FCA-Businessplan 2022/23: Wichtige Highlights | Latham & Watkins LLP

Home Business FCA-Businessplan 2022/23: Wichtige Highlights | Latham & Watkins LLP
FCA-Businessplan 2022/23: Wichtige Highlights |  Latham & Watkins LLP

[co-author: Dianne Bell]

Da der Aufgabenbereich der FCA weiter wächst, verpflichtet sich die Aufsichtsbehörde, angesichts des globalen finanziellen und geopolitischen Gegenwinds flexibel zu sein.

Am 7. April 2022 veröffentlichte die FCA ihren neuen Geschäftsplan als Teil eines Pakets einschließlich eine Dreijahresstrategie Dokument, das die Ergebnisse darlegt, die es von allen Unternehmen auf den britischen Märkten erwartet. In seiner einleitenden Botschaft bemerkte Nikhil Rathi, Chief Executive der FCA, dass der breite und wachsende Aufgabenbereich der Aufsichtsbehörde bedeutet, dass „Priorisierung unvermeidlich ist“. Der stärker ergebnisorientierte Ansatz der FCA bedeutet, dass ihr Engagement für die nächsten drei Jahre in drei Schwerpunktbereiche fällt:

  1. Reduzieren und verhindern Sie ernsthafte Schäden: zum Beispiel Schutz der Verbraucher vor Schäden durch lizenzierte Unternehmen, einschließlich der Bekämpfung von Betrug und Missbrauch. Die FCA erwartet, „Daten zu nutzen, um Probleme schneller zu bewerten“, mit dem Ziel, Schäden von vornherein zu verhindern.
  2. Höhere Standards setzen und testen: zum Beispiel mit Schwerpunkt auf den Auswirkungen lizenzierter Geschäftstätigkeiten auf Verbraucher und Märkte. Die FCA erwartet, dass die neue Verbraucherpflicht Unternehmen mehr Gewissheit darüber gibt, wie sie Verbraucher behandeln sollten, sowie Flexibilität hinsichtlich ihrer guten Leistung.
  3. Wettbewerb und positiven Wandel fördern: eine größere regulatorische Offenheit, etwa indem man auf die global kopierte „Sandbox“ setzt und eine „Scalebox“ einführt.

FCA geht in jedem Schwerpunktbereich mehrere Verpflichtungen ein. Ein Überblick über das Arbeitsprogramm für die nächsten 12 Monate zur Erreichung dieser Ambitionen ist im enthalten Geschäftsplan 2022/23, zusammen mit einem Hinweis darauf, wie der Fortschritt gemessen wird, und Beispielen für die Arbeit der FCA. (Sehen vollständige Liste der vorgeschlagenen Ergebnisse und Maßnahmen, die die Regulierungsbehörde zu entwickeln plant) Einige der wichtigsten Aktivitäten für 2022/ 23 sind hier zusammengefasst.

