Handeln, handeln oder bleiben im NFL Draft 2022: Der beste Plan für die 32 Erstrunden-Picks

Startseite » Handeln, handeln oder bleiben im NFL Draft 2022: Der beste Plan für die 32 Erstrunden-Picks
Handeln, handeln oder bleiben im NFL Draft 2022: Der beste Plan für die 32 Erstrunden-Picks

Der NFL Draft 2022 steht vor der Tür und im Gegensatz zu den vergangenen Jahren hat niemand eine klare Vorstellung davon, wie die erste Runde ablaufen wird. Es gibt natürlich einen Konsens über die wahrscheinliche Nummer 1 der Gesamtauswahl, und Sie werden viele der gleichen Namen in den Top-5-Picks oder so in den Scheinentwürfen finden. Aber selbst auf bemerkenswerten Positionen wie dem Quarterback, wo Interessenten wie Kenny Pickett, Malik Willis und Matt Corral alle darum wetteifern, als Erster vom Brett zu steigen, herrscht große Unsicherheit.

Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, jede der 32 Erstrunden-Picks durchzugehen und vorzuschlagen, was jedes Team in jedem Slot tun sollte: Aufwärts tauschen, Abwärts tauschen oder an Ort und Stelle bleiben. Einige Klubs sind besser aufgestellt, um Spitzentalente zu rekrutieren. Andere könnten mehr davon profitieren, zusätzliche Assets zu sammeln. So würden wir deren Entscheidungsträgern raten:

Normalerweise würden wir Traden sagen, nur weil sie selbst nach einem weiteren Kaufrausch eines Veteranen alle Möglichkeiten nutzen könnten, die er bekommen kann. Aber mit bereits 12 Picks in der Hand ist die Mission hier einfach: Sichern Sie sich den besten Kerl. Es ist wahrscheinlich der Passwerfer aus Michigan, Aidan Hutchinson, der mit Josh Allen zusammenarbeiten könnte, um Jacksonville eine legitime D-Linie zu geben.

2. Löwen: Handeln Sie nach unten

Wer hier wirklich auf einen Quarterback steht (siehe: Malik Willis), sollte lange überlegen, bevor er abdrückt. Wenn nicht, erweitern sie besser ihre Auswahl, insbesondere mit einer weiteren Premiere (Nr. 32) an Deck.

3. Texaner: Bleiben Sie dran

Unterhaltsame Rufe zum Runterkommen würden nicht schaden, aber sie haben schon zwei Drittel und zwei Viertel. Da auf fast jeder Position erstklassige Talente benötigt werden, sollten sie sich zurücklehnen, einen Top-Tackle oder Passgeber hinzufügen und dann einen anderen Starter auf Platz 13 finden.

4. Jets: Nach unten tauschen

Vielleicht ist es ein Tackle (Ikem Ekwonu) oder ein Rusher (Kayvon Thibodeaux) wert, aber mit einem weiteren Erstrunden-Crack auf Platz 10 können sie es sich leisten, herunterzukommen und sich einen weiteren Pick vom Tag 2 oder 2 zu holen, während sie es versuchen ihren Wiederaufbau zu beschleunigen.

5. Riesen: Tauschen

Wie die Jets haben sie sicherlich eine Chance auf einen Top-OT oder einen Pass-Rusher, aber mit einem weiteren Pick zweimal auf der ganzen Linie, warum nicht Angebote von Teams einholen, die einen QB brauchen? Sie kommen aus einer schlimmen Situation mit Gehaltsobergrenzen und brauchen alle zusätzliche Munition, die sie bekommen können.

Es ist ein beliebter Ort für QB-Vorführungen, und hey, wenn sie an Willis oder Kenny Pickett verkauft werden, könnten Sie schlechter abschneiden. Angesichts der Tatsache, dass die meisten dieser QB-Perspektiven in Bezug auf Risiko und Ertrag ähnlich zu sein scheinen, sollten sie dem Wiederaufbau des Projektkapitals Priorität einräumen – sie holen es erst in der vierten Runde ab – und sich später im Spiel zuerst an QB zu wenden.

7. Giants: bleib stehen

Wir haben sie seit Nr. 5 getauscht, also ist hier der perfekte Ort, um einen sofortigen Starter zu bekommen, egal ob im Zweikampf oder im Grunde in jeder defensiven Position. Sauce Gardner, Kyle Hamilton oder Nakobe Dean würden alle das Spiel ergänzen.

