Geschäftsinhaber von Santa Cruz bekennt sich in Bundesbetrugsfall schuldig – Santa Cruz Sentinel

Startseite » Geschäftsinhaber von Santa Cruz bekennt sich in Bundesbetrugsfall schuldig – Santa Cruz Sentinel
Geschäftsinhaber von Santa Cruz bekennt sich in Bundesbetrugsfall schuldig – Santa Cruz Sentinel

SANTA CRUZ – Die Geschäftsinhaberin von Santa Cruz, Jaimi Jansen, bekannte sich am Freitag schuldig wegen Anklagen im Zusammenhang mit der Verteilung betrügerischer COVID-19-Impfkarten und homöopathischer Arzneimittel, von denen sie sagt, dass sie lebenslange Immunität gegen COVID-19 bieten würden.

Laut der am 19. April eingereichten Bundesbeschwerde verteilte Jansen, Inhaber des integrativen Gesundheits- und Wellnesszentrums Santa Cruz CORE, von Mai bis homöoprophylaktische Impfpastillen und betrügerische COVID-19-Impfunterlagen des Center for Disease Control and Prevention an etwa 170 Begünstigte Juli. 2021, für die sie rund 19.500 US-Dollar sammelte und 14.000 US-Dollar profitierte. Jansens Fall ist mit Strafanzeigen gegen Julie Mazi aus Napa verbunden, die sich im April schuldig bekannte, die gefälschten Impfpellets und -karten an etwa 300 Menschen verkauft zu haben.

Laut der Bundesbeschwerde „diente Jansen als Vertriebshändler für Mazi, einen in Napa ansässigen naturheilkundlichen Arzt, und unterstützte und unterstützte Mazis Plan, indem er die falschen und betrügerischen CDC COVID-19-Homöoprophylaxepastillen und Impfprotokolle kaufte und sie an Dritte weiterverkaufte .“

Jansen erschien am Freitag mit seinem Anwalt Peter Leeming vor dem Oberbezirksrichter Charles R. Breyer in San Francisco und bekannte sich in drei Fällen gesundheitsbezogener Falschdarstellung schuldig. Die Strafen für jeden der Anklagepunkte gegen Jensen umfassen eine Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis, eine Höchststrafe von 250.000 US-Dollar, bis zu drei Jahre Überwachung nach der Entlassung und den Verfall der etwa 19.500 US-Dollar, die sie für Pellets und gefälschte Impfkarten gesammelt hat.

Jansen soll am 28. September um 10 Uhr vor Breyer in San Francisco zur Verurteilung erscheinen.

Jeder, der Informationen über angeblichen versuchten Betrug im Zusammenhang mit COVID-19 hat, kann dies melden, indem er die Hotline des National Disaster Fraud Center des Justizministeriums über das Online-Beschwerdeformular von NCDF unter anruft gerechtigkeit.gov.