Der aus Readfield stammende Wayne Bethanis rockt hoch hinaus in der Welt der New-Age-Musik

Startseite » Der aus Readfield stammende Wayne Bethanis rockt hoch hinaus in der Welt der New-Age-Musik
Der aus Readfield stammende Wayne Bethanis rockt hoch hinaus in der Welt der New-Age-Musik

Wayne Bethanis Foto eingereicht

Es ist immer schön, einen lokalen Mainer zu beleuchten, der im Musikgeschäft sehr gut abschneidet, und das ist der Fall bei dem Interviewpartner dieser Woche, Dr. Wayne Bethanis. Aufgewachsen in Readfield, aber jetzt wohnhaft in Los Angeles, Kalifornien, studierte dieser talentierte Komponist/Musiker bis zu seinen Zwanzigern klassisches Klavier und gewann sogar den Bartok-Wettbewerb; außerdem promovierte er in Musikwissenschaft. Inzwischen hat er sich einem anderen Genre zugewandt: der New-Age-Musik. Dort hat er bewiesen, dass sich Ausdauer, eine gute Arbeitsmoral und eine klare Vision auszahlen können, und für Bethanis hat es sich weitgehend ausgezahlt. Seine Instrumental-Piano-Alben wurden weltweit von der Kritik hoch gelobt und seine neueste Veröffentlichung „Measures of Light“ wurde vom New Age Music Guide als bestes Solo-Piano-Album des Jahres 2021 ausgezeichnet. Es erschien mir nur fair, dass ich um ein Telefoninterview mit Bethanis bitte, um mehr zu erfahren, er stimmte zu und ich kontaktierte ihn am 28. Februar. Er fing damit an, mich zu fragen, wie es hier in Maine sei, und ich sagte ihm, es seien minus 3, als ich an diesem Morgen aufwachte.
Bethanis: (Gelächter) Mal sehen – was haben wir hier in LA? Oh, es sind 23 Grad um 10 Uhr morgens. Aber ob Sie es glauben oder nicht, ich vermisse es immer noch, in Maine zu sein.

F: Kommen Sie oft auf diesem Weg zurück?
Bethanis: Ich war ab und zu seit drei Jahren nicht mehr in Maine, aber ich habe vor, wahrscheinlich diesen Sommer wiederzukommen. Mir fehlt ein Muschelbrötchen (lacht).

F: Ich hatte die Gelegenheit, Ihre Songs zu probieren, und sie erinnern mich an die New-Age-Klaviermusik, die ich von Künstlern wie George Winston, Liz Story, Philip Aarberg und David Lanz rezensiert habe. Dieses Genre war überraschend gut, um Stress am Ende eines hektischen Tages abzubauen.
Bethanis: Ich bin so froh. New-Age-Musik kann sehr heilend, meditativ und erhebend sein.

F: Als wertschätzender Konsument von Musik bin ich von ihrer Entstehung verwirrt, also muss ich fragen: Wie funktioniert es bei Ihnen, wenn es darum geht, neues Material zu kreieren und zu entwickeln?
Bethanis: Danke für die Frage. Mein Kompositionsprozess ist oft wirklich kanalisiert. Ich setze mich ans Klavier und eine Idee kommt mir in den Sinn, vielleicht eine Melodie, und sie entsteht wirklich von selbst; und ich denke, in den klassisch ausgebildeten Jahren, die ich habe, gibt es einen Sinn für Ausgewogenheit und Proportionen, wenn ich diesen drei- bis fünfminütigen New-Age- oder Contemporary-Piano-Song mache. Und so, fast als gäbe es eine Art bereits vorhandenes Raster oder Muster in meinem Kopf, nachdem ich diese Melodie erstellt habe, füllt sie sich irgendwie aus. Wenn du dir meine Musik wirklich anhörst, gibt es eine angeborene Formel, die organisch ist. Das ist nichts, was ich vorhabe, aber ich bin sehr melodisch in meinem Songwriting, wenn du dir meine Alben anhörst, wirst du immer noch diese große Melodie im Vordergrund haben. Diese Melodie scheint sich einfach durch die nächsten vier, fünf, sechs Minuten in einem Variationsschritt oder einer Gegenmelodie zu finden, die auftauchen wird, also funktioniert es so.

