Der Abgeordnete Fred Upton, einer von 10 GOP-Abgeordneten, die für die Amtsenthebung von Trump gestimmt haben, wird sich nicht um eine Wiederwahl bemühen

Startseite » Der Abgeordnete Fred Upton, einer von 10 GOP-Abgeordneten, die für die Amtsenthebung von Trump gestimmt haben, wird sich nicht um eine Wiederwahl bemühen
Der Abgeordnete Fred Upton, einer von 10 GOP-Abgeordneten, die für die Amtsenthebung von Trump gestimmt haben, wird sich nicht um eine Wiederwahl bemühen

Upton merkte an, dass er mit sieben Präsidialverwaltungen und sieben Sprechern des Repräsentantenhauses zusammengearbeitet habe, und sagte: „Keiner von ihnen würde mich einen Gummistempel nennen.“

„Wenn es eine gute Politik für Michigan ist, ist sie gut genug für uns alle“, sagte er.

Diese Geschichte, den Gang zu überqueren, ist jedoch in einem polarisierten Kongress zunehmend unhaltbar geworden. Upton erhielt Gegenreaktionen von einem Großteil der republikanischen Basis, nachdem er mit den Demokraten letztes Jahr im Aufstand vom 6. Januar 2021 für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump gestimmt hatte Reue“ für den Angriff auf das Kapitol.

Upton unterstützte später auch das überparteiliche Infrastrukturgesetz und erhielt später Morddrohungen, weil er Präsident Biden geholfen hatte, einen legislativen Sieg zu erringen.

Am Dienstag zitierte er seine Arbeit am Infrastrukturgesetz als eine seiner Errungenschaften und bemerkte, dass er „69 bis 30 im Senat bestanden habe, dann aber hier im Repräsentantenhaus auf die Felsen geschlagen habe“. Vorschlag zweimal. so teuer ohne Entschädigung.

Aufgrund der Neuverteilung in Michigan zwang eine neue Karte Upton, den gleichen Sitz wie Rep. Bill Huizenga, ein Pro-Trump-Republikaner, einzunehmen. Trump unterstützte zunächst einen staatlichen Gesetzgeber, der Upton in seinem ehemaligen Distrikt herausforderte, und unterstützte dann Huizenga, als er Mitglied der Rasse wurde.

Auf einer Pressekonferenz der Haus-GOP-Führung am Dienstag sagte der Abgeordnete Jeff Duncan (RS.C.), Upton werde auf der Konferenz vermisst und lobte ihn als Führungskraft in Energiefragen und im Geschäftsleben. House Minority Whip Steve Scalise (R-La.) Sagte, es sei „unglücklich“, dass Upton und Huizenga gegeneinander antraten.

„Weißt du, es war eine Entscheidung [Upton] musste, indem man sich die Dynamik eines Rennens von Mitglied zu Mitglied ansah“, sagte Scalise.

Von den 10 Republikanern, die für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump gestimmt haben, wird Upton der vierte sein, der den Kongress verlässt, anstatt eine Wiederwahl anzustreben. Andere sind die Abgeordneten John Katko (NY), Adam Kinzinger (Illinois) und Anthony Gonzalez (R-Ohio), der im September „die giftige Dynamik innerhalb unserer eigenen Partei“ als Grund für seine Entscheidung anführte.

Die anderen sechs Republikaner, die für die Amtsenthebung von Trump gestimmt haben, der erneut kandidiert – darunter die Abgeordneten Liz Cheney (Wyo.) und Peter Meijer (Mich.) – stehen vor großen Herausforderungen.

In einer Erklärung seines politischen Aktionskomitees schien Trump Uptons Entscheidung, nicht erneut zu kandidieren, sowohl zu feiern als auch zu verspotten.

„UPTON VERLASSEN!“ sagte Trump. „4 runter und 6 links. Andere verlieren stark, wer ist der Nächste?

David Weigel hat zu diesem Bericht beigetragen.