Die Oscars erhalten höhere Bewertungen als die letztjährigen Oscars

Startseite » Die Oscars erhalten höhere Bewertungen als die letztjährigen Oscars
Die Oscars erhalten höhere Bewertungen als die letztjährigen Oscars

Die Oscar-Verleihung am Sonntagabend zog ein breiteres Publikum an als letztes Jahr, als die Zuschauerzahlen auf ein Rekordtief fielen, aber das Interesse blieb angesichts der Störungen der Fernseh- und Filmgewohnheiten gedämpft.

Die 94. jährliche Preisverleihung zog 15,4 Millionen Zuschauer auf ABC und eine Bewertung von 3,2 bei Erwachsenen zwischen 18 und 49 Jahren an, laut einem vorläufigen Nielsen-Bericht, der am Montag auf ABC veröffentlicht wurde. Erste Ergebnisse zeigten laut ABC eine Verbesserung von 56 % gegenüber den 9,85 Millionen Zuschauern der letztjährigen Veranstaltung, obwohl die Show immer noch der am zweitwenigsten gesehene Oscar aller Zeiten ist.

Die anfänglichen Zuschauerzahlen verschieben sich in den Tagen nach der Ausstrahlung, um das Publikum an der Westküste sowie die Live- und Außenansicht zu berücksichtigen.

Die Sendung nahm mehr als zwei Stunden später eine bizarre Wendung, als Will Smith die Bühne betrat und Chris Rock ins Gesicht schlug, weil er einen Witz über seine Frau erzählt hatte. Mr. Smith kehrte dann zu seinem Platz zurück und gewann weniger als eine Stunde später den Preis für den besten Schauspieler.

Frühe Daten zeigten nicht, ob es nach der Ohrfeige, die sofort im Internet abprallte, einen Anstieg der Zuschauerzahlen gab.

Die Organisatoren waren verzweifelt bemüht, einen jahrelangen Rückgang der Zuschauerzahlen für die Oscars umzukehren, bei dem die Zuschauerzahlen im vergangenen Jahr um 58 % eingebrochen waren. Um das Interesse zu wecken, engagierten sie die Comics Regina Hall, Amy Schumer und Wanda Sykes, um seit 2019 eine Show ohne Gastgeber zu moderieren; einige Belohnungen in ein vorab aufgezeichnetes Segment verbannt, um es zu beschleunigen, was immer noch über 3,5 Stunden lang war; und lud die Fans ein, auf Twitter für ihren Lieblingsfilm („Army of the Dead“ von Zack Snyder) abzustimmen.

Die Show erreichte 1998 ihren Höhepunkt, als 55,2 Millionen Zuschauer einschalteten, um zu sehen, wie „Titanic“ die Preise gewann, und hat seitdem darum gekämpft, seine kulturelle Relevanz aufrechtzuerhalten. Preisverleihungen haben während der Pandemie einen zusätzlichen Schlag erlitten, wurden aber zuvor dafür kritisiert, zu weiß, zu lang, zu politisiert und zu langweilig zu sein. Die Zuschauerzahlen für die an diesem Wochenende stattfindenden Grammy Awards fielen letztes Jahr um 53 % auf einen neuen Tiefstand; NBCUniversal weigerte sich sogar, die diesjährigen Golden Globes zu übertragen.

Der Angriff auf Herrn Smith erfolgte, nachdem Herr Rock, der den Preis für den besten Dokumentarfilm überreichte, über Herrn Smiths Frau Jada Pinkett Smith und seine kurzen Haare scherzte.

„Jada, ich liebe dich – ‚GI Jane 2‘, kann es kaum erwarten, ihn zu sehen, okay?“, sagte er und bezog sich dabei auf den Film ‚GI Jane‘ aus dem Jahr 1997, in dem Demi Moore mit einem trendigen Haarschnitt die Hauptrolle spielte.

Der Witz verursachte ein Augenrollen von Frau Pinkett Smith, die von ihren Kämpfen mit Alopezie sprach, einer Krankheit, die zu Haarausfall führt. Mr. Smith ging dann auf die Bühne, schlug Mr. Rock, drehte sich um und kehrte zu seinem Platz in der ersten Reihe zurück. Dann schrie er den Komiker mit einer Obszönität an, er solle aufhören, über Frau Pinkett Smith zu sprechen.

Die Ohrfeige erschien auf dem Bildschirm, aber viele Zuschauer in den Vereinigten Staaten hörten nicht, wie Mr. Smith Mr. Rock anschrie, weil ABC den Ton unterbrach. Dies ließ viele Zuschauer fragen, ob der Angriff echt war oder ob es sich um eine Skizze handelte. Unzensierte Clips wurden schnell im Internet gedreht und ließen keinen Zweifel daran, dass sie echt waren.

Vierzig Minuten später gewann Mr. Smith die Trophäe für den besten Schauspieler für seine Rolle in „King Richard“.

Er kehrte auf die Bühne zurück, um den Preis entgegenzunehmen – seinen ersten – und hielt eine bewegende Rede, in der er sich bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences und anderen Nominierten entschuldigte, aber nicht bei Mr. Rock.

„Ich hoffe, die Akademie lädt mich wieder ein“, sagte er am Ende seiner Rede.

Die Explosion spaltete Hollywood. Die Akademie sagte, sie „verurteile die Handlungen von Herrn Smith“ und leitete eine Untersuchung ein. Schauspieler Mark Hamill nannte es den hässlichsten Moment bei den Oscars, während die Komikerin Kathy Griffin sagte, es sei „sehr schlechte Übung“.

Tiffany Haddish, eine Komikerin, die zusammen mit Frau Pinkett Smith in dem Film „Girls Trip“ die Hauptrolle spielte, beschrieb Herrn Smiths schützende Darstellung als „das Schönste, was ich je gesehen habe“. Piers Morgan, der britische Fernsehmoderator, schrieb, er fühle sich „zur Abwehr bewegt„Herr smith.

Obwohl es in einem Rundfunknetz ausgestrahlt wurde, unterstrich die Nacht die Störung des Theaters und des traditionellen Fernsehens, die durch Streaming-Dienste und Online-Plattformen verursacht wurde.

„CODA“, in dem Mr. Kotsur als gehörloser Fischer zu sehen war, der versuchte, sich mit seiner hörenden Tochter in Verbindung zu setzen, und der nach seinem Debüt beim Sundance Film Festival im vergangenen Jahr von Apple TV+ für 25 Millionen US-Dollar ausgewählt wurde, war der erste Film eines Streaming-Dienstes, der einen Preis gewann Oscar für den besten Film. Jane Campion, die Regisseurin von Netflixs „Power of the Dog“, schlug Steven Spielberg, der bei „West Side Story“ Regie führte, und gewann die Trophäe des Regisseurs.

Aber die Oscar-Sendung zog weiterhin die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich. ABC hatte in der Woche vor der Show Werbespots ausverkauft, die Anzeigen von Crypto.com, Pfizer, Rolex, Verizon und anderen enthielten. Viele Unternehmen haben auch versucht, von der Auseinandersetzung zwischen Mr. Smith und Mr. Rock zu profitieren, indem sie Memes der Ohrfeige posteten, zu denen Marketingexperten kamen reagierte bestürzt.