Viele haben einen Down-Trade vorgeschlagen, aber sie besitzen bereits zwei Zweit- und Drittrunden-Picks nach den letztjährigen Trades von Matt Ryan und Julio Jones. Indem sie sitzen bleiben, sichern sie sich eine Chance auf einen Top-QB – Willis ist die attraktivere langfristige Wette – oder ein Spielmacher, ob in der Offensive (Garrett Wilson?) oder Defensive (Jermaine Johnson II?).

Bewaffnet mit zwei Zweitrundenspielern nach ihrem Wechsel zu Russell Wilson, haben sie die Möglichkeit, die Top 10 aufzurütteln, entweder um Wilsons Nachfolger (Willis? Matt Corral?) hinzuzufügen oder einen neuen linken Tackle oder die Nr. 1 zu bekommen Cornerback. .

10. Jets: Bleiben Sie an Ort und Stelle

Wenn sie, wie oben vorgeschlagen, von Platz 4 aufsteigen müssen, sollten sie an dieser Stelle festhalten und sicherstellen, dass sie Tag 1 mit einem der Top-10-Talente verlassen, wahrscheinlich als Wide Receiver, als Point oder als Cornerback.

An Ort und Stelle zu bleiben und den Kader um den besten Verteidiger zu erweitern, wäre in Ordnung, aber nachdem sie ein paar Picks für den neuen QB Carson Wentz verteilt haben, sollten sie in Betracht ziehen, sich zurückzuziehen, um Darts zu sammeln.

Hier gibt es für jedes Szenario einen echten Fall. Wenn Sie denken, dass dies Playoff-Ausrüstung ist, warum klettern Sie nicht nach oben, um sich eine der oberen Ecken zu sichern? Wenn Sie eine langfristige Perspektive haben, warum nicht Optionen hinzufügen, damit sich das neue Management auf ein Leben jenseits von Kirk Cousins ​​vorbereiten kann? Am Ende können sie wahrscheinlich bleiben, wo sie sind, bei ihren anderen Picks bleiben und trotzdem einen hochfliegenden Rusher oder Cover Man landen.

13. Texaner: Bleiben Sie dran

Mehr als die meisten Teams mit mehreren Premieren brauchen sie dringend Talente auf allen Positionen. Mit der Wahl von Nr. 3 und Nr. 13 sollten sie ihr Lineup für 2022 zumindest um einen Schlagstarter erweitern können.

14. Krähen: Tauschen

Sie könnten genauso gut mit dem besseren Pass-Rusher oder Corner sitzen und rollen, aber mit zwei Drittrunden- und fünf Viertrundenspielern sollten sie nicht zögern, für Top-10-Talente wie Sauce Gardner oder Jermaine Johnson II zu spielen.

15. Eagles: Bleiben Sie dran

Es hängt alles davon ab, wer verfügbar ist, aber nachdem sie in einem großen Trade mit den Saints einen ihrer Top 3 nach 2023 verschoben haben, sollten sie zu Atem kommen und sich entweder einen Tag-1-Starter oder ein langfristiges Spiel sichern, in der Verteidigung oder außerhalb. Andrew Booth Jr. und Jordan Davis sind zwei Namen, die man im Auge behalten sollte.

16. Heilige: Tauschen

Nachdem sie mehrere Picks mit den Eagles getauscht haben, um eine erste hinzuzufügen, können sie genauso gut verdoppeln und garantieren, dass sie bekommen, wen sie wollen, sei es im QB (Kenny Pickett? Matt Corral?) oder woanders, wie außen oder vorne.

Nach ihrem Blockbuster-Auftritt in der freien Agentur können sie doch nicht tatenlos zusehen, oder? Ein beginnender offensiver oder defensiver Zweikampf kann in ihren Zügen fallen, aber sie haben allen Grund, aggressiv zu sein und sich darauf zu verlassen, dass Justin Herbert jetzt gewinnt.

18. Eagles: Handeln Sie nach unten

Sie pushen ihre Chips bis 2023, wenn QB wieder auf ihrem Radar auftauchen könnte. Wenn sie stillsitzen und Nr. 15 auswählen, sollten sie versuchen, erneut zu handeln, diesmal um eine zusätzliche Auswahl für Tag 2 zu erhalten, während sie im ersten etwas tiefer rutschen.

19. Saints: Bleiben Sie dran

Vielleicht würden sie dies als Teil eines großen Sprungs von # 16 (siehe oben) nutzen, aber wahrscheinlich ist der beste Plan, mehrere Anforderungen gleichzeitig zu erfüllen und die erste Runde idealerweise mit neuen Langstreckenoptionen bei Tackle und Wide Receiver zu verlassen .

