Gouverneur Sununu röstet Trump beim Gridiron-Dinner

Startseite » Gouverneur Sununu röstet Trump beim Gridiron-Dinner
Gouverneur Sununu röstet Trump beim Gridiron-Dinner

Nach zweijähriger Abwesenheit veranstaltete der Gridiron Club am Samstagabend sein 137. Abendessen mit dem tiefen Wunsch, dass die Pandemie, zwei Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten und ein Angriff auf das US-Kapitol dieses Land nicht dauerhaft auseinandergerissen hatten. Daher war sowohl Schock als auch Erleichterung zu spüren, als der Gouverneur von New Hampshire, Chris Sununu, der republikanische Redner des Abends, Donald Trump zu Wort kam.

„Er ist verrückt“, sagte Sununu unter Gelächter und Applaus – und vor allem ohne Buh.

„Ich glaube nicht, dass er so verrückt ist, dass man ihn in eine Nervenheilanstalt stecken kann“, fügte er hinzu. „Aber ich denke, wenn er in einem war, wird er nicht herauskommen.“

Sununus Rede war wahrscheinlich das erste Mal, dass die F-Bombe auf diese Versammlung der Elite aus Politik, Medien und Wirtschaft abgeworfen wurde, und sie kam nicht zu früh. Der Raum sehnte sich verzweifelt nach einer Rückkehr zur Normalität – und nicht nur nach einem Abschied von Masken und sozialer Distanzierung, sondern auch nach einer Rückkehr zu dem Glauben, dass echte Republikaner und Demokraten immer noch zusammenkommen und lachen können.

„Wir hoffen, dass wir ein Bindeglied sind zwischen dem, was wir waren, und dem, wie wir wieder sein können – auf die eine oder andere Weise“, sagte Clubvorsitzender Tom DeFrank in seiner Begrüßungsrede. „Wir brauchen gute Laune und gute Kameradschaft. Und mehr denn je brauchen wir die Einheit, die aus beiden entstehen kann.“

Mit 630 Gästen ist das Gridiron-Dinner der intimere Vorläufer des bekannteren Treffens der Korrespondentenvereinigung des Weißen Hauses. Was im 19. Jahrhundert als kleine Dinnerparty mit Politikern und den Männern begann, die die Hauptstadt der Nation bedeckten, hat sich zu einem exklusiven Abend mit einflussreichen Persönlichkeiten entwickelt, die sich über beide politischen Parteien lustig machen. Seit mehr als 100 Jahren hat jeder Präsident – ​​einschließlich Trump – mit dem Gridiron gesprochen.

Präsident Biden war dieses Jahr nicht anwesend. Er schickte ein Video, das zum unbeschwerten Ton des Abends passte. „Ich habe das Gefühl, obwohl ich nicht beim Abendessen bin“, sagte der Präsident, „ich werde auf der Speisekarte stehen.“

Nur zwei republikanische Senatoren, Susan Collins aus Maine (die nicht dem MAGA-Flügel angehört) und Roy Blunt aus Missouri (der keine Wiederwahl anstrebt), nahmen an dem Abendessen teil. Kein einziges GOP-Mitglied des Repräsentantenhauses erschien. Wenn Sie genug falsche Nachrichten schreien, dann passt es nicht gut zur Basis, sich bei einer Dinnerparty in weißer Krawatte unter Reporter zu mischen.

Die anwesenden Würdenträger trafen massenhaft im Renaissance Washington Hotel ein: Generalstaatsanwalt Merrick Garland und mehrere andere Kabinettsmitglieder; die Publizistin Jen Psaki, die gerade zu einem weiteren Auftritt bei MSNBC aufbricht; New Yorks Bürgermeister Eric Adams (D); Jerome H. Powell, Vorstandsvorsitzender der Federal Reserve; Anthony S. Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases; Adam Silver, Kommissar der National Basketball Association; und die Botschafterin der Ukraine in den Vereinigten Staaten, Oksana Markarova, die stehende Ovationen erhielt. Die Gästeliste umfasste auch die demokratischen Sinne Amy Klobuchar (Minnesota), Edward J. Markey (Mass.) und Kirsten Gillibrand (NY) sowie die Abgeordneten Adam B. Schiff (Kalifornien) und Debbie Dingell (Mich.).

Der Abend begann mit einer Hommage an die Ukraine durch die Hausband und Grüßen an die Militärzweige durch die Marine Band, einschließlich einer Wiedergabe der Space Force Hymne. (Wer hätte das gedacht?) Die Reporter Al Hunt und Judy Woodruff stellten die Würdenträger vor und verwiesen auf das andere große Ereignis, das an diesem Abend stattfand. „Ich dachte, es wäre das Duke-Carolina-Spiel“, sagte Woodruff. (Die informellen Regeln des Gridiron verbieten es den Gästen, vor dem Abendessen in den sozialen Medien zu posten, aber sie sagen nichts über die Überprüfung der Spielergebnisse aus.)