  1. Verbraucherpflicht integrieren
  • Verbraucherverpflichtungen müssen in jede Phase des regulatorischen Lebenszyklus (Zulassung, Aufsicht und Durchsetzung) integriert werden und werden zu einem „integralen Bestandteil“ des regulatorischen Ansatzes der FCA. Die Überwachungsstrategien der Regulierungsbehörde werden geändert, um sich zunächst auf die Akten und Portfolios mit der höchsten Priorität zu konzentrieren.
  • Die FCA plant, bis Ende Juli 2022 Regeln und Leitlinien zur Verbrauchspflicht zu veröffentlichen.
  • Die FCA wird am Financial Inclusion Policy Forum teilnehmen und eng mit Regierungen und anderen Stellen zusammenarbeiten, um den Verbraucherzugang zu Produkten und Dienstleistungen im Rahmen ihrer Verbraucherschutz- und Wettbewerbsziele zu unterstützen.
  1. Stärkung der Position Großbritanniens auf den globalen Großhandelsmärkten
  • Marktteilnehmer betrachten das Vereinigte Königreich aufgrund seiner Innovationsförderung als einen der bevorzugten Märkte, und seine Vorschriften gelten als „angemessen weiterentwickelt“, um neue Chancen und Risiken anzugehen . Die FCA möchte eine Metrik entwickeln, um die Meinung der Marktteilnehmer zu ihrer Wirksamkeit zu messen, um die Position des Vereinigten Königreichs zu behaupten und sicherzustellen, dass die Marktteilnehmer den Regulierungsrahmen als verhältnismäßig in Bezug auf Geschwindigkeit und Kosten ansehen.
  • Zu den Aktivitäten der FCA in den nächsten 12 Monaten gehören die Stärkung ihrer Fähigkeit, an den britischen Kapitalmärkten notierte Emittenten zu genehmigen, und der Beginn der Übertragung des Regulierungsrahmens von der Gesetzgebung auf die FCA-Vorschriften durch den zukünftigen Regulierungsrahmen der FCA. British Treasury.
  • Die FCA wird mit der Aktualisierung des Regulierungsrahmens für Großhandelsmärkte beginnen und mit dem Finanzministerium an der Überprüfung und Entwicklung der Regelung für ausländische Unternehmen arbeiten. (Sehen Lathams jüngster Einblick in den UK Treasury Wholesale Markets Review)
  • Die FCA wird Innovationen durch einen flexiblen regulatorischen Ansatz unterstützen, einschließlich der Einführung der Sandbox für die Finanzmarktinfrastruktur (FMI).
  1. Ergreifen Sie energische Maßnahmen gegen Marktmissbrauch
  • Die FCA möchte ihre wahrgenommene Wirksamkeit bei der Förderung der Marktintegrität verbessern und die Zahl der Interventionen der FCA (weit gefasst) erhöhen, wenn börsennotierte Emittenten die Offenlegung versäumen.
  • Die FCA prüft, wie Fälle und Ergebnisse von Marktmissbrauch und Fehlverhalten am besten gemessen werden können.
  • Die FCA wird in den Jahren 2022/23 (auf die über die Veröffentlichungen des Primary Markets Bulletin zugegriffen werden kann) Ratschläge durch technische Hinweise erteilen.
  • Die FCA wird das Market Surveillance Refresh-Projekt (zur Verbesserung der Effektivität der Warn-/Analysetools der FCA) und das Markets Data Processor-Projekt (Bereitstellung von Marktdaten für die Warn- und Analysetools der FCA) durchführen.
  • FCA beabsichtigt, seine Erkennungskapazität zu erhöhen.
  1. Reagieren Sie auf ESG-Prioritäten
  • FCA möchte gegen irreführendes Marketing und Offenlegung von ESG-bezogenen Produkten vorgehen und die Qualität von klima- und nachhaltigkeitsbezogenen Offenlegungen verbessern, um genaue Marktpreise zu fördern und Anlegern bei der Entscheidungsfindung zu helfen . Er hofft, Metriken entwickeln zu können, um das Auftreten von irreführendem Marketing bei ESG-Produkten zu messen und die Qualität/Quantität der Offenlegungen zu verbessern.
  • Stakeholder haben den Wunsch nach einem aktiveren Investorenmanagement geäußert, das die Nachhaltigkeitsstrategien von Unternehmen positiv beeinflusst. Die FCA wird mit anderen Regulierungsbehörden und Branchenführern zusammenarbeiten, um Indikatoren für die Wirksamkeit von Stewardship zu entwickeln.
  • Der Geschäftsplan besagt im Großen und Ganzen, dass die FCA beabsichtigt, „die Berücksichtigung von ESG-Themen in die Art und Weise zu integrieren, wie wir Unternehmen und Einzelpersonen lizenzieren“, was die ESG-Integration in den allgemeinen Genehmigungsprozess zu erweitern scheint.
  • In Bezug auf Regeln und Standards plant die FCA, weiterhin international eine Vordenkerrolle zu übernehmen, beispielsweise durch ihre Rolle als Co-Vorsitzender der Sustainable Finance Task Force der IOSCO und die kontinuierliche Arbeit an den Informationen, die zur Nachhaltigkeit von Emittenten bereitgestellt werden müssen. (Sehen Lathams jüngste Analyse von ISSB Global Sustainability Standards Project)
  • Die FCA wird „nach Bedarf“ Überwachungs- und Durchsetzungsmaßnahmen ergreifen, wie Unternehmen mit ESG-bezogenen Auswirkungen, Risiken und Chancen umgehen, einschließlich der Frage, wie sie sicherstellen, dass Kunden fair behandelt werden. Die Regulierungsbehörde präzisiert, dass sie „bei Bedarf neue Interventionen entwickeln wird“. Angesichts der zuvor erwähnten Pläne für 2022/23 zur Entwicklung von Maßnahmen (d. h. Qualität/Quantität der Offenlegung, irreführendes Produktmarketing und Einsatz eines aktiven Anlegermanagements für positive ESG-Ergebnisse) wird dieser Fokus eine der Möglichkeiten sein, wie die FCA neue Informationen nutzen möchte .
  1. Operative Belastbarkeit und Störungen
  • Die EZV will sicherstellen, dass die wichtigen Geschäftsdienste der Unternehmen gegenüber Betriebsstörungen widerstandsfähig sind. 2022/23 soll sichergestellt werden, dass im Genehmigungsverfahren berücksichtigt wird, wie Unternehmen, die der Richtlinie zur betrieblichen Resilienz unterliegen, sichergestellt haben, dass sie die Erwartungen der Richtlinie erfüllen.
  • Eine Diskussion mit der Bank of England und der PRA über kritische Dritte (CTP) wird im Jahr 2022 durch ein Diskussionspapier eingeleitet, in dem ein neues Aufsichtssystem vorgeschlagen wird. Dies wird Aufsichtsbehörden umfassen, die Resilienzstandards, einen Testansatz und Durchsetzungsbefugnisse für CTPs festlegen. Die Antworten auf diese Diskussion werden in eine Konsultation einfließen, die voraussichtlich 2023 stattfinden wird.
  • Vom 31. März 2022 bis zum 31. März 2025 wird die FCA die Fähigkeit der Unternehmen bewerten, ihre Auswirkungstoleranzen einzuhalten. Bis zum 31. März 2025 müssen Unternehmen nachweisen können, dass sie diese erfüllen können.