Ein Trade könnte der einzige Weg sein, sich einen der besten QB-Interessenten zu sichern, aber sind wir uns da so sicher? Durch Geduld wird Pittsburgh wahrscheinlich zumindest eine Chance auf den letzten QB der „ersten Runde“ haben, egal ob es sich um Corral oder Willis oder Desmond Ridder handelt, ohne zusätzliche 2022-Picks zu verpfänden, die sie nicht haben.

Beabsichtigen sie, dieses Jahr mit den Bills zu konkurrieren? Oder den Delfinen einen Schritt voraus sein? Wenn ja, wäre es genauso klug, in Betracht zu ziehen, nach unten zu gehen – und sich ein paar Schüsse zu geben, um die Lücken bei Ecke und Linebacker zu füllen – als nach oben zu spritzen.

Mit einer zusätzlichen Premiere aus dem Deal mit Davante Adams sollten sie so aktiv wie möglich versuchen, die Dinge aufzurütteln, hauptsächlich um Adams zu ersetzen. Ob Drake London, Treylon Burks oder Chris Olave, sie brauchen sofortige Hilfe für Aaron Rodgers.

Zwei Jahre in Folge näherten sie sich wie 2017 der freien Agentur und priorisierten ältere/verletzte Veteranen. Sie sind auch ohne Viert- und Fünftrunder. In einer tiefen, kantenrauschenden WR-Klasse können sie es sich leisten, nach unten zu rutschen und ein oder zwei weitere Picks hinzuzufügen.

Sie könnten sofortige Hilfe von der O-Linie gebrauchen, und sie sollten in der Lage sein, welche hier zu finden. Zion Johnson und Kenyon Green sind beide als Plug-and-Play-Wächter sinnvoll. Auch ein WR oder Pass Rusher könnte auf dem Tisch liegen.

25. Rechnungen: Bleiben Sie dran

In einer so tiefen WR-Klasse können sie sich zurücklehnen und darauf warten, dass ein aufstrebender Interessent wie Jameson Williams oder Jahan Dotson in ihre Runde kommt. Josh Allen sollte trotzdem zufrieden sein.

26. Titanen: Bleiben Sie dran

Es ist ein Ort, an dem man auf einen überraschenden QB-Pick achten kann, aber es ist auch großartig, geduldig zu bleiben und zu sehen, welcher bessere OT oder WR ausrutscht. Schließen Sie eine Weiterentwicklung nicht aus, wenn sie wirklich daran interessiert sind, einen Nachfolger für Ryan Tannehill zu finden.

Ihr Kader ist bereits richtig für einen legitimen Playoff-Lauf zusammengestellt. Keine Notwendigkeit, kleinere Probleme zu erzwingen und wertvolle zukünftige Tipps aufzugeben, um in die Top 25 zu kommen. Halten Sie sich fest und bauen Sie Tiefe von der Kante oder von vorne auf.

28. Packer: Bleiben Sie dran

Vorausgesetzt, sie packen dieses nicht mit #22, um nach oben zu gehen. Wenn die Packers Tag 1 mit einem neuen Startempfänger sowie einem neuen Offensiv-Tackle oder Passanten verlassen können, sollte Brian Gutekunst gefeiert werden.

29. Anführer: Tauschen

Mit zwei Spitzenreitern, die nach dem Deal mit Tyreek Hill zur Verfügung stehen, ist Kansas City bereit, sich zu bewegen. Die Chiefs sind jetzt im Siegermodus, solange Patrick Mahomes unter der Mitte ist, daher ist es sehr sinnvoll, andere Teams zu überspringen, um einen Top-WR hinzuzufügen.

30. Häuptlinge: Bleib stehen

Jemand wird es jucken, hier in die erste Runde zurückzukehren, aber die Chiefs haben nach dem Deal mit Tyreek Hill viele zusätzliche Tipps. Wenn sie WR mit der Nr. 29 (oder über einen Handel) ansprechen können, können sie hier einen Pass Rusher oder Cornerback Assist hinzufügen.

31. Bengalen: Handeln Sie nach unten

Offensichtlich sind sie nach dem Super Bowl-Angebot immer noch im Siegermodus, aber in einem Draft, in dem diese letzten Erstrunden-Picks nicht vollständig vorhersehbar sind, sollten sie nichts dagegen haben, ein oder zwei zusätzliche Picks hinzuzufügen, um ein paar fallen zu lassen. Plätze und geben Sie jemand anderem die Option für das fünfte Jahr.

32. Löwen: Bleiben Sie dran

Ein Down-Trade ist genauso schlau, aber sagen wir einfach, sie sind wirklich fasziniert von einem QB, der immer noch auf dem Board ist (Desmond Ridder?). Es wäre klug, einem Anrufer eine Option der fünften Klasse zu sichern.