Bidens Haushaltsvorschlag sieht Milliarden vor, um der russischen Aggression entgegenzuwirken, und eine neue Steuer für die reichsten Amerikaner

Home Aktuelles Bidens Haushaltsvorschlag sieht Milliarden vor, um der russischen Aggression entgegenzuwirken, und eine neue Steuer für die reichsten Amerikaner
Bidens Haushaltsvorschlag sieht Milliarden vor, um der russischen Aggression entgegenzuwirken, und eine neue Steuer für die reichsten Amerikaner

Bei einer Veranstaltung im Weißen Haus zur Bekanntgabe des Budgets sagte Biden, der Vorschlag bestehe aus drei Hauptmietern: steuerliche Verantwortung, Sicherheit und Sicherheit sowie Investitionen zum „Aufbau eines besseren Amerikas“.

Auf dem Podium neben Shalanda Young, Direktorin des Office of Management and Budget, versuchte Biden, eine Änderung des Ansatzes seiner Regierung in Bezug auf die Bundesausgaben seit Beginn der Pandemie zu markieren, und rief seinen Vorgänger, den ehemaligen Präsidenten Donald Trump, zur Führung auf Bundesregierung. Defizit während seiner gesamten Amtszeit.

„Nach dem fiskalischen Missmanagement meines … Vorgängers reduzieren wir Trumps Defizite und bringen unser Finanzhaus in Ordnung“, sagte der Präsident.

Biden sagte, seine vorgeschlagene Haushaltskürzung um 1,3 Billionen US-Dollar sei „die größte einjährige Defizitreduzierung in der Geschichte der USA“.

Da Russlands Invasion in der Ukraine andauert, umfasst das vorgeschlagene Budget 6,9 Milliarden US-Dollar für die Europäische Abschreckungsinitiative und die NATO sowie „die Bekämpfung der russischen Aggression zur Unterstützung der Ukraine“.

Der Präsident sagte, sein Haushaltsvorschlag werde „eine der größten Investitionen in unsere nationale Sicherheit in der Geschichte sein“. Er erkannte auch die Kritik in Washington an, die bereits an den Verteidigungsausgaben des Vorschlags geäußert wurde.

„Einige Leute mögen die Erhöhung nicht, aber wir befinden uns heute in einer anderen Welt. Amerika ist wohlhabender, wohlhabender und gerechter, wenn es sicherer ist“, sagte Biden.

Sein Budget sieht 3,2 Milliarden US-Dollar an „freiwilligen Mitteln für staatliche und lokale Zuschüsse“ für Gemeinden vor, um mehr Polizeibeamte einzustellen, und weitere 30 Milliarden US-Dollar an „obligatorischen Mitteln zur Unterstützung der Strafverfolgung, Kriminalprävention und Intervention gegen Gewalt in der Gemeinde“.

Biden wies am Montag den Vorschlag zurück, dass die Zuweisung seines Budgets für kriminelle Interventionen eine politische Entscheidung sei.

„Ist das nicht ein bisschen faszinierend? Als ich zum ersten Mal gewählt wurde, wurde ich geschlagen, weil ich die Polizei in den letzten 30 Jahren zu sehr unterstützt hatte. Nein, das denke ich“, sagte Biden, als er gefragt wurde, ob die zusätzliche Finanzierung enthalten sei aufgrund des politischen Drucks der Republikaner, die sagen, die Demokraten seien zu weich gegenüber der Kriminalität.

„Rückblickend zeigt dieser Haushalt, dass wir die Wirtschaft von unten nach oben wachsen lassen und in das amerikanische Volk investieren können, und wir können dies auf intelligente und steuerlich verantwortliche Weise tun“, sagte Shalanda Young, Direktorin des Büros. von Management und Budget, sagte Reportern in einem Anruf am Montagmorgen.

„Hier zu Hause gehören dazu wichtige Investitionen, um die Sicherheit unserer Gemeinden zu gewährleisten, die Kriminalprävention und die Reaktion auf Gewalt in der Gemeinde zu finanzieren, mehr Polizisten für die Gemeindepolizei einzusetzen, Waffengewalt zu bekämpfen und die Reform der Strafjustiz voranzutreiben“, sagte sie.

Beamte sagen, dass die Inflationsschätzungen, die sich im Budget widerspiegeln, im November vorgenommen wurden – vor dem Einmarsch des russischen Präsidenten Wladimir Putin in die Ukraine, der die Wirtschaft belastete und die Preise überall erhöhte.

