Das US-Klimaabkommen ist ein „kleiner Schritt“, aber Diplomaten sagen, die Welt brauche größere Maßnahmen

Startseite » Das US-Klimaabkommen ist ein „kleiner Schritt“, aber Diplomaten sagen, die Welt brauche größere Maßnahmen

Kommentar

Auch wenn die Demokraten danach streben, die größte US-Klimainvestition aller Zeiten in einem neuen Ausgabenpaket bereitzustellen, haben viele ausländische Beamte und Aktivisten das Abkommen als Verstoß gegen die Verpflichtung der Nation beschrieben, anderen Ländern zu helfen und weltweite Maßnahmen ergreifen, um eine gefährliche Erwärmung zu vermeiden.

Der Cut Inflation Act würde den klimafreundlichen Bemühungen in den Vereinigten Staaten einen großen Schub geben – eine Veränderung von beispiellosem Ausmaß. Aber das würde wenig dazu beitragen, gefährdete Nationen auf der ganzen Welt zu unterstützen, die sich seit Jahren dafür einsetzen, dass wohlhabende Nationen ihnen helfen, sich auf eine sich erwärmende Welt vorzubereiten. Auch würde es die CO2-Emissionen der USA nicht so stark reduzieren, wie Präsident Biden es versprochen hat.

Mehr als ein Klimadiplomat hat das Wort „Minimum“ verwendet, um die Klimamaßnahmen des Cut Inflation Act zu beschreiben, von denen Analysten sagen, dass sie die US-Emissionen bis Ende des Jahrzehnts um etwa 40 % im Vergleich zum Niveau von 2005 senken würden Budget schätzt, dass es etwa 385 Milliarden US-Dollar für die Bekämpfung des Klimawandels und die Förderung der Energieerzeugung ausgeben würde.

„Dies ist ein Schritt nach vorne“, sagte Harjeet Singh, Leiter der globalen Strategiestrategie des Climate Action Network International, einer Koalition gemeinnütziger Gruppen, die sich für Emissionsreduzierung, saubere Energiepolitik und Umweltgerechtigkeit einsetzen. „Aber die internationale Gemeinschaft würde es einen kleinen Schritt nennen, wenn wir eigentlich einen Sprung brauchen.“

Einigung des Senats könnte das bisher wichtigste Klimagesetz werden

Singh, der in Neu-Delhi lebt, wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten der größte historische Emittent der Welt sind und für mehr als 20 % aller seit 1850 erzeugten Treibhausgase verantwortlich sind. Sie sind auch die größte Volkswirtschaft der Welt, was bedeutet es hat mehr Kapazität. als jedes andere Land, um die notwendigen Investitionen zu tätigen, um von fossilen Brennstoffen wegzukommen.

Laut dem Zwischenstaatlichen Ausschuss der Vereinten Nationen für Klimaänderungen müssen die Nationen ihre Emissionen bis 2030 um etwa die Hälfte reduzieren, um die gleiche Chance zu haben, die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius (2, 7 Grad Fahrenheit) über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen – ein Schwellenwert, der erreicht wird Wissenschaftler glauben, dass es Millionen von Leben in gefährdeten Gemeinden retten und eine gefährliche Eskalation von Klimakatastrophen verhindern würde.

Um dieses Ziel zu erreichen, versprachen die Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr, die Verschmutzung durch die globale Erwärmung auf 52 % unter das Niveau von 2005 zu reduzieren.Weitere exekutive und politische Maßnahmen auf bundesstaatlicher Ebene wären erforderlich, um die Lücke zwischen Bidens Engagement und dem, was durch Gesetze erreicht werden könnte, zu schließen.

„Dies wird sicherlich dazu beitragen, die Glaubwürdigkeit der Vereinigten Staaten auf der internationalen Bühne zu erhöhen und ihre aktive internationale Diplomatie zu unterstützen“, sagte ein hochrangiger europäischer Klimabeauftragter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um interne Bewertungen der Folgen des Abkommens zu erörtern. „Wenn es verabschiedet wird, könnte es der Politik in einer wichtigen Zeit helfen“, vor einer neuen Runde der Klimaverhandlungen in Ägypten in diesem Herbst.

