Digicel plant, den Betrieb in Panama zu liquidieren, nachdem die Konkurrenten die Fusion genehmigt haben

Startseite » Digicel plant, den Betrieb in Panama zu liquidieren, nachdem die Konkurrenten die Fusion genehmigt haben
Digicel plant, den Betrieb in Panama zu liquidieren, nachdem die Konkurrenten die Fusion genehmigt haben

Denis O’Brien, Vorsitzender und Gründer der Digicel Group, reagiert während des APEC CEO Summit 2018 in Port Moresby, Papua-Neuguinea, am 16. November 2018. Fazry Ismail/Pool via REUTERS/

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

PANAMA CITY, 6. April (Reuters) – Der Mobilfunkbetreiber Digicel kündigte am Mittwoch Pläne an, den Betrieb in Panama einzustellen, nachdem die Regierung einer Fusion zwischen den Rivalen Cable & Wireless Panama (CWP) und Claro zugestimmt hatte.

Die Fusion, bei der die panamaische Regierung zu 49 % Anteilseigner sein wird und den Unternehmen 56 % des Marktes einräumt, „bedeutet effektiv das Ende des Wettbewerbs auf dem Telekommunikationsmarkt für kleinere Akteure“, sagte Digicel in einer Erklärung.

Digicel sagte, es strebe eine freiwillige Liquidation an, nachdem es bei verschiedenen Initiativen gescheitert sei, nachdem CWP Ende 2021 angekündigt hatte, das Geschäft der Tochtergesellschaft von America Movil (AMXL.MX), Claro, in Panama zu kaufen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Zu diesen Initiativen gehörten die Ernennung einer Investmentbank zur Vermarktung des Geschäfts an Finanz- und strategische Parteien, umfangreiche Gespräche mit Behörden über die geplante Fusion und Vorschläge zur Migration von Kunden zu einem anderen Betreiber, der nicht umgesetzt wurde.

Mit dem Ausscheiden von Digicel aus dem Markt gäbe es nur noch einen Telekommunikationsanbieter, das zu Millicom gehörende Tigo (MICC.F), das zusätzlich zur kombinierten CWP-Claro-Einheit in Panama tätig ist.

„Es ist nicht nachhaltig, dass wir weiter in den Markt investieren“, sagte Denis O’Brien, Vorsitzender von Digicel, in der Erklärung und stellte fest, dass das Unternehmen 2008 86 Millionen US-Dollar für seine Betriebslizenz und seitdem weitere 575 Millionen US-Dollar für Upgrades bezahlt habe.

Digicel sagte, es erwarte nicht, dass die Ankündigung wesentliche Auswirkungen auf seine finanzielle Situation haben werde.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Elida Moreno in Panama City; Geschrieben von Kylie Madry; Bearbeitung von Edwina Gibbs

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.