Dieser Club schwelgt im Komfort des Vertrauten: altmodische Witze, falsche Lieder, Sketche, die die Politik des Augenblicks lächerlich machen. Jede Partei bekommt eine „Antwort“: Sununu sprach im Namen der Republikaner, des Abgeordneten Jamie B. Raskin (Md.) der Demokraten – und der Handelsministerin Gina Raimondo von der Regierung, die beklagte, dass ihr geraten wurde, selbstironische Witze zu erzählen.

„Selbstironische Witze? Niemand weiß, wer ich bin“, sagte Raimondo und meisterte die Aufgabe, auch wenn es ihr egal war.

Die Aufführungen wurden von erfahrenen Journalisten präsentiert, die über Washington berichten. In beiden Teilen gibt es Skizzen, die Charaktere parodieren, und es ist immer ein Indikator dafür, wer die schärferen Schläge bekommt. In dem Teil des Abends, der den Republikanern gewidmet ist, haben die Abgeordneten Marjorie Taylor Greene (Ga.), Lauren Boebert (Colo.) und Paul A. Gosar (Arizona) wurden als „The Morons on Our Team“ dargestellt, gesungen zum Titelsong der Addams Family. In „Gott sei Dank bin ich ein Harvard-Junge“ (gesungen zur Melodie von „Gott sei Dank, ich bin ein Landjunge“), Schauspieler, die eine Reihe ehemaliger College-Republikaner spielen – den ehemaligen Außenminister Mike Pompeo, den Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, und die Sinne. Ted Cruz (Tex.) und Tom Cotton (Ark.) – betraten die Bühne in Overalls und Flanellhemden und posierten als Heusamen statt als Harvard-Absolventen.

Doch der Höhepunkt des Abends traf den Kern des Dilemmas des Klubs: Ob seine nostalgische Hoffnung auf Washington darauf beruht, dass sich beide Seiten ausreichend für die gemeinsamen Werte einsetzen Wahrheit, Höflichkeit und Rechtsstaatlichkeit, um die Gesellschaft des anderen zu genießen, und wenn die Real die Zukunft sind vier weitere Jahre Trump?

Ein Trump-Lookalike betrat die Bühne, trug eine Krone und ein Gewand und gurrte „I’ll Be Back“ (ein „Hamilton“ Parodie).

Ich komme wieder, du wirst bald sehen.

Du wirst dich daran erinnern, dass du zu mir gehörst.

Du wirst es bereuen, mir die Tür gezeigt zu haben.

Die Wahl kann noch abgesagt werden.

Und wenn es hart auf hart kommt

Ich werde eine leicht bewaffnete Miliz schicken

Um dich an meine Liebe zu erinnern.

Dann kam Sununu, der Republikaner, der für seine Bereitschaft bekannt ist, es mit Trump, Cruz und dem Typen von MyPillow aufzunehmen.

Keine der Skizzen über die Demokraten hat den gleichen existentiellen Terror eingefangen wie die republikanischen Mailings. Sie zielten auf bekanntere Ziele: Bidens Alter und sinkende Umfragewerte, die liberale Haushaltskrise, Nancy Pelosis Widerwille, den Hammer des Präsidenten aufzugeben, die Widerwille von Senator Joe Manchin III was seine Partei will. Ein falscher Fauci sang von der Bühne zum echten Fauci im Publikum: „Doktor, Doktor, geben Sie mir einige Hinweise, wir haben einen schlimmen Fall von Covid-Blues.“

Raskins kometenhafter Aufstieg – dank seiner Anklage in Trumps zweitem Amtsenthebungsverfahren – veranlasste den Gridiron, ihn aufzufordern, die demokratische Antwort zu geben.

Er begann mit einer Bemerkung zu Sununu. „Es war ein totaler Aufruhr, womit ich einen normalen Touristenbesuch meine“, sagte Raskin. „Seit der Nixon-Administration habe ich keinen Republikaner mehr das F-Wort benutzen hören.“

Dann änderte er seinen Ton: „Aber ich muss sagen, dass die beredte Obszönität von Gouverneur Sununu die Art von Aufstand ist, die die GOP heute wirklich braucht. Wenn die Demokratie überleben soll, braucht es noch viel mehr Menschen wie den großen Gouverneur von New Hampshire. »

Raskin ist im Herzen ein ernsthafter Typ. Die meisten seiner Witze verpufften. Aber der Kongressabgeordnete endete mit einem hinterhältigen Tritt. „Es ist ein wunderbares Zeichen für die Zukunft, wenn ein Dutzend Demokraten und zwei Republikaner solidarisch und freundschaftlich zusammenkommen können.“

Der Abend endete wie immer mit einem Toast auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten und das Publikum, das Händchen hielt und „Auld Lang Syne“ sang:

Wir werden immer noch einen Becher der Freundlichkeit haben, für die Tage der alten Lang Syne.

Die Vergangenheit ist der Prolog – zumindest war sie in jener Nacht da.