„Aber man kann eine große Wirtschaft ohne Regulierung nicht auf Netto-Null bringen. Und viele würden gerne mehr Mittel für die internationale Klimafinanzierung sehen, wo US-Defizite die Welt bereits vom 100-Milliarden-Dollar-Ziel gedrängt haben“, sagte der Beamte.

Die Gesetzgebung stellt auch keine Mittel bereit, um gefährdeten Ländern zu helfen, die bereits mit extremer Hitze, anhaltender Dürre, steigendem Meeresspiegel und einem Ansturm anderer Klimaauswirkungen zu kämpfen haben – trotz mehrerer Zusagen, die United erklärt.

In einer Bemerkung am Mittwoch nannte Biden den Cut Inflation Act einen „großen Schritt nach vorne“, der den Vereinigten Staaten helfen würde, ihre globalen Klimaverpflichtungen zu erfüllen – obwohl er feststellte, dass ihm das 555-Milliarden-Dollar-Paket fehlt, das er vor den Klimagesprächen in Glasgow im vergangenen Herbst angeboten hatte . .

Die Vereinigten Staaten haben nur 1 Milliarde US-Dollar von einer Zusage in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar an den Green Climate Fund der Vereinten Nationen gezahlt, die unter dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama gemacht wurde. Im vergangenen Herbst versprach Biden, diesen Betrag auf 11,4 Milliarden Dollar zu vervierfachen, aber der Kongress muss sich dieses zusätzliche Geld noch aneignen.

Und obwohl Biden in seinem letzten Haushaltsantrag etwa 11 Milliarden US-Dollar für die internationale Klimafinanzierung beantragt hat, ist nicht klar, dass der Kongress diese Mittel zuweisen wird.

„Globaler Klimaschutz bedeutet nicht nur die Reduzierung der Emissionen auf nationaler Ebene, sondern auch die Bereitstellung technologischer und finanzieller Unterstützung, damit wir als globale Gemeinschaft aus der Krise herauskommen“, sagte Singh. „Niemand ist sicher, bis alle sicher sind. Das ist die Art von Situation, in der wir uns befinden.

David Waskow, Direktor für internationale Klimaschutzmaßnahmen am World Resources Institute, sagte, einige Bestimmungen würden den US-Unterhändlern bei den UN-Klimagesprächen in Ägypten in diesem Herbst mehr Einfluss verleihen, da sie andere Länder auffordern, ihre eigenen Ambitionen zu verstärken. Er war besonders ermutigt durch das 1,5-Milliarden-Dollar-Programm zur Reduzierung der Methanemissionen, das Öl- und Gasunternehmen dazu ermutigen würde, ihre Emissionen des starken Gases zu reduzieren, das den Planeten erwärmt.

Wie sich das Schumer-Manchin-Klimagesetz auf Sie auswirken und Amerika verändern könnte

Im vergangenen Jahr halfen die Vereinigten Staaten dabei, eine Koalition von mehr als 100 Ländern anzuführen, die sich verpflichteten, Methan bis 2030 um 30 % zu reduzieren. Analysen zeigen jedoch, dass die Methanemissionen in wichtigen Regionen, die fossile Brennstoffe produzieren, wie dem Perm-Becken, im Laufe der Monate stark angestiegen sind . von diesem Versprechen.

Dieses Programm wird zusammen mit Initiativen zur Verringerung der Verschmutzung durch die Landwirtschaft den Bemühungen, die Emissionen eines Gases zu stoppen, dessen unmittelbare globale Erwärmungskraft 80-mal größer ist als die von Kohlendioxid, einen „echten Schub“ verleihen, sagte Waskow.

Wieder andere argumentierten, dass die Rechnung nicht alles tat, was sie konnte.