Veränderung und Ungewissheit am Horizont

Bedeutende Änderungen stehen bevor, wie das britische Finanzministerium in seinem Vorschlag für einen zukünftigen Regulierungsrahmen dargelegt hat, der der FCA mehr Befugnisse überträgt, um Regeln festzulegen und so zu regulieren, dass sie den Bedürfnissen britischer Unternehmen, Märkte und Verbraucher entsprechen. Die FCA wird mit dem Finanzministerium zusammenarbeiten, um den neuen Regulierungsrahmen zu entwerfen und bereitzustellen, der alle gewünschten Ergebnisse der Regulierungsbehörde unterstützt. Die FCA beabsichtigt, ihren Erfolg daran zu messen, wie effektiv sie auf Änderungen in ihren Aufgaben- und Haftungsbestimmungen reagiert und wie gut sie Unternehmen an Bord nimmt, die sich den Anforderungen der Gesetzgebung stellen.

Die FCA stellt fest, dass der Geschäftsplan 2022/23 zu einem Zeitpunkt veröffentlicht wird, an dem sich „das externe Umfeld schnell verändert“. Dies bezieht sich auf Risiken im Zusammenhang mit der Unsicherheit über die langfristigen Auswirkungen von Covid, die geringe finanzielle Widerstandsfähigkeit und steigende Kosten – alles vor dem Hintergrund steigender Inflation und Zinsen sowie großer geopolitischer Unsicherheiten. Die Auswirkungen auf Verbraucher und Unternehmen werden voraussichtlich im kommenden Jahr und darüber hinaus zu spüren sein. Vor diesem Hintergrund betont die FCA, dass sie aufkommende Probleme beobachten und „unsere Pläne nach Bedarf anpassen“ werde.