Das Spiel zwischen Barcelona und Real Madrid in der Champions League der Frauen bricht den Besucherrekord

Startseite » Das Spiel zwischen Barcelona und Real Madrid in der Champions League der Frauen bricht den Besucherrekord
Das Spiel zwischen Barcelona und Real Madrid in der Champions League der Frauen bricht den Besucherrekord

Barcelona stellte mit 91.553 Zuschauern beim Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid am Mittwoch im Camp Nou einen neuen Besucherweltrekord für ein Frauenspiel auf.

Der bisherige Zuschauerrekord für ein Frauenspiel stammt aus dem Jahr 1999, als 90.185 Fans das WM-Endspiel zwischen den Vereinigten Staaten und China im Rose Bowl in Pasadena verfolgten.

Einige Schätzungen gehen jedoch davon aus, dass 110.000 Menschen Dänemarks Sieg über Mexiko im Azteca-Stadion im WM-Finale 1971 besuchten, einem Turnier, das nicht offiziell sanktioniert wurde.

– Marsden: Hansen führt leise eine Barca-Mannschaft an, die mehr will
– Lawson: Die Champions League der Frauen wird dem Hype gerecht
– Barca-Frauen können ein Jahrzehnt lang dominieren – Fridolina Rolfo
– ESPN FC Daily auf ESPN+ streamen (nur USA)

Im Vereinsfußball lag der bestehende Rekord vor dem Clasico am Mittwoch bei 60.739, der aufgestellt wurde, als Atletico Madrid 2019 Barca in einem Ligaspiel im Wanda Metropolitano empfing.

Barca spielt seine Heimspiele normalerweise im Estadi Johan Cruyff mit 6.000 Plätzen auf dem Trainingsgelände des Vereins, aber dieses Spiel wurde ins Camp Nou verlegt, um der größeren Nachfrage nach Tickets gerecht zu werden.

Es ist erst das zweite Mal, dass der Europameister ein Pflichtspiel in dem 99.354 Zuschauer fassenden Stadion austrägt und das erste Mal mit Fans. Der 5:0-Sieg der letzten Saison gegen Espanyol wurde ebenfalls im Camp Nou ausgetragen, fand jedoch aufgrund von Coronavirus-Einschränkungen hinter verschlossenen Türen statt. Barcelona gewann das Spiel am Mittwoch mit 5:2 und erreichte das Halbfinale insgesamt mit 8:3.

Der Erfolg auf dem Platz hat das Interesse an der Mannschaft geweckt, wobei Barca die letzte Saison mit einem Triple beendete, zu dem auch der allererste Champions-League-Pokal gehörte.

Sie haben in dieser Saison bereits die spanische Supercopa gewonnen und Anfang des Monats mit einem 5:0-Sieg gegen Madrid den dritten Meistertitel in Folge errungen. In der Primera Division haben sie ihre 25 Spiele gewonnen, dabei 138 Tore erzielt und nur sieben Gegentore kassiert.

Individuelle Anerkennung für den Kapitän Alexia Putellas verstärkte auch das Rampenlicht auf das Team. Der Kapitän des Klubs gewann Ende letzten Jahres den Ballon d’Or und ließ im Januar The Best of FIFA folgen.

„Das kann der Beginn einer neuen Ära sein“, sagte Putellas in einer Pressekonferenz vor dem Spiel. „Dieses Spiel wird viele Menschen inspirieren, besonders Mädchen. Ich hätte es mir nie vorstellen können [was possible] weil ich gerade Männer gesehen habe, deshalb sage ich, dass es vielen Menschen viele Türen öffnen kann.

„Ich wusste, dass ich Fußball spielen kann, aber es schien mir in dieser Größenordnung nicht zugänglich. Deshalb kann dieses Spiel ein Vorher und ein Nachher markieren, weil Barca der größte Klub der Welt ist und sie eine Stimme haben.“