Die bizarren neuen Kopfhörer von Dyson haben einen eingebauten Luftreiniger

Startseite » Die bizarren neuen Kopfhörer von Dyson haben einen eingebauten Luftreiniger
Die bizarren neuen Kopfhörer von Dyson haben einen eingebauten Luftreiniger

Dyson setzt auf die bestmögliche Art und Weise auf Kopfhörer: die Zone, ein Paar Bluetooth-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung und integrierter Luftreinigungstechnologie, dank eines seltsam aussehenden Magnetvisiers. Es ist sowohl das seltsamste als auch das ehrgeizigste Produkt, das das Unternehmen je hergestellt hat.

Die heutige Ankündigung ist nur eine frühe Enthüllung der Zone-Kopfhörer vor einem Veröffentlichungsdatum im Herbst, und Dyson gibt derzeit keine spezifischen Details wie Preis oder Spezifikationen (einschließlich des Gewichts der Kopfhörer oder der Akkulaufzeit) bekannt.

Ziel der Zone ist es, das Leben in städtischen Räumen angenehmer zu gestalten, indem versucht wird, sowohl die Luft- als auch die Lärmbelastung zu mindern.

Die Hälfte der Luftreinigung der Zone erfindet das Rad für Dyson nicht neu. Stattdessen miniaturisiert es die bestehende Luftfiltertechnologie des Unternehmens in einen einzigen Formfaktor. Der Zone zieht mit einem Paar winziger Kompressoren Luft durch jeden Ohrhörer. Die Luft wird dann gefiltert und durch das (etwas seltsame) „Visier“ geleitet, damit der Benutzer atmen kann – frei von den meisten Partikeln und Schadstoffen.

Trotz seines Aussehens kommt das Visier nicht wie eine Maske mit Ihrem Gesicht in Kontakt. Stattdessen sitzt es vor Ihrem Gesicht und schafft einen Raum, in dem sich eine Blase sauberer Luft sammeln und eingeatmet werden kann. (Das Unternehmen zeigte ein separates Zubehör, das in Fällen befestigt werden konnte, in denen Sie möglicherweise auch eine Vollkontakt-Gesichtsmaske benötigen.)

Die Dyson Zone auf der Testplattform des Unternehmens, Frank.
Bild: Dyson

Das Visier rastet durch eine Reihe von Magneten ein, sodass es entfernt werden kann, wenn Sie den Helm nur als Helm verwenden möchten. Es hat auch Scharniere, mit denen es heruntergeklappt werden kann, sodass Sie normal mit Personen sprechen können, ohne das gesamte Gerät entfernen zu müssen. Das Filtersystem des Zone bietet außerdem mehrere Einstellungen für unterschiedliche Belastungsgrade. Wenn Sie zum Beispiel Treppen steigen oder versuchen, einen Bus zu erreichen, atmen Sie schwerer (und brauchen mehr Luft), als wenn Sie gemütlich spazieren gehen. Es gibt sogar eine automatische Einstellung, die Beschleunigungsmesser verwendet, um den Luftstrom automatisch anzupassen.

Dyson behauptet, dass die Zone bis zu 99 % der Partikelverschmutzung herausfiltern kann, obwohl die Filter nicht wiederverwendbar sind und nach etwa einem Jahr ausgetauscht werden müssen. (Das Unternehmen sagt, dass die genaue Dauer davon abhängt, wie viel Luftverschmutzung Sie antreffen und bei welcher Aktivität Sie die Kopfhörer verwenden.)

Der Helmteil ist etwas traditioneller, obwohl dies eine neue Produktkategorie für Dyson ist. Das Unternehmen sagt, sein Ziel mit dem Zone sei es, „getreue“ Reproduktionen der Original-Tracks eines Musikers zu erstellen. Die Geräuschunterdrückung wird durch eine Mischung aus passiver Unterdrückung des Gesamtdesigns und aktiver Geräuschunterdrückung durch eine Reihe von Mikrofonen erreicht.

Es gibt drei verschiedene Modi für die Rauschunterdrückung auf dem Zone. Im Isolationsmodus ist ANC aktiv, wenn der Gesichtsschutz hochgeklappt ist. Das Absenken des Visiers schaltet automatisch in den Sprechmodus, der ANC deaktiviert, sodass Sie die Person, mit der Sie sprechen, hören können. Es gibt auch einen Transparenzmodus, der wichtige Geräusche wie Autohupen und Sirenen herausfiltert. Das Aufladen erfolgt über USB-C und die Kopfhörer werden mit einer Dyson Link-App verbunden, die detailliertere Informationen über die Luftqualität um Sie herum liefern kann.

Ich durfte vor ein paar Wochen einen Prototyp der Zone ausprobieren, und es scheint auf jeden Fall das zu tun, was das Unternehmen behauptet. Ich konnte die Luftstrahlen vor meinem Gesicht spüren – obwohl ich drinnen war, war es schwer zu sagen, wie viel sauberer es war.

ANC funktionierte auch gut (aber auch hier ist ein ruhiges Hotelzimmer nicht das beste Testszenario), und die Audioqualität für Musik war gut ohne besonders dramatischen Bass (was wohl das Ziel des Unternehmens war).

Auf der anderen Seite sind die Zone-Kopfhörer auch sehr groß und auffallend schwer. Dyson hat bewundernswerte Arbeit geleistet, all diese Technologie in ein Paar Kopfhörer zu packen, aber sie sind immer noch relativ größer und sperriger als beispielsweise ein Paar Sony WH-1000XM4 Kopfhörer. Außerdem war das Dröhnen der Kompressoren immer noch leicht hörbar, wenn die Motoren mit höheren Geschwindigkeiten liefen und ich trotz der Geräuschunterdrückung keine Musik hörte, um es zu übertönen.

Die Zone ist definitiv eines der einzigartigsten Produkte von Dyson (oder wahrscheinlich jedem Unternehmen), das wir dieses Jahr sehen werden. Es gibt noch viele wichtige Details, die wir nicht kennen, einschließlich Preis und Akkulaufzeit. Und obwohl sich das Tragen von Masken in den letzten Jahren erheblich normalisiert hat, müssen wir sehen, ob die Kunden bereit sind, dieses äußerst seltsame Produkt anzunehmen.