Der WM-Direktor warnt davor, dass den Fans Regenbogenfahnen weggenommen werden könnten

Startseite » Der WM-Direktor warnt davor, dass den Fans Regenbogenfahnen weggenommen werden könnten
Der WM-Direktor warnt davor, dass den Fans Regenbogenfahnen weggenommen werden könnten

Regenbogenfahnen könnten von Fans bei der Weltmeisterschaft in Katar entfernt werden, um sie vor Angriffen wegen Förderung der Rechte von Homosexuellen zu schützen, sagte ein hochrangiger Sicherheitsbeamter des Turniers gegenüber The Associated Press.

Generalmajor Abdulaziz Abdullah Al Ansari bestand darauf, dass LGBTQ-Paare vom 21. November bis 21. Dezember in Katar willkommen und akzeptiert seien. 18 Fifa-Vorzeigestück trotz gleichgeschlechtlicher Beziehungen, die in der konservativen Golfnation immer noch kriminalisiert werden.

Aber Al Ansari ist gegen die offene Förderung der LGBTQ-Freiheiten, symbolisiert durch die Regenbogenfahne, von der die Organisatoren der FIFA und der Weltmeisterschaft zuvor gesagt haben, dass sie in den acht Stadien von Katar willkommen sind.

„Wenn er [a fan] die Regenbogenfahne gehisst und ich habe sie ihm weggenommen, nicht weil ich sie wirklich, wirklich nehmen will, ihn wirklich beleidigen will, sondern um ihn zu beschützen“, sagte Al Ansari gegenüber AFP. AP „Denn wenn ich es nicht bin, jemand anderes um ihn herum könnte angreifen [him] … Ich kann das Verhalten aller Menschen nicht garantieren. Und ich werde sagen: ‚Bitte, zu diesem Zeitpunkt muss diese Flagge nicht wirklich gehisst werden.’“

Al Ansari ist Direktor der Abteilung für internationale Zusammenarbeit und Vorsitzender des Nationalen Ausschusses für Terrorismusbekämpfung im Innenministerium, wo er eine Stunde lang mit der AP über die Planung der Weltmeisterschaft diskutierte.

„Sie wollen Ihren Standpunkt zum Thema zeigen [LGBTQ] Situation, demonstrieren Sie es in einer Gesellschaft, in der es akzeptiert wird“, sagte er. „Wir wissen, dass dieser Mann das Ticket bekommen hat, hierher kommt, um das Spiel zu sehen, nicht um zu demonstrieren, a [act] oder etwas, das ihm auf dem Herzen liegt.

„Schau dir das Spiel an. Es ist gut. Aber komm nicht wirklich und beleidige deswegen die ganze Gesellschaft.“

FIFA-Präsident Gianni Infantino sagte diese Woche in Doha, dass „jeder sehen wird, dass jeder hier in Katar willkommen ist, auch wenn wir über LGBTQ sprechen“.

Al Ansari sagte, er habe den LBGTQ-Fans nicht gesagt, sie sollten sich von Katar fernhalten, oder sie gewarnt, sich Klagen zu stellen.

„Gemeinsam das Zimmer buchen, gemeinsam schlafen – das geht uns nichts an“, sagte er. „Wir sind hier, um das Turnier zu leiten. Gehen wir nicht über einzelne persönliche Dinge hinaus, die zwischen diesen Leuten passieren könnten … das ist eigentlich das Konzept.

„Hier können wir die Gesetze nicht ändern. Du kannst deine Religion 28 WM-Tage lang nicht ändern.“

Als darauf hingewiesen wurde, dass Fans und Gastmannschaften Anstoß an den Kommentaren nehmen könnten, sagte Al Ansari, er halte sich nicht für diskriminierend.

„Ich riskiere … eine Minderheitsmeinung gegen eine Mehrheit“, sagte er. „Wir müssen dem Problem nahe sein, bevor es ausbricht und außer Kontrolle gerät. … Wenn dich jemand angreift, muss ich mich einmischen, und es wird zu spät sein.“

Joyce Cook, Managerin für soziale Verantwortung und Bildung der FIFA, sagte 2020 gegenüber AP, dass „Regenbogenfahnen, T-Shirts alle im Stadion willkommen sein werden – das ist offensichtlich. Sie verstehen sehr gut, dass dies unsere Position ist.“

Nasser Al-Khater, Geschäftsführer der Weltmeisterschaft, sagte auch, „wir werden uns an die Richtlinien der FIFA zur Zulassung von Regenbogenfahnen halten“.