Singh wies auf Bestimmungen des Klimaabkommens hin, die weitere Investitionen in fossile Brennstoffe fördern würden, wie etwa die Forderung, dass die Bundesregierung mehr Öl- und Gasexploration im Golf von Mexiko und vor der Küste von Alaska zulässt. Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimawandel, die Internationale Energieagentur und andere große Forschungsgruppen haben erklärt, die Welt könne es sich nicht leisten, eine neue Infrastruktur für fossile Brennstoffe zu entwickeln, um zu hoffen, das Ziel von 1,5 Grad Celsius zu erreichen.

Die US-Politik „gibt den Ton für die Art des Übergangs an, die wir vornehmen müssen“, sagte Singh. Durch die Förderung anderer Öl- und Gasprojekte „zeigt es für mich immer noch eine zaghafte Führung beim Klimaschutz“.

Aber einige Experten sagten, sie seien einfach glücklich über einen Sieg.

„Fortschritte bei einem US-Klimapaket sind gute Nachrichten“, sagte Conrod Hunte, Diplomat aus Antigua und Barbuda und Chefunterhändler einer Gruppe kleiner Inselstaaten, die in der internationalen Klimapolitik zusammenarbeiten. Er fügte hinzu, dass die Gruppe hoffe, dass die Vereinigten Staaten und „andere große Emittenten mit dringenden Maßnahmen im Klimabereich zur Reduzierung von CO2 oder zur Dekarbonisierung eine Führungsrolle demonstrieren“.

Wie die Klimarechnung Ihnen Geld sparen und Ihre Einkäufe verändern könnte

Carlos Fuller, ein langjähriger Verhandlungsführer bei den globalen Klimagesprächen und Belizes ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, sagte in einer Botschaft an die Washington Post, dass dies „sicherlich ein großer Schritt nach vorne war, insbesondere nach der enttäuschenden Entscheidung des Obersten Gerichtshofs gegen die EPA „.

Fuller beklagte, dass der Gesetzentwurf „neue Ölbohrungen beinhaltet“, sagte aber, „die Unterstützung der Autoindustrie für die Elektromobilität ist großartig, da sie auf Länder durchsickern wird, die amerikanische Fahrzeuge importieren.“

Der Oberste Gerichtshof schränkt die Befugnisse der EPA im Kampf gegen den Klimawandel ein

„Man könnte mehr verlangen, man könnte immer mehr tun“, sagte Anders Levermann, Klimatologe am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung in Deutschland. Aber er sagte, er hielt es für einen großen Schritt.

„Das Klimaabkommen, wie es veröffentlicht wird, so wie ich es gelesen habe, versucht, einen Strukturwandel herbeizuführen“, sagte Levermann. „Wenn die Vereinigten Staaten CO2-neutral werden, kann der Rest der Welt das nicht ignorieren.“

Und während die Welt Bidens sinkende Umfragewerte beobachtet, befürchten viele, dass alles, was die Vereinigten Staaten jetzt tun, leicht zunichte gemacht werden könnte, wenn die Republikaner 2024 das Weiße Haus gewinnen. Solarmodule könnten dies nicht tun in diesem Szenario deinstalliert, aber ein US-Präsident, der internationalen Klimaverhandlungen feindlich gesinnt wäre, wäre ein großer Rückschlag für die umfassenderen Bemühungen, die größten Umweltverschmutzer der Welt – einschließlich China und Indien – dazu zu bringen, sich auf verstärkte Bemühungen zur Emissionsreduzierung zu einigen.

„Das Erreichen einer Einigung in Washington ist das Mindeste, was die Vereinigten Staaten tun müssen“, sagte ein anderer hochrangiger europäischer Diplomat, der an den Klimagesprächen beteiligt war.

„Ich erwarte nicht, dass Champagner platzt“, sagte der Diplomat. „Vielleicht ein Aufatmen, dass es in den Vereinigten Staaten in den nächsten Jahren Klimaschutzmaßnahmen geben wird. Aber mit einem weiteren Regierungswechsel, der sich am Horizont abzeichnet, ist es schwer, über die Wiederherstellung der Glaubwürdigkeit zu sprechen.

Brady Dennis hat zu diesem Bericht beigetragen.

Melden Sie sich an, um jeden Donnerstag die neuesten Nachrichten zu Klimawandel, Energie und Umwelt zu erhalten