Der Ungar Viktor Orban kritisiert den Ukrainer Selenskyj in seiner Wahlrede

Startseite » Der Ungar Viktor Orban kritisiert den Ukrainer Selenskyj in seiner Wahlrede
Der Ungar Viktor Orban kritisiert den Ukrainer Selenskyj in seiner Wahlrede

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hält am 3. April 2022 eine Rede auf der Bühne neben Mitgliedern der Fidesz-Partei in ihrer Wahlbasis, dem „Balna“-Gebäude am Donauufer in Budapest. – Der ungarische nationalistische Ministerpräsident Viktor Orban hat eine „ großer Sieg“ bei den Parlamentswahlen, mit Teilergebnissen, die seiner Fidesz-Partei die Führung sichern. (Foto von Attila KISBENEDEK/AFP) (Foto von ATTILA KISBENEDEK/AFP über Getty Images)

Attila Kisbenedek | AFP | Getty Images

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban nannte seinen ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj am Sonntagabend nach einem erdrutschartigen Wahlsieg des nationalistischen Führers als einen seiner Gegner.

Orban und seine rechtsgerichtete Fidesz-Partei gewannen am Sonntag trotz der Erwartung eines engen Rennens eine komfortable Mehrheit gegen das oppositionelle Bündnis United for Hungary.

In einer 10-minütigen Rede vor seinen Anhängern nach der Wahl behauptete er den Sieg und prangerte dann an, was er als „überwältigende Kraft“ bezeichnete, die gegen ihn und seine Kampagne gewesen war – zu der auch Selenskyj gehörte.

„Die Linke zu Hause, die internationale Linke überall, die Brüsseler Bürokraten, die [George] Das Soros-Imperium mit all seinem Geld, die großen internationalen Medien und am Ende sogar der ukrainische Präsident“, sagte er laut einer Übersetzung von Associated Press.

Der 58-jährige Orban hat oft mit seiner engen Beziehung zum russischen Präsidenten Wladimir Putin geprahlt, aber diese Bindung ist zu einer großen Herausforderung für den Wahlkampf seiner regierenden Fidesz-Partei geworden. Ungarn bezieht fast 85 % seines Gases und 64 % seines Öls aus Russland, und das Land ist das erste EU-Land, das einen in Russland hergestellten Covid-19-Impfstoff kauft – obwohl er nicht von den europäischen Aufsichtsbehörden zugelassen wurde.

Orban verurteilte jedoch den unprovozierten Einmarsch Russlands in die Ukraine und blieb der Europäischen Union treu. Seine Regierung hat gemeinsam mit anderen EU-Mitgliedstaaten harte Sanktionen gegen russische Oligarchen und die russische Wirtschaft beschlossen und beschlossen beherbergte fast 400.000 ukrainische Flüchtlinge.

Ungarn ist auch Mitglied der NATO und offen für die Aufnahme von Truppen des Militärbündnisses auf seinem Territorium. Er lehnte jedoch jegliche Energiesanktionen gegen Moskau ab und verbot den direkten Transit tödlicher Waffen in die Ukraine über Ungarn.

Selenskyj sagte am Samstag, der ungarische Staatschef sei vom Rest der EU abgekoppelt worden. Laut Sky News nannte er ihn „praktisch den einzigen in Europa, der Herrn Putin offen unterstützt“.

„Ganz Europa versucht, den Krieg zu beenden, den Frieden wiederherzustellen … Warum also stellt sich das offizielle Budapest gegen ganz Europa, gegen alle zivilisierten Länder?“