Der Einzelhändler versucht, das Geschäft in Russland auszubauen, da sich weitere Unternehmen zurückziehen

Home Business Der Einzelhändler versucht, das Geschäft in Russland auszubauen, da sich weitere Unternehmen zurückziehen
Der Einzelhändler versucht, das Geschäft in Russland auszubauen, da sich weitere Unternehmen zurückziehen
  • Die russische Filiale eines französischen Einzelhändlers möchte das Sortiment in ihren Filialen erweitern, Der Telegraph berichtete.
  • Der Einzelhändler sagte, die Verkäufe seien gestiegen, seit andere Marken den Betrieb in Russland eingestellt haben, so die Verkaufsstelle.
  • Die Entscheidung, sein Geschäft zu erweitern, kommt, da andere Marken Geschäfte in Russland geschlossen haben.

Ein französischer Einzelhandelsriese sagt, er wolle das Produktangebot in seinen russischen Geschäften erweitern, um die Lücke zu füllen, die andere Marken hinterlassen haben, nachdem sie den Betrieb in Russland eingestellt haben. Der Telegraph berichtete.

Leroy Merlin, der Haushalts- und Gartenwaren verkauft, sagte laut The Telegraph, dass „die Verkäufe erheblich gestiegen sind“, seit Russland am 24. Februar in die Ukraine einmarschiert ist.

In einem Brief, den der Telegraph sah, teilten Beamte der russischen Tochtergesellschaft von Leroy Merlin den Lieferanten mit: „Da einige Unternehmen vom Markt verschwunden sind, sind wir offen für Ihre Vorschläge zur Erhöhung des Angebots und zur Erweiterung Ihres Produktsortiments.“

„In den nächsten drei bis vier Monaten planen wir, importierte Produkte vollständig durch in Russland hergestellte zu ersetzen“, fügt der Brief laut Telegraph hinzu.

Die Entscheidung des Einzelhandelsriesen, seine Geschäftstätigkeit in Russland auszuweiten, kommt, da immer mehr Marken Geschäfte im Land vorübergehend schließen. Einzelhandelsgiganten wie H&M, Starbucks und IKEA – einer der Konkurrenten des Unternehmens im Bereich Haushaltswaren – haben alle ihre Aktivitäten in Russland eingestellt, seit die Invasion am 24. Februar begann.

Andere Einzelhändler, die noch in Russland tätig sind, sind unter Druck geraten, Geschäfte zu schließen. Burger King und Papa John’s, die beide über Franchisevereinbarungen in Russland tätig sind, wurden dafür kritisiert, dort Geschäfte zu eröffnen. Die Restaurants stellten die Unternehmensunterstützung für die Ketten ein, bestanden jedoch darauf, dass keines von beiden den Betrieb dort einseitig einstellen könne.

Leroy Merlin gehört dem französischen Einzelhandelsmagnaten Association Familiale Mulliez, dem auch der Sporteinzelhändler Decathlon gehört. Die Familie Mulliez hinter dem Unternehmen ist rund 45,9 Milliarden US-Dollar wert. laut Bloomberg.

Leroy Merlin betreibt 112 Filialen in Russland, während Decathlon rund 60 russische Filialen hat. Keiner der Einzelhändler hat den Betrieb in Russland eingestellt, berichtete The Telegraph.

Decathlon antwortete nicht auf die Bitte von Insider um Stellungnahme. Insider wandte sich auch an Leroy Merlin und die Association Familiale Mulliez auf LinkedIn, antwortete aber nicht sofort.

Ein weiteres Schwesterunternehmen – der französische Supermarktriese Auchan – der mehr als 300 Filialen in Russland betreibt, hat laut The Telegraph dort noch geöffnet. Ein Unternehmenssprecher sagte der Zeitung, dass „das Unternehmen den Ukrainern zur Seite steht, indem es Geschäfte offen hält und humanitäre Hilfe leistet“.

Ein Vertreter von Auchan reagierte nicht sofort auf die Bitte von Insider um einen Kommentar, als er auf LinkedIn angesprochen wurde.