäre die letzte Abgabe des Präsidenten, bis der Kongress mehr Waffengelder für die Ukraine genehmigt. Während eines Rückzugs des Präsidenten entfernt das Verteidigungsministerium Waffen und Ausrüstung aus US-Lagerbeständen und schickt sie in die Ukraine, anstatt neue Waffen von Herstellern zu kaufen.

In seinen Ausführungen plant Biden, die Amerikaner über die amerikanischen Bemühungen zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine auf dem Laufenden zu halten und das neue Hilfspaket vorzustellen, das in den letzten Tagen fertiggestellt wurde.

Das neueste Paket würde eine Woche nach der Genehmigung eines weiteren Sicherheitspakets im Wert von 800 Millionen US-Dollar durch die Biden-Regierung kommen, das zum ersten Mal seit Beginn der russischen Invasion Artillerie- und Anti-Artillerie-Radare enthielt.

Die Biden-Regierung arbeitet daran, der Ukraine so schnell wie möglich militärische Hilfe zukommen zu lassen, weil sie glaubt, dass sich der Krieg in einer kritischen Phase befindet und eine fortgesetzte US-Hilfe den Unterschied ausmachen könnte, wenn sich der aggressivere Angriff Russlands auf die Ostukraine verschärfen wird.

Das offenere Gelände in dieser Region begünstigt den Einsatz von Artillerie und Langstreckensystemen, daher hat die Verwaltung die rasche Einrichtung dieser Art von Systemen betont, da die Kämpfe abseits von Kiew und in der Donbass-Region stattfinden.

Biden diskutierte am Montag in einem sicheren Videoanruf mit anderen führenden Politikern der Welt über zusätzliche westliche Hilfe für die Ukraine, wo er auch die Notwendigkeit zusätzlicher Munition für die Ukraine zum Ausdruck brachte. Andere Länder, darunter Kanada und die Niederlande, kündigten diese Woche eigene Waffenlieferungen an die Ukraine an.

Bei einem Treffen mit seinen hochrangigen Militärs im Weißen Haus am Mittwoch warb Biden für den stetigen Fluss der US-Hilfe für die Ukraine, während der Krieg weitergeht.

„Waffen und Munition strömen täglich herein, und wir sehen, wie wichtig unsere Allianzen und Partnerschaften auf der ganzen Welt sind“, sagte Biden gegenüber Verteidigungsminister Lloyd Austin, stellvertretender Verteidigungsministerin Kathleen Hicks, Chiefs Joint Chiefs of Staff und US Combatant Commanders in a Sitzung im Kabinettssaal.

Biden sagte, die Haltung der US-Streitkräfte müsse „dynamisch“ sein, da sich das strategische Umfeld in Übersee „schnell ändere“.

„Wir sehen heute die Notwendigkeit einer Anpassung aufgrund unserer Haltung gegenüber der Ukraine gegen Putins brutalen und ungerechtfertigten Krieg. Und ich möchte die außergewöhnliche Arbeit begrüßen, die Sie leisten, um die tapferen Ukrainer zu bewaffnen und auszurüsten, um ihre Nation zu verteidigen“, sagte er.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Berichten aktualisiert.