„Die Invasion wird wahrscheinlich einen Aufwärtsdruck auf die Energie- und Lebensmittelpreise ausüben, was wiederum zur Inflation beitragen könnte, die bereits vor der Invasion aufgrund von Einschränkungen in der Lieferkette ein Problem war, Pandemieangebot und -nachfrage nach Waren“, sagte Rouse. „Wirtschaftsprognosen, wenn wir sie heute aktualisieren würden, würden wir sie etwas anders sehen.“

Andere Forderungen umfassen 10 Milliarden Dollar an neuen Mitteln für die Wahlverwaltung, die ihrer Meinung nach benötigt werden, um „die amerikanische Demokratie zu stärken“, da sie beispiellosen Bedrohungen ausgesetzt ist. Das Geld für staatliche und lokale Beamte würde, wenn es vom Kongress genehmigt würde, über 10 Jahre ausgegeben.

„Die Bundesfinanzierung für die Ausrüstung, Systeme und das Personal, aus denen die kritische Wahlinfrastruktur des Landes besteht, war episodisch oder krisenbedingt“, heißt es im Budgetvorschlag des Weißen Hauses. Aber die 10-Milliarden-Dollar-Anfrage zielt darauf ab, „staatliche und lokale Wahlbeamte mit einem vorhersehbaren Finanzfluss für kritische Kapitalinvestitionen und mehr Personal und Dienstleistungen zu versorgen“.

Eines der bemerkenswerten Elemente des Vorschlags ist, „(Brief-)Stimmzettel kostenlos zu machen“, was eine Priorität für linksgerichtete Wahlrechtsgruppen ist. Die Briefwahl wird immer beliebter, insbesondere nach den von der Pandemie heimgesuchten Wahlen im Jahr 2020, aber es liegt an den Bundesstaaten zu entscheiden, ob die Wähler ihre eigenen Briefmarken bezahlen sollen. Die meisten Staaten, die es anbieten, werden von Demokraten geführt.

Biden will auch das Bürgerrechtsbudget des Justizministeriums um 101 Millionen Dollar auf eine neue Gesamtsumme von 367 Millionen Dollar erhöhen. Diese Mittel würden unter anderem Bemühungen zum Schutz des Stimmrechts unterstützen. Im vergangenen Jahr hat das Justizministerium von der GOP geführte Staaten wie Texas und Georgia wegen Abstimmungsregeln und der Umverteilung von Karten verklagt, die angeblich Minderheiten diskriminieren.

Das Budget beinhaltet auch die Finanzierung des umbenannten „Building a Better America“-Vorschlags des Präsidenten, der im Kongress ins Stocken geraten ist, aber es „enthält keine spezifischen Posten für Investitionen im Zusammenhang mit dieser zukünftigen Gesetzgebung“, sagte Young.

Auf die Frage, ob die Finanzierung bedeute, dass die ins Stocken geratenen Verhandlungen wieder vorangetrieben würden, antwortete Young, dass das Weiße Haus nicht „vor Kongressverhandlungen“ komme.

„Der defizitneutrale Reservefonds soll Raum lassen, insbesondere Einnahmen, um den Verhandlungsführern des Kongresses die Möglichkeit zu geben, das zu tun, worum Präsident Biden gebeten hat. Er hat Gesetze gefordert, die die Kosten für die Amerikaner senken und das Defizit verringern“, sagte sie genannt.

Um diese Investitionen zu tätigen und das Defizit zu reduzieren, führt der Haushalt eine neue „Mindestmilliardärssteuer“ ein – die mehr als nur Milliardäre umfasst und für jeden gilt, der mehr als 100 Millionen Dollar wert ist – die sicherstellen würde, dass 0,01 % der reichsten Haushalte zahlen mindestens „20 % ihres Gesamteinkommens an Bundeseinkommenssteuern“. Es erhöht auch den Satz, den Unternehmen auf Gewinne zahlen, und enthält „zusätzliche Maßnahmen, um sicherzustellen, dass multinationale Unternehmen, die in den Vereinigten Staaten tätig sind, keine Steueroasen nutzen können, um die globale Mindeststeuer zu senken“, sagte das Weiße Haus.

Die Vorsitzende des Council of Economic Advisers, Cecilia Rouse, sagte Reportern, dass Bidens Politik das prognostizierte Defizit für das laufende Geschäftsjahr 2022 im Geschäftsjahr 21 auf „1,3 Billionen US-Dollar weniger als in der Vergangenheit“ reduzieren würde, und wir glauben, dass die Politik in diesem Haushalt weitergehen wird das Defizit in den nächsten zehn Jahren um eine weitere Billion Dollar reduzieren.“ Aber ein Großteil dieser Defizitreduzierung stammt aus dem Auslaufen vorübergehender US-Rettungsprogramme.

Marshall Cohen von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.