Dany Garcia über den Aufbau eines Geschäftsimperiums, Managing Dwayne Johnson

Startseite » Dany Garcia über den Aufbau eines Geschäftsimperiums, Managing Dwayne Johnson

Diese Geschichte ist Teil der „Behind the Desk“-Serie, in der CNBC Make It mit erfolgreichen Unternehmensleitern persönlich in Kontakt tritt, um alles zu erfahren, von ihrem Weg dorthin, was sie morgens aus dem Bett treibt, bis hin zu ihren täglichen Routinen.

Wenn Sie die Filme von Dwayne ‚The Rock‘ Johnson lieben, möchten Sie vielleicht Dany Garcia danken.

Garcia, 53, ist mehr als Johnsons Direktor und strategischer Berater. Sie hat seit dem College in jeder Phase ihrer Karriere mit ihm zusammengearbeitet und gleichzeitig ihr eigenes Geschäftsimperium aufgebaut Garcia-Unternehmenein globales Markenentwicklungs- und Managementunternehmen.

Ihr Unternehmen betreut ein vielfältiges Portfolio mit namhaften Namen wie Acorns, ZOA Energy, Seven Bucks Productions, Teremana Tequila (das sie zusammen mit Johnson gründete) und Garcias neuem Modelabel. GSTQ. Im Jahr 2020 wurde Garcia auch die erste weibliche Eigentümerin einer großen US-Sportliga, als sie, Johnson und RedBird Capital Partners erwarb die XFL für rund 15 Millionen US-Dollar.

Sie ist auch eine professionelle Bodybuilderin und Johnsons Ex-Frau: Das Paar heiratete 1997 und ließ sich 2008 scheiden. Sie hat hart daran gearbeitet, diese „Ex-Frau“-Kennung abzuschütteln, zumal sie und Johnson immer noch eng zusammenarbeiten.

„Die Realität ist, dass der Spitzname ‚Ex-Frau einer Berühmtheit‘ für die Leute leicht zu verstehen ist und einen anzüglichen kleinen Haken hat“, sagte Garcia gegenüber CNBC Make It. „Aber damit kannst du nichts anfangen.“

Stattdessen, sagt sie, möchte sie für ihre professionelle Karriere bekannt werden, die sie aufgebaut hat. Nach ihrem Abschluss an der University of Miami im Jahr 1992 arbeitete Garcia bei Merrill Lynch, wo sie schließlich Associate Vice President wurde, bevor sie 2002 ihre eigene Vermögensverwaltungsfirma JDM Partners gründete. 2008 verließ sie diese Position, um Johnsons Wachstum zu leiten Hollywood. Werdegang.

Dieser ehrgeizige Weg begann lange bevor sich Garcia und Johnson im College trafen. „Ich habe angefangen bei zu arbeiten [age] Ich war 12 und habe die Highschool und das College durchgearbeitet“, sagt Garcia, „ich hatte immer diese großen Träume, die so viel größer waren als alles um mich herum. „

Hier spricht Garcia darüber, Johnson auf dem College zu treffen, ihr eigenes Geschäftsimperium aufzubauen und sich selbst jüngere Ratschläge zu geben:

Über das Aufwachsen als Tochter von Einwanderern: Ich wollte „Reichtum anhäufen, um für meine Familie zu sorgen“

Ich wurde in Belleville, New Jersey, geboren, aber den Großteil meiner Kindheit verbrachte ich in Succasunna, New Jersey. Wir waren eine von zwei kubanischen Familien [there].

Ich war ein mittleres Kind und definitiv sehr einzigartig: alle Beine, kein Oberkörper und eine große Brille. Ich bin auf der Strecke gelaufen. Ich war Tambourmajor für die Blaskapelle. Ich hatte so etwas wie einen sehr engen besten Freund in der High School.

Mein Vater war 16 und meine Mutter 12, als sie aus Kuba ankamen. Sie mussten die Sprache lernen. Mein Vater hat die meiste Zeit unseres Lebens in einer Karosseriewerkstatt gearbeitet. Er fing an, die Böden zu fegen und wurde später der Manager.

Ich konnte nur die Spannung sehen. Meine Motivation in jungen Jahren war: Ich werde Millionär und ernähre meine Familie. Als ich reifer wurde, wurde es: Ich möchte ein Anwesen aufbauen, um für meine Familie zu sorgen.

