Gerechtigkeit und Inklusion in der Unterhaltung

Startseite » Gerechtigkeit und Inklusion in der Unterhaltung
Gerechtigkeit und Inklusion in der Unterhaltung

Die Absolventin der Elon University, Dr. Naeemah Clark, kam zum Georgia Southern Armstrong Campus, um das Bewusstsein für die Fairness und Inklusion zu schärfen, die wir in der Unterhaltung sehen, oder deren Fehlen.

Seine Präsentation begann mit einer Anekdote über seine frühe Faszination für das Fernsehen. Sie vergötterte schöne Frauen auf der Leinwand, räumte aber ein, dass es nur sehr wenige gab, die wie sie aussahen.

Als schwarze Frau in einer Welt von „Drei Engel für Charlie“ und „Cher“ kämpfte sie darum, schöne, bewundernswerte Frauen zu finden, mit denen sie sich identifizieren konnte. Und obwohl viele wichtige Änderungen in Bezug auf die Ausweitung der Vertretung in der modernen Unterhaltungsindustrie vorgenommen wurden, glaubt Dr. Clark, dass dies geringfügige Anpassungen an einem wichtigen Thema sind.

Dr. Clark ermutigte uns, Lücken in der medialen Repräsentation kritisch zu untersuchen und die Verbindung zwischen kulturellem Ausdruck und Alltagsleben zu erkennen.

Einer der Hauptdiskussionspunkte der Präsentation war die Darstellung schwarzer Frauen im Fernsehen in unterschiedlichen Tropen, die sie mit negativen Eigenschaften und Fehlern in Verbindung brachten. Dr. Clark führte diese weit verbreitete falsche Darstellung schwarzer Frauen auf Ungerechtigkeiten in der Fernsehproduktion und die leicht verständlichen Charaktermodelle zurück, die wir immer wieder sehen.

Dr. Clark denkt, dass es für schwarze Frauen im Film schwer ist, aus diesen Tropen auszubrechen, weil es schwierig ist, die kommerzielle Attraktivität dieser Charaktere in der nationalen und internationalen Unterhaltungsindustrie zu bestreiten.

Auf die Frage „Was können wir tun?“ Dr. Clark glaubt, dass die Antwort darin liegt, eine Gemeinschaft zu schaffen, die interkulturelle Kompetenz priorisiert und ein Umfeld für DEI-Initiativen (Diversity, Equity, Inclusion) bietet. Sie glaubt, dass diese Tools Fähigkeiten aufbauen, Empathie fördern, Einstellungen ändern und angemessene Verhaltensweisen fördern, die uns helfen, interkulturelle Kompetenz und gerechte Ergebnisse zu erzielen.

Als Campus, der Vielfalt und Inklusion feiert, ist es von größter Bedeutung, dass wir weiterhin Prioritäten setzen und uns von gebildeten Personen wie Dr. Clark beraten lassen, der sich engagiert für die Beteiligung an der Diskussion über Medienrepräsentation für alle einsetzt.