F: Entstehen diese Songs in deinem Prozess in einer bestimmten Reihenfolge?
Bethanis: Es gibt nie wirklich eine Reihenfolge, in der alle Schritte aufeinander folgen. Es gibt Zeiten, in denen ich eine Idee habe, die auf einem mythologischen Konzept basiert oder auch nur ein alltägliches Konzept, das wir alle fühlen, und irgendwie werde ich mich hinsetzen und es wird musikalisch in eine Melodie oder eine Figur übersetzt. Es ist wirklich mein Prozess.

F: Nun, welche Albumnummer ist „Measure of Light“ für dich?
Bethanis: Es ist mein viertes Album.

F: Ist das derjenige, der die Belohnungen erhalten hat?
Bethanis: Ich habe großes Glück, weil meine letzten drei Alben alle mehrere Auszeichnungen erhalten haben, aber dies ist das am meisten dekorierte und anerkannteste Album, das ich je gemacht habe. Ich habe gerade Solo-Klavieralbum des Jahres in den New-Age-Charts gewonnen, also hat dieses Album viele Türen für mich geöffnet und es ist eine Abwechslung zu meinen vorherigen Alben. Ich ging in diese Richtung, größere Ideen mit wirklich hohen Orchestrierungen hinter meinem Klavierspiel zu haben. Mein vorheriges Album, „Hero’s Lullaby“, ging in diese Richtung, aber dieses, „Measures of Light“, hat mich wirklich an die Spitze aller anderen New-Age-Künstler der Welt gebracht.

F: Gibt es für dieses Genre ein Comeback, denken Sie?
Bethanis: New-Age-Musik, obwohl manchmal schwer zu definieren, ist das am schnellsten wachsende Genre in Europa und wird hier in den Vereinigten Staaten als Hauptgenre immer beliebter, also ist es wirklich aufregend. Und oft, Lucky, waren meine Alben, wie mein zweites Album „Remember the Rain“, wochenlang in den Top 10 der iTunes Instrumental Charts auf der ganzen Welt und wurden als instrumental eingestuft. Es landete weltweit in den New-Age-Charts, erstreckte sich aber auch auf die Kategorien Instrumental und Adult Contemporary. Wenn also New-Age-Musik zu dir spricht und dich wirklich ernährt, dann ist es definitiv ein legitimer Weg, dich musikalisch zu ernähren.

F: Arbeiten Sie an etwas Neuem oder machen Sie eine wohlverdiente Pause?
Bethanis: Ich bin ungefähr sieben Songs von meinem nächsten Album entfernt, eigentlich gehe ich nach dem Gespräch nach Pasadena, um einen Piano-Track für einen Song zu machen, den ich geschrieben habe. Ich freue mich sehr auf dieses neue Album und bei all dem Lob und den Auszeichnungen, die ich für „Measures of Light“ erhalten habe, fühle ich mich zu nichts wirklich verpflichtet (Pause) – ich folge musikalisch einfach meinem Herzen und ich wirklich mag, was ich tue. Das neue Album hat also viele Elemente von „Measures of Light“, aber auch Neuland für mich mit der Instrumentierung, es wird ein bisschen radiotauglicher für viele verschiedene Märkte sein.

Q: Du hast im klassischen Bereich angefangen und bist ziemlich gut darin, wie ich verstehe, also warum bist du zu New Age gewechselt?
Bethanis: Nun, die Welt des klassischen Klaviers auf hohem Niveau war viel wettbewerbsintensiver als das, was ich jetzt als New-Age-Künstler erlebe. Es war eine völlig andere Umgebung und ich denke, ich habe wirklich gefunden, wo ich auf dem Adult Contemporary/Instrumental New Age Markt hingehöre. Ich war glücklich, in meinen Zwanzigern ein klassischer Konzertpianist zu sein, aber das entsprach nie meinem Bedürfnis, als Komponist wirklich kreativ zu sein, und jetzt, wo ich diese Songs und diese Alben schreibe und anerkannt werde, ist es wirklich zutiefst nährend .

F: Gibt es etwas, Wayne, das ich den Lesern dieses Artikels, den Menschen in Ihrer Heimatstadt, mitteilen soll?
Bethanis: Ja, ich würde den Leuten in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin, sagen, dass, wenn du deinem Herzen kreativ folgst, es dich fast wie von Zauberhand an die Orte bringen wird, an die du gehen musst. Also das würde ich sagen.

Lucky Clark, Gewinner des „Keeping the Blues Alive“-Preises 2018, schreibt seit mehr als 50 Jahren über gute Musik und die Menschen, die sie machen. Er ist erreichbar unter [email protected] wenn Sie Fragen, Kommentare oder Vorschläge haben.