Die US-Lebenserwartung setzt ihren historischen Rückgang mit einem weiteren Rückgang im Jahr 2021 fort, so die Studie

Startseite » Die US-Lebenserwartung setzt ihren historischen Rückgang mit einem weiteren Rückgang im Jahr 2021 fort, so die Studie
Die US-Lebenserwartung setzt ihren historischen Rückgang mit einem weiteren Rückgang im Jahr 2021 fort, so die Studie
der lernen – am Donnerstag auf dem Preprint-Server medRxiv veröffentlicht, was bedeutet, dass es nicht von Experten begutachtet wurde – ergab, dass die Lebenserwartung in den Bundesstaaten nach einem Rückgang um fast 1,9 Jahre im Jahr 2021 im Jahr 2021 um weitere 0,4 Jahre gesunken ist, als sich Covid-19 weiter ausbreitete.

„Obwohl erwartet wurde, dass die Einführung und Verfügbarkeit wirksamer Impfstoffe die Sterblichkeitsraten in den Vereinigten Staaten im Jahr 2021 senken würden, führten die langsame Einführung des Impfstoffs und die Verbreitung der Delta-Variante zu einem starken Anstieg der Sterblichkeit“, schrieben die Forscher.

Mit einer kurzen Ausnahme im Sommer 2021 war Covid-19 in den Vereinigten Staaten in den letzten zwei Jahren durchweg eine der drei häufigsten Todesursachen, a Analysieren Kaiser Family Foundation zeigt.

In den zehn Jahren vor der Pandemie hat sich die Lebenserwartung in den Vereinigten Staaten laut Daten der United States Centers for Disease Control and Prevention um durchschnittlich weniger als 0,1 Jahre pro Jahr verändert.

Laut dem neuen Bericht haben Änderungen der Lebenserwartung inmitten der Covid-19-Pandemie eine bestehende Kluft zwischen den Vereinigten Staaten und anderen Ländern mit hohem Einkommen vergrößert. Unter einer Gruppe von 19 Vergleichsländern sank die Lebenserwartung im Jahr 2020 nur um ein Drittel derjenigen in den Vereinigten Staaten (Rückgang um durchschnittlich 0,6 Jahre) und erholte sich 2021 mit einem durchschnittlichen Anstieg von etwa 0,3 Jahren.

Die Lebenserwartung in den Vereinigten Staaten ist von 78,9 Jahren im Jahr 2019 auf 76,6 Jahre im Jahr 2021 gesunken und liegt damit mehr als fünf Jahre unter dem Durchschnitt der Vergleichsländer.

„Dies spricht Bände über die Lebensfolgen, wie die Vereinigten Staaten mit der Pandemie umgegangen sind“, sagte Dr. Steven Woolf, Studienautor und emeritierter Direktor der Virginia Commonwealth Center on Society and Health University, in einer Pressemitteilung. „Was in den Vereinigten Staaten passiert ist, betrifft weniger Varianten als vielmehr den Grad der Resistenz gegen Impfungen und die öffentliche Ablehnung von Praktiken wie Maskierung und Mandaten zur Verringerung der Virusübertragung.“

In den Vereinigten Staaten sank die Lebenserwartung von Schwarzen und Hispanics im Jahr 2020 überproportional. Aber im Jahr 2021 erlitten Weiße die größten Verluste, wobei die Lebenserwartung für Hispanics stabil blieb und für Schwarze leicht anstieg.

Für diese Studie analysierten Woolf und andere Forscher der University of Colorado und des Urban Institute Sterbedaten des National Center for Health Statistics, der Human Mortality Database und anderer internationaler Statistikbehörden.