Erfolgreiche Bojen im Q3 Ausblick nach 2022

Startseite » Erfolgreiche Bojen im Q3 Ausblick nach 2022

ST. LOUIS – Post Holding, Inc. hat mit starken Ergebnissen für das dritte Quartal seine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 angehoben. Die Impulse aus der Abspaltung der Beteiligung des Unternehmens an BellRing Brands, Inc. trugen dazu bei, den Grundstein für die stärkeren Gewinne von Post im dritten Quartal zu legen, da das Unternehmen „andauernde Probleme“ in seinen Lieferketten neben „historischen Inflationsniveaus“ bewältigte.

Der Nettogewinn von Post für das am 30. Juni zu Ende gegangene dritte Quartal betrug 170,2 Millionen US-Dollar oder 2,77 US-Dollar pro Stammaktie, ein dramatischer Anstieg gegenüber einem Verlust von 54,3 Millionen US-Dollar Ende Juni im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das letzte Quartal beinhaltete Swap-Einnahmen in Höhe von 131,6 Millionen US-Dollar und einen Gewinn von 35,1 Millionen US-Dollar aus der BellRing-Investition.

Der Nettoumsatz stieg um 22,2 % auf 1,5 Milliarden US-Dollar gegenüber 1,25 Milliarden US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

„Post hatte ein erfolgreiches Quartal“, sagte Robert V. Vitale, Chairman und Chief Executive, in einer Telefonkonferenz mit Analysten am 5. August. „Wir bauen Schwung für das letzte Quartal des Jahres und für das nächste Jahr auf.

„Erstens ist es uns gelungen, die Auswirkungen der Inflation größtenteils durch Preise auszugleichen. Die Inputkosten bleiben volatil und wir erwarten zusätzliche Inflation und zusätzliche Preise. Wir sind zuversichtlich, dass wir die erforderlichen Preise bereitstellen können. Die prozentualen Margen gingen im Jahresvergleich zurück , hauptsächlich aufgrund der Mechanik unseres getreidebasierten Preismodells in der Gastronomie sowie einer Mischungsänderung in unserem gesamten Geschäftsportfolio.

Der Segmentgewinn für das Post-Consumer-Markengeschäft des Unternehmens fiel im dritten Quartal von 87,8 Millionen US-Dollar um 7 % auf 81,8 Millionen US-Dollar. Der Nettoumsatz stieg von 468,7 Millionen US-Dollar um 23 % auf 574,7 Millionen US-Dollar.

„Der nordamerikanische Getreidesektor profitiert weiterhin von der Stärke der Verbraucher bei Schlüsselmarken wie Fruity Pebbles und Honey Bunches of Oats sowie der Stärke und dem Wert von Handelsmarken“, sagte Vitale. „Unser Markenanteil erreichte 20 % und die gesamten Handelsmarken erreichten 6,7 %. Denken Sie daran, dass wir bei weitem der größte Anbieter von verzehrfertigen Cerealien unter Handelsmarken sind. Jüngste Innovationen, insbesondere Premier Protein Cerealien, wurden ebenfalls sehr gut angenommen.

Das Geschäftsvolumen von Post-Consumer-Marken stieg im Quartal um 13,9 %.

Der Segmentgewinn aus dem Weetabix-Geschäft ging auf 27,8 Millionen US-Dollar zurück, was einem Rückgang von 3 % gegenüber 28,6 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Der Nettoumsatz stieg um 1 % von 123,4 Millionen US-Dollar auf 124,9 Millionen US-Dollar.

„Der Nettoumsatz von Weetabix stieg um 1 % trotz eines deutlich stärkeren US-Dollars gegenüber dem britischen Pfund, was einen Gegenwind von fast 1.100 Basispunkten bei der Währungsumrechnung verursachte“, sagte Jeff A. Zadoks, Executive Vice President und Chief Financial Officer. „Der Nettoumsatz profitierte von deutlich gestiegenen Listenpreisen und Verkäufen der kürzlich erworbenen Marke (Lacka Foods Ltd.). Diese Vorteile wurden durch eine ungünstige Mischung ausgeglichen, die das Wachstum bei Handelsmarkenprodukten widerspiegelte.

Im April erwarb Post Lacka, einen britischen Vertreiber von trinkfertigen, proteinreichen Shakes.

Der Restaurantgewinn belief sich im Quartal auf insgesamt 45,9 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 65 % gegenüber 27,9 Millionen US-Dollar im Vorjahr entspricht. Der Nettoumsatz stieg im dritten Quartal um 33 % von 435,1 Millionen US-Dollar auf 579 Millionen US-Dollar. Das Wachstum im Restaurantsektor wurde durch Vertriebsgewinne und eine steigende Außer-Haus-Nachfrage vorangetrieben, sagte Herr Zadoks.

„Das Umsatzwachstum übertraf weiterhin das Volumenwachstum, da der Umsatz die Auswirkungen von Preismaßnahmen und die Auswirkungen unseres Preismodells zur Weitergabe von Rohstoffkosten widerspiegelt“, sagte er. „Obwohl wir in diesem Quartal ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr verzeichneten, blieb das Gesamtvolumen des Segments unter dem Niveau vor der Pandemie.“

Der Gewinn im gekühlten Einzelhandelssegment ging im Quartal zurück und fiel um 27 % von 14,3 Millionen US-Dollar auf 10,4 Millionen US-Dollar. Der Nettoumsatz stieg um 12 % von 220,8 Millionen US-Dollar auf 246,4 Millionen US-Dollar. Das Kühleinzelhandelssegment wurde von der Vogelgrippe heimgesucht, sagte Vitale.

„Die gestiegenen Kosten der Vogelgrippe konnten nicht schnell genug weitergegeben werden“, sagte er. „Allerdings hat das Geschäft Jahr für Jahr große Fortschritte gemacht. Denken Sie daran, dass uns unsere Lieferkettenbeschränkungen im vergangenen Jahr daran gehindert haben, vor der wichtigen Weihnachtszeit Lagerbestände aufzubauen. Wir haben unsere Kapazitäten mit Drittherstellern erweitert und sind voll und ganz darauf vorbereitet kommende Saison.“

In den drei Monaten zum 30. Juni kaufte Post 1,9 Millionen Aktien für 145,8 Millionen US-Dollar zu einem Durchschnittspreis von 76,43 US-Dollar pro Aktie zurück. In den neun Monaten zum 30. Juni kaufte Post 3,8 Millionen Aktien für 338,9 Millionen US-Dollar zu einem Durchschnittspreis von 89,94 US-Dollar pro Aktie zurück. Der durchschnittliche Preis pro Aktie während des Neunmonatszeitraums betrug 103,79 $ vor der BellRing-Ausschüttung und 76,43 $ nach der BellRing-Ausschüttung. Zum 30. Juni hatte Post noch 145,8 Millionen US-Dollar im Rahmen seiner Aktienrückkaufgenehmigung.