Die Wall Street schließt nach dem Ende der Gespräche zwischen Biden und Xi höher, Öl stabilisiert sich

Startseite » Die Wall Street schließt nach dem Ende der Gespräche zwischen Biden und Xi höher, Öl stabilisiert sich
Die Wall Street schließt nach dem Ende der Gespräche zwischen Biden und Xi höher, Öl stabilisiert sich
  • Biden fordert Xi auf, Moskau wegen der Ukraine im Stich zu lassen
  • FedEx fällt mit Quartalsgewinn unter Erwartungen
  • Moderna ist bereit, die FDA-Zulassung für einen zweiten Rückruf zu beantragen
  • Anstieg der Indizes: Dow 0,8 %, S&P 500 1,17 %, Nasdaq 2,05 %

18. März (Reuters) – Alle drei großen Wall-Street-Indizes schlossen am Freitag höher, mit dem größten Gewinn bei kürzlich geschlagenen Technologieaktien, nachdem die Gespräche zwischen US-Präsident Joe Biden und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping über die Ukraine-Krise ohne größere Überraschungen endeten.

Die Anleger waren auch erleichtert über die Verlangsamung der Ölpreisgewinne, da sie die Zinserhöhung der US-Notenbank am Mittwoch und ihren aggressiven Plan für weitere Zinserhöhungen zur Bekämpfung der steigenden Inflation weiter verdauten. Weiterlesen

US-Präsident Joe Biden warnte den chinesischen Staatschef Xi Jinping während eines Anrufs, dass es „Konsequenzen“ geben würde, wenn Peking Russlands Invasion in der Ukraine materiell unterstützen würde, sagte das Weiße Haus. Beide Seiten betonten die Notwendigkeit einer diplomatischen Lösung der Krise.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Während Xi die NATO-Staaten zu einem Dialog mit Moskau aufrief, machte er Russland nicht für die Invasion verantwortlich. Weiterlesen

„Die Lektüre des Treffens war wie erwartet“, sagte Art Hogan, Chefmarktstratege bei National Securities in New York, über die Gespräche zwischen Xi und Biden. Er sagte, seit die Gespräche zwischen Russland und der Ukraine weitergingen, tendierten die Anleger zum Optimismus.

„Was Russland und die Ukraine betrifft, so war der Markt bei Nachrichten von der diplomatischen Front eher positiv als bei einer Eskalation negativ.“

Hogan nannte auch ruhigere Ölpreise und Erleichterung, dass die lang erwarteten Fed-Nachrichten endlich veröffentlicht wurden.

„Statt Ängste und Sorgen darüber zu haben, was die Fed tun könnte, haben wir einen klaren geldpolitischen Fahrplan“, sagte er.

Zusätzlich zu den Maßnahmen der Fed, die niedriger als erwartet ausfielen, sagte Steve Sosnick, Chefstratege bei Interactive Brokers in Greenwich, Connecticut, dass die Anleger beruhigt seien, dass die US-Rohölpreise am Freitag nicht allzu viel über 100 Dollar lagen, nachdem sie kürzlich über 130 Dollar gestiegen waren .

„Zumindest für diese Woche hat Öl ein Niveau gefunden. Es ist irgendwie positiv für den Markt, weil der steigende Ölpreis in den Köpfen der Verbraucher als Inflationsindikator übergewichtet wird“, sagte Sosnick. „Mag der Markt Öl um die 100 Dollar? Nein. Aber ist es glücklicher, wenn es um die 100 Dollar liegt, als jeden Tag um 20 Dollar zu steigen? Sicher.“

Anleger achteten auch auf Auswirkungen der „dreifachen Hexerei“ vom Freitag, bei der Anleger ihre Positionen in Futures- und Optionskontrakten vor Ablauf auflösen, was zu Volatilität und Handelsvolumen führen kann.

Am Freitag schien das Verfallsvolumen zu steigen, da 18,47 Milliarden Aktien an US-Börsen den Besitzer wechselten, verglichen mit dem gleitenden Durchschnitt von 14,56 Milliarden in den letzten 20 Sitzungen.

Der Dow Jones Industrial Average (.DJI) stieg um 274,17 Punkte oder 0,8 % auf 34.754,93, der S&P 500 (.SPX) stieg um 51,45 Punkte oder 1,17 % auf 4.463,12 und der Nasdaq Composite (.IXIC) legte um 279,06 Punkte zu 2,05 % auf 13.893,84.

Die drei wichtigsten Indizes der Wall Street verzeichneten ihre größten wöchentlichen prozentualen Zuwächse seit Anfang November 2020, wobei der S&P um 6,2 % zulegte, während der Dow Jones um 5,5 % und der Nasdaq um 8,2 % stiegen.

Zehn der 11 großen S&P 500-Sektoren schlossen höher, wobei Schwertechnologie (.SPLRCT) und Nicht-Basiskonsumgüter (.SPLRCD) beide mit 2,2 % endeten, während Kommunikationsdienste (.SPLCRL) um 1,4 % zulegten.

Der einzige Sektor im Minus waren Versorgungsunternehmen (.SPLRCU), die die Sitzung mit einem Minus von 0,9 % beendeten.

Moderna Inc (MRNA.O) schloss um 6,3 %, nachdem der Arzneimittelhersteller bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration einen Antrag auf Genehmigung eines zweiten Rückrufs seines COVID-19-Impfstoffs gestellt hatte.

Die Aktien von Boeing Co (BA.N) stiegen um 1,4 %, nachdem der Flugzeughersteller auf einen wegweisenden Auftrag von Delta Air Lines (DAL.N) für bis zu 100 seiner 737 MAX 10-Jets zusteuerte. Weiterlesen

Aber die Aktien des US-Zustellunternehmens FedEx Corp (FDX.N) fielen nach einem schwächer als erwarteten Quartalsbericht um fast 4 %. Weiterlesen

Aufsteigende Emissionen überwogen an der NYSE mit einem Verhältnis von 2,20 zu 1; an der Nasdaq begünstigte ein Verhältnis von 2,19 zu 1 Aufsteiger.

Der S&P 500 verzeichnete 19 neue 52-Wochen-Hochs und 1 neues Tief; der Nasdaq Composite verzeichnete 44 neue Hochs und 41 neue Tiefs.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Sinéad Carew, Herbert Lash in New York, Shreyashi Sanyal und Sabahatjahan Contractor in Bengaluru und Sinead Carew in New York; Herausgegeben von Sriraj Kalluvila, Leslie Adler und David Gregorio

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Leave a Reply

Your email address will not be published.