Die Administratoren von Fort Smith überprüfen die Verordnung des Unterhaltungsbezirks

Startseite » Die Administratoren von Fort Smith überprüfen die Verordnung des Unterhaltungsbezirks
Die Administratoren von Fort Smith überprüfen die Verordnung des Unterhaltungsbezirks

FORT SMITH – Stadtmanager versuchen sicherzustellen, dass Unterhaltungsviertel effektiv implementiert werden, um den anhaltenden Erfolg von Community-Events wie der jüngsten Kneipentour und der bevorstehenden Steel Horse Rally sicherzustellen.

Fort Smith hat drei Unterhaltungsviertel: das Downtown Historic District, das Chaffee Crossing Entertainment District und das Hub Entertainment District.

Manager verabschiedeten im Januar eine Verordnung, die festlegt, dass bestimmte Becher und/oder Armbänder bei Veranstaltungen im Unterhaltungsviertel verwendet werden müssen, wenn Personen, die Alkohol servieren, sie zu anderen Geschäften oder öffentlichen Orten mitnehmen können. Dies hat einige Administratoren dazu veranlasst, sich zu fragen, wie dies durchgesetzt wird und welche Strafen es gibt, wenn eine Person oder ein Unternehmen der Anordnung nicht nachkommt.

Gemäß dem Stadtgesetz wird eine Person, die des Verstoßes gegen die Vorschriften des Vergnügungsviertels für schuldig befunden wird, mit einer Geldstrafe von bis zu 1.000 US-Dollar für ein erstes Vergehen, bis zu 2.000 US-Dollar für ein zweites Vergehen und bis zu 2.000 US-Dollar für ein zweites Vergehen belegt jede weitere Straftat.

Stadtstaatsanwalt Sam Terry erklärte am Dienstag, dass es in der Stadt unterschiedliche Bußgelder für verschiedene Vergehen gebe. Eine typische Geldstrafe in diesem Fall betrüge 100 US-Dollar plus 65 US-Dollar an Gerichtskosten, je nach den Umständen für ein Unternehmen oder eine Einzelperson, die gegen den Kodex verstoßen, sagte er.

Captain Anthony Parkinson der Polizeibehörde sagte, die Abteilung habe keine formellen Beschwerden erhalten, um einen Verstoß gegen die Verordnung des Unterhaltungsviertels zu untersuchen.

Kevin Settle, ein Vorstandsvorsitzender, fragte, ob ein Unternehmen die Anordnung für eine gesamte Veranstaltung nicht befolge, ob es sich um einen Verstoß pro Person oder um einen globalen Verstoß handele.

„Ich versuche nur, die Logik herauszufinden, denn was ich nicht will, ist, dass jemand denkt, er kann mit einer Geldstrafe von 1.000 Dollar und 65 Dollar Gerichtskosten davonkommen, und er hat nur ein zufälliges Vergnügungsviertel und vermasselt es allen ,“ er sagte.

Terry sagte, die Stadt könne es in diesem Ausmaß hinnehmen, aber er würde es als eine Anklage zählen. Er merkte an, dass ein Unternehmen auch Strafen von der Alcoholic Beverage Control Division sehen würde.

Settle fragte, wer verstoßen würde, wenn ein Unternehmen alles richtig mache, aber eine Person nahm ihr Armband ab oder verließ das Unterhaltungsviertel mit einem alkoholischen Getränk.

Terry stimmte zu, dass dies ein Verstoß gegen die Person wäre.

Der Manager von Ward 4, George Catsavis, fragte, ob die Durchsetzung der Verordnung beschwerdegetrieben sei oder ob die Stadt bei Veranstaltungen im Unterhaltungsviertel Polizei im Dienst habe.

„Es gibt Fälle, in denen es sich um eine von der Stadt genehmigte Veranstaltung handelt“, sagte Parkinson. „Sie haben Beamte, die im Unterhaltungsviertel in der Innenstadt sind, oder wenn es in Chaffee Crossing ist, gibt es dort Beamte. Wenn sie also einen Verstoß feststellen, können sie zum Forward gehen und Maßnahmen ergreifen und jemanden wegen Verstoßes gegen die Stadtverordnung vorladen.“

„Bei so etwas würde es keine physische Verhaftung geben, es sei denn, es gäbe eine andere Art von Verstoß wie Trunkenheit in der Öffentlichkeit, öffentliche Trunkenheit, ordnungswidriges Verhalten oder ähnliches“, sagte er.

Settle fragte, ob es eine Zeit gebe, in der Unternehmen ihre Lizenz entzogen werden könnten, wenn sie wiederholt gegen die Anordnung verstoßen.

Stadtverwalter Carl Geffken sagte, es sei mit einer Bar in der 10th Street passiert. Die Polizeibehörde arbeitete mit der Abteilung für Alkoholkontrolle zusammen und empfahl die Entfernung, sagte er.

„Dann haben sie bei mir Berufung eingelegt, und ich habe aufgrund der Informationen die Kündigung bestätigt“, sagte Geffken. „Das ist also der Prozess, wenn es soweit kommt, kann die Empfehlung ausgesprochen und ihre Geschäftslizenz widerrufen werden.“

Das Bakery District befindet sich im historischen Innenstadtviertel von Fort Smith.

Sam Hanna, Hausverwalter von KMW Properties, dem das Bäckereiviertel gehört, sagte, er sehe nicht viele Leute, die das Unterhaltungsviertel dort nutzen, obwohl es eine Bar gibt, die die entsprechenden Tassen verkauft. Er sagte, er habe keine Beschwerden über Verstöße gegen die Vorschriften des Vergnügungsviertels erhalten.

„Ich bin froh, dass wir es haben, aber ich denke, es ist schwierig, die Leute darüber zu informieren und aufzuklären, wo seine Grenzen liegen und was man genau tun kann“, sagte Hanna. „Es ist ein bisschen schwierig, diese Informationen den Kunden zu vermitteln.“

„Ich denke, das ist eine sehr gute Sache für die Innenstadt“, fügte er hinzu. „Ich verstehe, dass Chaffee auch einen hat. Ich denke, es ist großartig für sie. Es ist wirklich gut für die Stadt. Aber soweit ich weiß, haben wir es noch nicht wirklich genutzt, was eine gute Sache sein könnte. Ich weiß nicht, ob Sie wollen, dass zu viele Leute auf der Straße herumlaufen und aus Bechern trinken, aber so weit, so gut.

„Wir haben drei Vergnügungsviertel in der Stadt, und ich möchte, dass sie alle gedeihen. Ich möchte nicht, dass ein Unternehmen allen Unternehmen Probleme bereitet“, sagte Settle.