Covid-19-Fälle, Tests und Neuigkeiten Omicron: Live-Updates

Home Aktuelles Covid-19-Fälle, Tests und Neuigkeiten Omicron: Live-Updates
Covid-19-Fälle, Tests und Neuigkeiten Omicron: Live-Updates
Kredit…Libby March für die New York Times

Während die Pandemie in den Vereinigten Staaten in eine neue Phase eintritt, die durch weniger Vorsichtsmaßnahmen und den Aufstieg der noch übertragbareren BA.2-Subvariante von Omicron gekennzeichnet ist, hat die Biden-Administration begonnen, die Bedeutung der Minderung des Risikos einer Aerosolübertragung in Innenräumen zu betonen Treiber der Pandemie.

Die Environmental Protection Agency hat kürzlich Expertenratschläge für Gebäudeverwalter, Auftragnehmer und Geschäftsinhaber mit zwei Seiten veröffentlicht Empfehlungen die in den letzten zwei Jahren Best Practices für Belüftung, Luftfilterung und Luftdesinfektion von Universitätsexperten und Bundesbehörden kodifiziert haben. Die Agentur sagte, die Umsetzung könne mit Bundesmitteln aus dem US-Rettungspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar finanziert werden, das Präsident Biden vor einem Jahr unterzeichnet hatte.

Dr. Alondra Nelson, Leiterin des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses, sagte letzte Woche, die Leitlinien seien Teil einer Initiative namens Clean Air in Buildings Challenge. In einem Blogbeitrag mit dem Titel „Lassen Sie uns die Luft zu Covid reinigen“, zitierte sie den Rat und sagte: „Jetzt müssen wir alle zusammenarbeiten, um unsere Freunde, Familie, Nachbarn und Kollegen wissen zu lassen, was wir tun oder verlangen können, um das Zusammensein sicherer zu machen.

„Seit Jahrzehnten fordern die Amerikaner, dass sauberes Wasser aus unseren Wasserhähnen fließt und dass Verschmutzungsgrenzen für unsere Schornsteine ​​und Auspuffrohre festgelegt werden“, schrieb sie in der Post. „Es ist an der Zeit, dass gesunde und saubere Raumluft auch für uns alle selbstverständlich wird.“

US-Gesundheitsbehörden erkannten zunächst nur langsam die Übertragung des Virus über die Luft. Erst im Oktober 2020 erkannten die Centers for Disease Control and Prevention das Virus an kann manchmal in der Luft sein, lange nachdem viele Experten für Infektionskrankheiten davor gewarnt hatten, dass sich das Coronavirus in kleinen Partikeln in der Luft fortbewegt. Wissenschaftler fordern seit mehr als einem Jahr eine stärkere Konzentration auf die Bekämpfung dieses Risikos.

Die Initiative ist „wirklich eine große Sache“, sagte William Bahnfleth, Professor für Bauingenieurwesen an der Penn State University und Leiter der Task Force für Ausbrüche bei der American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers. „Der Anfang ist oft das Schwierigste.“

Das Unternehmen, dessen Wurzeln bis in die Anfänge der Wolkenkratzer im späten 19. Jahrhundert zurückreichen, ist eine globale, gemeinnützige technische Gesellschaft, die unter anderem die in den US-Bauvorschriften genannten Konsensnormen für die Raumluftqualität entwickelt.

Die Task Force von Dr. Bahnfleth wurde gegründet, als die Pandemie im März 2020 begann, die Welt zu erfassen, und die neuen Bundesempfehlungen folgen genau seinem Rat. Er sagte, die Pandemie habe dem lang erwarteten Bestreben, die „schlechten“ Luftqualitätsstandards des Landes für Gebäude zu verbessern, Anstoß gegeben, und stellte fest, dass die bestehenden Standards die Menschen nicht vor Coronavirus-Infektionen schützen konnten.

Viren können sich auf unterschiedliche Weise ausbreiten. Zu Beginn der Pandemie gingen Gesundheitsbehörden davon aus, dass das Coronavirus hauptsächlich durch Tröpfchen übertragen wird, die beim Husten oder Niesen ausgestoßen werden, wie es bei der Grippe der Fall ist, oder möglicherweise durch Kontakt mit kontaminierten Oberflächen. Viele Wissenschaftler stellten jedoch zunehmende Beweise dafür fest, dass das Coronavirus in der Luft übertragen wurde und sich als winzige treibende Partikel in Innenräumen ausbreitete.

Ähnlich wie das Bewertungssystem für hochwertige Masken, deren High-Tech-Filtermaterial mindestens 94-95 % der gefährlichsten Partikel (N95, KN95 und KF94) zurückhält, haben Filter, die in Gebäudelüftungssystemen verwendet werden, dieses sogenannte a MERV-Ranking. Je höher die Punktzahl, die von 1 bis 16 reicht, desto besser fängt der Filter Partikel ein.

Neue Bundesrichtlinien raten Gebäuden, auf mindestens einen MERV 13-Filter aufzurüsten, der 85 % oder mehr der Risikopartikel einfängt. Vor der Pandemie wurden in vielen Gebäuden MERV-8-Filter verwendet, die nicht für die Infektionskontrolle ausgelegt sind.

Lange vor der Pandemie haben Studien gezeigt, dass die Qualität der Raumluft die Gesundheit von Studenten und Arbeitnehmern beeinflusst. Ein Harvard lernen von mehr als 3.000 Arbeitnehmern zeigte, dass der Krankenstand bei Arbeitnehmern, die in schlecht belüfteten Bereichen arbeiten, um 53 % gestiegen ist. Eine bessere Belüftung war auch mit besseren Testergebnissen und weniger Fehlzeiten in der Schule verbunden.

„Die Verbesserung der Raumluft hat Vorteile, die über Covid-19 hinausgehen“, schrieb Dr. Nelson. „Es wird das Risiko verringern, an Grippe, Erkältung oder anderen durch die Luft übertragenen Krankheiten zu erkranken, und zu besseren allgemeinen Gesundheitsergebnissen führen.“

Korrektur:

27. März 2022

Aufgrund eines Bearbeitungsfehlers hat eine frühere Version dieses Artikels den Betrag des US-Rettungspakets, das Präsident Biden letztes Jahr unterzeichnet hat, falsch dargestellt. Es waren 1,9 Billionen Dollar, nicht 1,9 Milliarden Dollar.