Über das Treffen mit Dwayne Johnson im College: „Wir wollten beide mehr, mehr tun“

Wir sahen uns zum ersten Mal im Kraftraum der Universität von Miami. Ich war in meinem letzten Jahr in der Unimannschaft, und er war in seinem ersten Jahr und erholte sich von einer Fußballverletzung.

Ich war so beeindruckt von seiner Haltung. Ich dachte, dieser Typ hat ein „es“ [factor], obwohl er mit einem lockigen Afro-Mohawk-Ding herumläuft. Er hatte einfach etwas, das so anziehend war und ich war so fasziniert.

An einer Bar, wo alle Athleten hingehen, ging ich auf ihn zu, streckte meine Hand aus und sagte: „Hallo, ich bin Dany Garcia. Er sagte: „Hi, ich bin Dwayne Johnson.“ Es war wie ein Geschäftstreffen.

Wir machten beide Bodybuilding und Krafttraining. Wir mochten die gleiche Musik. Wir wollten beide mehr, mehr tun. Er fragte mich, ob ich ein Telefon hätte. Ich sagte ihm ja. Danach rief er mich jeden Tag an.

Den Spitznamen „Ex-Frau“ endlich loswerden: „Es hat lange gedauert“

Ein großes Lob an Joneswork [Garcia’s public relations team] in den letzten drei Jahren, weil er nicht als Ex-Frau erwähnt wurde. Es dauerte seine Zeit.

Nicht persönlich nehmen ist Nummer 1. Ich bin kein Schauspieler. Die Leute kennen nicht nur den Namen „Dany Garcia“.

Die zweite Sache ist folgende: Wer Sie im Raum sind, bestimmt, wie Ihre Zukunft aussehen wird. Wenn ich im Raum bin, bin ich immer Dany Garcia, der Geschäftspartner. Wir haben am Anfang das Wort „Manager“ verwendet, damit die Industrie kontextualisieren konnte, warum ich es war Übernehmen Sie so viel Verantwortung bei den Entscheidungen.

Ich habe mich immer so präsentiert, wie ich war und sein sollte, ohne mich von der Erzählung anderer stören zu lassen. Dies ist wichtig, da es einige Dinge gibt, die Sie kontrollieren können, und einige Dinge, die Sie nicht können.

Was jetzt gut ist, ist, dass ich meine eigene Plattform und meine eigenen sozialen Netzwerke habe. Ich habe jetzt Verbündete, im Vergleich zu früher, als nur die Presse über Sie sprach, was eine lange Zeit ist.

Auf seinen Rat an sein jüngeres Ich: Anderssein ist deine „Supermacht“

Ich wünschte, ich könnte mir sagen: „Ja, du bist anders, und du wirst dein ganzes Leben lang anders sein, und das ist deine Superkraft.“ Die Unterschiede in dem, was Sie sehen, sind die Möglichkeiten für das, was Sie erstellen möchten.

Die andere Sache ist, Entscheidungen zu treffen, die dein Glück aufbauen, auch wenn sie sich nicht wie normale Entscheidungen anfühlen. Ich habe viel mit meiner Tochter darüber gesprochen. Als einzige Frau im Raum, Präsidentin einer Sportliga, sind diese Positionen unbequem, weil niemand da ist.

Aber ich habe mein ganzes Leben in Unbehagen gelebt. Ich nahm als professioneller Bodybuilder an Wettkämpfen teil und wurde nach meiner körperlichen Erscheinung beurteilt. Ich habe gewonnen und ich habe verloren.

Wenn ich persönlich auf dem geschäftlichen Spielfeld ankomme, [that’s my mindset]: Ich habe schon so viele Spiele gewonnen. Ich kenne Disziplin. Ich wurde 10 Mal an den Rand gedrängt – und zurück. Ich war schon einmal online.

Dieses Interview wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Offenlegung: NBCUniversal und Comcast Ventures sind Investoren in Acorns.

Verpassen Sie nicht mehr von Behind the Desk:

Wie Ellen Ochoa, die erste hispanische Frau im Weltraum, mit „Menschen umging, die nicht dachten, ich sollte dort sein“

Designerin Vera Wang über die Gründung ihres Unternehmens mit 40: „Ich dachte, es wäre vielleicht zu spät für mich“

Alex Rodriguez, CEO von A-Rod Corp, über sein Leben und seine Karriere: „Es ist eine fehlerhafte Geschichte“

CEO Wynne Nowland über sein Coming-Out als Transgender: „Ich bin viel mehr im Reinen mit mir selbst“