Carlos Beltran gibt zu, dass der Sieg der Astros 2017 World Series gegen die Dodgers „fleckig“ ist

Startseite » Carlos Beltran gibt zu, dass der Sieg der Astros 2017 World Series gegen die Dodgers „fleckig“ ist
Carlos Beltran gibt zu, dass der Sieg der Astros 2017 World Series gegen die Dodgers „fleckig“ ist

Die Los Angeles Dodgers hatten eine magische Saison 2017, die sie wie das Team of Doom aussehen ließ, das hofft, die erste World Series der Franchise seit 1988 zu gewinnen.

LA schlug die Chicago Cubs in der National League Championship Series, sodass sie nur noch vier Siege vom Gewinn einer Meisterschaft entfernt waren. Es schien der Realität noch näher zu kommen, nachdem Chris Taylor das erste Inning mit einem Homerun eröffnete und die Dodgers Spiel 1 der World Series gewannen.

Dann fiel alles auseinander. Die Dodgers gaben im neunten Inning von Spiel 2 eine Führung auf und die Serie kam mit 1: 1 nach Houston zurück. LA verlor schließlich in Spiel 7 im Dodger Stadium.

Es war ein herzzerreißender Moment für die Dodgers, der zwei Jahre später noch verstärkt wurde, als bekannt wurde, dass die Astros während der Saison und den Playoffs in einen Skandal um den Diebstahl elektronischer Schilder verwickelt waren.

Während viele Spieler und Führungskräfte von Astros nicht zugeben würden, dass es ihnen geholfen hat, die World Series zu gewinnen, sagte Carlos Beltran, der Skandal habe einen Fleck auf ihrer einzigen Meisterschaft in der Franchise-Geschichte hinterlassen Dan Martin von der New York Post:

„Wenn wir jetzt zurückblicken, ja, wir haben die Grenze überschritten“, sagte Beltran in Michael Kays Interview, das am Montagmittag ausgestrahlt wurde.

Und er sagte, auf ihrem Titel sei ein „Fleck“ gewesen.

„Ja, es gibt, weil du weißt, was wir getan haben“, sagte Beltran. „Und wir haben alle Verantwortung übernommen und irgendwann haben wir alle Reue gezeigt für das, was wir getan haben.“

Nachdem MLB eine dreimonatige Untersuchung des Astros durchgeführt hatte, verhängte Kommissar Rob Manfred erhebliche Strafen gegen die Organisation, verhängte eine Geldstrafe von 5 Millionen US-Dollar und beraubte sie ihrer ersten und zweiten Draft-Picks. zweite Runde in den nächsten zwei Spielzeiten, dann General Manager Jeff Luhnow und Manager AJ Hinch wurden jeweils für die gesamte Saison 2020 gesperrt.

Allerdings wurde keiner der daran beteiligten Spieler gesperrt, was viele in der Liga gegen Manfred verärgerte, weil er einen Präzedenzfall für Betrug geschaffen hatte.

Manfred hatte Spielern Immunität für ehrliche Aussagen während seiner Ermittlungen gewährt, aber MLB und die Players Association (MLBPA) einigten sich später auf neue Regeln für den Diebstahl von Schildern, nach denen Spieler suspendiert werden konnten, wenn sie für schuldig befunden wurden.

Seitdem sind die Astros zweimal in die World Series zurückgekehrt, aber sie haben noch keinen gewonnen, ohne die Hilfe von Schilderdiebstahl. Die Dodgers sind seitdem 2018 und 2020 zurückgekehrt und haben letzteres von zwei gegen die Tampa Bay Rays gewonnen.

Dodgers haben daraus gelernt, von Astros schikaniert zu werden

Im Jahr 2020 gab Manager Dave Roberts bekannt, dass die Dodgers während des Frühlingstrainings mehrere Signalsysteme für Pitcher und Catcher entwickelten.

Andrew Friedman, President of Baseball Operations von Dodgers, war misstrauisch gegenüber dem Astros, der in die World Series 2017 ging, und zitierte frühere Gerüchte, dass der Club dazu neigte, über die üblichen Praktiken des Zeichendiebstahls hinauszugehen.

Sie hatten jedoch kein ausreichend starkes System eingerichtet, um dies zu verhindern.

Hast du hat den Dodger Blue YouTube-Kanal abonniert? Achten Sie darauf, die Benachrichtigungsglocke zu läuten, um Spielerinterviews zu sehen, an Shows und Werbegeschenken teilzunehmen und über alle Neuigkeiten und Gerüchte von Dodgers auf dem Laufenden zu bleiben!