Größter Betrugsvergleich zum Outsourcing von Kleinunternehmen im Zusammenhang mit Transfer-Outsourcing | McGuireWoods LLP

Startseite » Größter Betrugsvergleich zum Outsourcing von Kleinunternehmen im Zusammenhang mit Transfer-Outsourcing | McGuireWoods LLP
Größter Betrugsvergleich zum Outsourcing von Kleinunternehmen im Zusammenhang mit Transfer-Outsourcing |  McGuireWoods LLP

Bundesauftragnehmer sollten den jüngsten Bericht zur Kenntnis nehmen Bestimmungen des Gesetzes über falsche Darstellungen (FCA). zwischen dem Justizministerium (DOJ) und TriMark USA LLC wegen mutmaßlichen Betrugs bei Verträgen nur für Kleinunternehmen. Insbesondere der Catering-Ausrüstungslieferant TriMark USA LLC hat zugestimmt, 48,5 Millionen US-Dollar zu zahlen, um Vorwürfe aufzuklären, dass seine Tochtergesellschaften TriMark Gill Marketing und TriMark Gill Group Inc. (zusammen TriMark), die keine Not Small Business (OTSB) sind, unangemessen an a „Durchleitungs“-Unterauftragssystem durch bestimmte Wiederverkäufer und Verteiler, um Bundesverträge für Kleinunternehmen zu erhalten, zu denen sie nicht berechtigt waren. Dies ist der bisher größte Vergleich nach dem False Claims Act auf der Grundlage von Vorwürfen des Vertragsbetrugs bei der Entlassung von Kleinunternehmen.

Angesichts des Schwerpunkts der Regierung auf diesem Bereich sollten Anbieter, Entwickler und Distributoren, die Produkte oder Software über Wiederverkäufer oder Partner an die Bundesregierung verkaufen, sicherstellen, dass sie über angemessene Compliance-Richtlinien und -Verfahren verfügen, um ähnliche Verhaltensweisen und Auswirkungen zu vermeiden.

Das DOJ behauptete, und die Angeklagten gaben zu, dass TriMark an einem Programm beteiligt war, um die Vertragsanforderungen für kleine Unternehmen (SBCs), kleine Unternehmen im Besitz von Veteranen (VOSBs) und kleine Unternehmen im Besitz von Veteranen zu umgehen erhebliche Unterstützung für drei kleine Unternehmen, um reservierte Verträge zu erhalten, die sie dann zur Ausführung an TriMark weiterleiten würden. Kleine Unternehmen waren Distributoren und Wiederverkäufer von TriMark-Produkten. Als Teil der Vergleichsvereinbarung gab TriMark zu, dass es im Gegensatz zu den kleineren Unternehmen fast die gesamte Arbeit im Rahmen der Verträge durchführte, während die kleineren Unternehmen nur als Gesicht des Vertrags dienten, der Regierung die Arbeit in Rechnung stellten und ihre kleinen nutzten Geschäftsstatus zur Sicherung der reservierten Verträge. Im Rahmen dieser Vereinbarung durften kleinere Unternehmen nur einen kleinen Prozentsatz des gesamten Auftragswerts behalten, normalerweise 1-5 %, und „außerhalb des reservierten Status keinen Mehrwert zur Transaktion beitragen“.

Das DOJ sagte, ein Schlüsselfaktor bei diesem betrügerischen System sei der beträchtliche Einfluss und die Kontrolle, die TriMark über jeden der Entscheidungsprozesse kleiner Unternehmen während der Ausschreibung, Vergabe und Ausführung dieser Verträge ausübte. Als Teil der Vergleichsvereinbarung gab TriMark zu, dass seine Mitarbeiter im Gegensatz zu Mitarbeitern kleiner Unternehmen: (1) reservierte Vertragsmöglichkeiten auf Bundesebene identifizierten; (2) diktierte, auf welche Vertragsmöglichkeiten kleine Unternehmen bieten sollten und auf welche nicht; (3) weist kleine Unternehmen speziell an, wie sie ihre Angebote erstellen und welche Preise sie anbieten sollen; und (4) „Geister“-E-Mails, die kleine Unternehmen an Regierungsbeamte senden mussten, um den Eindruck zu erwecken, dass kleine Unternehmen Arbeiten erledigten, die TriMark tatsächlich erledigte. Darüber hinaus gab TriMark zu, dass im konkreten Fall eines der kleinen Unternehmen, an dem TriMark eine Minderheit der stimmberechtigten Anteile hielt, TriMark-Mitarbeiter Zugang zu E-Mail-Konten des kleinen Unternehmens hatten und diese für Geschäfte mit der Regierung in Bezug auf Set nutzten – Nebenverträge.

Das DOJ behauptete und TriMark räumte ein, dass sein Verhalten bei der Vergabe von Aufträgen an kleine Unternehmen gegen Bundesvorschriften verstoßen habe. In ähnlicher Weise gab TriMark zu, dass es sich bewusst war, dass kleine Unternehmen (aufgrund ihrer Beziehung zu TriMark) nicht als SDVOSB, VOSB oder SBC qualifiziert waren, ergriff jedoch keine Maßnahmen, um zu verhindern, dass der Regierung wesentliche falsche Angaben gemacht werden.

