Der Mexikaner „Tata“ Martino weist die Kommentare von „Piojo“ Herrera vor den WM-Qualifikationsspielen zurück

Startseite » Der Mexikaner „Tata“ Martino weist die Kommentare von „Piojo“ Herrera vor den WM-Qualifikationsspielen zurück
Der Mexikaner „Tata“ Martino weist die Kommentare von „Piojo“ Herrera vor den WM-Qualifikationsspielen zurück

Mexikos Trainer Gerardo ‚Tata‘ Martino hat ein mögliches Wortgefecht mit ersterem vermieden Sortierung Chef Miguel „Piojo“ Herrera und wies Herreras Kommentare über Martinos Gesundheit zurück.

Nachdem Herrera am Montag gesagt hatte, dass Martino, wenn er „nicht die Gesundheit hat, von seiner Rolle bei Mexiko zurücktreten sollte“, war Martino offen, als er gefragt wurde, ob er eine Antwort habe.

„Nein, keine“, sagte Martino in einer Pressekonferenz vor dem Spiel am Mittwoch gegen El Salvador.

Martino schaffte es am Sonntag nicht zu Mexikos WM-Qualifikationsspiel, einem knappen 1:0-Sieg in Honduras, da er sich weiterhin von einer Netzhautablösung am rechten Auge erholt. Vor diesem Spiel gab der mexikanische Fußballverband (FMF) bekannt, dass die medizinische Empfehlung ihm geraten habe, mindestens sechs Wochen lang nicht mit dem Flugzeug zu reisen.

– Wie sich USA, Mexiko und Kanada qualifizieren können
– CONCACAF-WM-Qualifikation: Ergebnisse | Programm | Rangfolge
– WM-Qualifikation 2022: Wie es weltweit funktioniert

„Ich darf wegen eines Druckproblems nicht in ein Flugzeug steigen. Aus diesem Grund habe ich gegen die Vereinigten Staaten trainiert [at home]Ich konnte nicht nach Honduras gehen [away] und morgen stehe ich wieder vor dem Team“, sagte Martino.

Obwohl Mexiko im letzten Achteck der CONCACAF nur ein Unentschieden brauchte, um sich einen WM-Platz zu sichern, musste Martino mit einem ganz anderen Druck von Fans und Medien fertig werden.

Kritiker begannen sich zu häufen, nachdem es im vergangenen Jahr nicht gelungen war, einen Gold Cup- und Nations League-Titel zu gewinnen. Gepaart mit einem bemerkenswerten Mangel an Toren in der WM-Qualifikation und einem Vertrauen auf Veteranen sowie einem Mangel an Siegen gegen die Vereinigten Staaten und Kanada in der Qualifikation wurden ernsthafte Zweifel an dem Argentinier geäußert.

Sprechen auf ESPNs Ahora o NuncaHerrera sagte, er sei offen für eine Rückkehr als Mexiko-Trainer, konzentriere sich aber weiterhin auf seinen derzeitigen Job beim Liga-MX-Team Tigres UANL.

„Ich denke, mein Name war schon immer auf dem Tisch, es macht mir große Freude, großen Stolz, es bedeutet, dass ich die Dinge dort gut mache, wo ich bei der Arbeit auftauche. Ehrlich gesagt, meine Gedanken sind zu 100% bei Tigers. [but] Ich habe auch gesagt, dass ich niemals nein zur Nationalmannschaft sagen würde“, sagte Herrera, der führte Sortierung bei der WM 2014.

Herreras Kommentare folgten auf einen Bericht von John Sutcliffe von ESPN Mexiko am Montag, dass Martinos Zukunft mit Sortierung war beteiligt und listete Herrera als möglichen Backup-Plan auf. René Tovar von ESPN Mexiko Dienstag angekündigt dass der Präsident des mexikanischen Fußballverbands, Yon de Luisa, „nicht wusste, dass es bald ein Treffen mit den Eigentümern geben würde“ und dass Martino bei der Mannschaft bleiben würde, wenn sie die Weltmeisterschaft in Katar erreichen würden. Tovar berichtete auch, dass FMF-Beamte von Herreras Kommentaren überrascht worden seien.

Martino kann eine weitere potenziell schwierige Situation vermeiden, indem er am Mittwoch einen Gesamtsieg erringt, aber ob er nicht in Form befindliche Schlüsselspieler wie Raul Jimenez oder Hirving Lozano einsetzt, bleibt in der Luft. Bei der Pressekonferenz am Dienstag verteidigte er seine Stammspieler, die sich von den Verletzungssorgen noch nicht vollständig erholt zu haben schienen.

„Raul und Hirving haben in letzter Zeit eine schwierige Zeit durchgemacht, mit zwei Verletzungen, die für den heutigen Fußball ziemlich ungewöhnlich sind, und mit einer schwierigen Genesung. Besonders mit einer langen Abwesenheit vom Platz hat dies zweifellos ihren Preis“, Martino genannt. „Wir werden sie sicherlich in der zweiten Jahreshälfte mit der besten Version ihrer selbst wiedersehen.“

Angesichts der schwachen Form Mexikos ist Martino zuversichtlich, dass eine Einladung nach Katar die Mannschaft wiederbeleben kann, die in den letzten drei Qualifikationsspielen zu Hause nur ein Tor erzielt hat.

„Ich denke, ein direkter Qualifikationsplatz [for the World Cup] wird es uns ermöglichen, ein bisschen besser zu spielen, die Leistung zu finden, die die Mannschaft einst hatte, den Spielstil, den sie einst hatte. Das wird sicherlich für die Zukunft sehr vorteilhaft sein“, sagte er.