Hersteller, Lieferanten, Entwickler und Distributoren, die ihre Vertriebsnetze und Wiederverkäufer streng kontrollieren, sollten diese Vergleichsvereinbarung und ihre Rekordabfindung in Höhe von 48,5 Millionen US-Dollar zur Kenntnis nehmen. In der bundesstaatlichen Auftragsbranche ist es nicht ungewöhnlich, dass große Unternehmen die Vorteile von Vertriebspartnern und Wiederverkäufernetzwerken nutzen, die einen besonderen Status in Verbindung mit bundesstaatlichen Verträgen behalten. Von dieser Art des Vertriebsmodells können sowohl der Vorlieferant als auch das föderale Kleinunternehmen profitieren.

Die Small Business Administration (SBA) hat erkannt, dass Wiederverkäufer kleiner Unternehmen eine wichtige Rolle in der bundesstaatlichen Vertragsbranche spielen. Insbesondere kann ein ansonsten qualifiziertes Kleinunternehmen durch die Nichtherstellerregel Produkte an die Bundesregierung verkaufen, selbst wenn das Kleinunternehmen die Produkte nicht physisch in Besitz genommen hat. Die Nichtherstellerregel der SBA ermöglicht es einem Direktversender, sich als kleines Unternehmen zu qualifizieren, solange der Direktversender die betreffenden Artikel rechtmäßig besitzt.

Wie das DOJ feststellte, bezog sich das zentrale Verhaltensproblem in diesem Fall jedoch nicht auf die Art der von TriMark verwendeten Vertriebsstruktur. Stattdessen konzentrierte sich das DOJ in erster Linie auf den erheblichen Einfluss und die Kontrolle, die TriMark auf jeden der Entscheidungsprozesse kleiner Unternehmen bei der Ausschreibung, Vergabe und Auftragsausführung dieser Verträge ausübte, was zu einer Verbindung zwischen den Unternehmen führte.

Eine Zugehörigkeit, die die Größenberechnung berücksichtigt, die zur Bestimmung der Eignung für Stilllegungsverträge verwendet wird, liegt vor, wenn ein Unternehmen ein anderes kontrolliert oder die Macht hat, ein anderes zu kontrollieren, oder wenn ein Dritter (oder Dritte) beide Unternehmen kontrolliert oder die Macht hat, es zu kontrollieren . Um festzustellen, ob zwei Unternehmen verbunden sind, berücksichtigt die SBA das Ausmaß, in dem ein Unternehmen das andere direkt oder indirekt kontrolliert oder die Macht hat, es zu kontrollieren. Die Zugehörigkeit kann sich aus gemeinsamen Eigentumsverhältnissen, gemeinsamen Management- und Vertragsbeziehungen sowie, wie hierin behauptet, aus der sogenannten „offensichtlichen Vertragspartner“-Regel ergeben. Gemäß diesem Grundsatz kann die SBA einen OTSB-Subunternehmer finden, der mit einem ansonsten qualifizierten Hauptauftragnehmer für kleine Unternehmen gemäß der scheinbaren Auftragnehmerregel verbunden ist, wenn ein OTSB-Subunternehmer die „primären und wesentlichen“ vertraglichen Anforderungen erfüllen wird oder wenn der Hauptauftragnehmer anderweitig ungewöhnlich abhängig von dem ist OTSB Subunternehmer für die Leistung.

Die Vergleichsvereinbarung mit TriMark dient als wichtige Mahnung für Bundesauftragnehmer, dass eine Zugehörigkeit nur aus einer rein vertraglichen Beziehung zwischen zwei Unternehmen resultieren kann. Die Haftung der FCA für falsche Angaben im Zusammenhang mit Betrug bei Verträgen mit Kleinunternehmen stellt ein erhebliches Risiko für OTSB-Vertragspartner im Bereich der öffentlichen Auftragsvergabe dar. Aus diesem Grund sollten Auftragnehmer des Bundes beim Aufbau von Vertriebspartnerschaften oder Vertriebsnetzen den Rat eines erfahrenen Anwalts einholen, um Zugang zu Federal Reserved Sales zu erhalten. Insbesondere OTSB-Distributoren oder Value Added Reseller (VARs) müssen sicherstellen, dass sie keine unangemessene Kontrolle über untergeordnete Reseller-Partner ausüben, die den Status der Federal Reserve behalten. Proaktive Maßnahmen zur angemessenen Identifizierung von verbundenen Unternehmen und zur Sicherstellung der Unternehmenskonformität sind unerlässlich, um eine Verletzung komplexer und oft detaillierter SBA-Vorschriften zu vermeiden.

McGuireWoods unterstützt Kunden routinemäßig bei der Auslegung von Regierungsverträgen und der Analyse der Zugehörigkeit zu kleinen Unternehmen sowie bei der Beantwortung von Regierungsanfragen. Bitte wenden Sie sich an die Autoren, wenn Sie Fragen zur Mitgliedschaft in Kleinunternehmen oder zu den SBA-Layaway-Anforderungen haben oder wenn Sie Hilfe bei der Interpretation aktueller Regeln und Vorschriften oder bei der Beantwortung einer Umfrage benötigen.