Hiroto Ogiwara, 16, landet den weltweit ersten Backside 2160 im Snowboarden bei The Nines

Home Welt Hiroto Ogiwara, 16, landet den weltweit ersten Backside 2160 im Snowboarden bei The Nines
Hiroto Ogiwara, 16, landet den weltweit ersten Backside 2160 im Snowboarden bei The Nines

Der Snowboard-Fortschritt wurde im The Nines in Crans-Montana, Schweiz, fortgesetzt, als die einwöchige Progression-Session nur auf Einladung zu Ende ging.

Nachdem die 20-jährige japanische Snowboarderin Reira Iwabuchi am Dienstag, dem 5. April, den ersten Triple Frontside 1260 (dreieinhalb Rotationen) im Damen-Snowboarden gelandet hatte, schloss sich die 25-jährige Kanadierin Laurie Blouin der Österreicherin Anna Gasser als einzige Frau an, die gelandet ist a cab (frontside switch) triple 1260, ein weiterer Meilenstein ist erreicht.

Der japanische Snowboarder Hiroto Ogiwara, 16, erreichte den allerersten Backside 2160 (sechs volle Umdrehungen) auf einem Snowboard.

Die historische Premiere fand am Mittwoch, den 6. April statt. Ogiwaras Plan war ursprünglich, einen Backside 1800 zu landen, was ihm am Tag zuvor nicht gelungen war. Als ihm dieses Kunststück schneller als erwartet gelang, warf er einen Blick auf den Fortschritt.

„Nach meinem ersten Treffer dachte ich, der Sprung wäre perfekt und ich könnte auf 1800 gehen“, sagte Ogiwara. „Als ich am 18. landete, wurde mir klar, dass ich noch Zeit hatte, also dachte ich: ‚Vielleicht kann ich gehen. [the 2160].’“

Fünf Versuche später landete Ogiwara den allerersten Backside 2160 des Snowboardens (ein Indy Tailbone 2160 Backside). „Beim letzten Test war der Start so gut und alles in der Luft war perfekt, also wusste ich, dass ich es hatte“, sagte Ogiwara. „Von dem Moment an, als ich es landete, war ich ein wenig schockiert und nicht sicher, ob ich es tatsächlich geschafft hatte. Ich sah mir das Video an und war begeistert und überrascht zu sehen, dass ich tatsächlich sechs volle Umdrehungen gemacht hatte!“

Aber der 16-Jährige aus Ushiku, Japan, hat vielleicht eine weitere Weltpremiere gewonnen. Zählen Sie, während Sie sich das Video von Ogiwaras Kunststück ansehen, die Anzahl der Off-Axis-Flips (oder Corks), die er ausführt. Es ist durchaus möglich, dass Ogiwara nicht nur 2160 behauptet, sondern auch den ersten fünffachen Cork im Snowboarden gelandet ist.

Die Organisatoren von The Nines entschieden sich dafür, keine Nachricht zu senden, dass das erste Fünffach der Welt beansprucht worden war, und entschieden sich stattdessen, „die Snowboarder untereinander streiten zu lassen, ob es ein Fünffach war“.

Es sieht sicher so aus.

Die Nines begannen 2008 als private Männer-Session namens Nine Knights in Oberstdorf, Deutschland, und wurden 2011 durch eine Frauenveranstaltung namens Nine Queens ergänzt. 2014 verschmelzen die Veranstaltungen.

Die innovativen Funpark-Designs der Veranstaltung haben einige der besten Fortschritte im Snowboarden und Freestyle-Skifahren hervorgebracht. Der Sprung in diesem Jahr war ein echter Big Air Table (Start und Landung auf gleicher Höhe), mit einem Start in 5 Metern Höhe, 23 Meter vom Start bis zur Landung. Ogiwara flog 35 bis 40 Meter, da die Landung steile 36 Grad und 40 Meter lang war.

Unnötig zu sagen, dass Ogiwara den Titel für den besten Trick bei The Nines gewonnen hat. Luke Winkelmann aus den USA gewann Best Style und Valentino Guseli aus Österreich wurde Ruler of the Week.

Unter den Snowboarderinnen gewann Iwabuchi mit ihrem 1260 Triple Brow den Best Trick, während die Britin Mia Brookes den Best Style und auch Ruler of the Week gewann.

Alex Hall landete den ersten 2160 auf Skiern bei den X Games Aspen im Januar. Unnötig zu erwähnen, dass er Gold im Big-Air-Ski-Wettbewerb der Männer gewonnen hat. Es gelang ihm jedoch nicht, es im Big Air-Finale der Olympischen Spiele in Peking zu landen.

Im diesjährigen olympischen Big-Air-Snowboard-Finale der Männer landeten sieben Snowboarder – die meisten – 1800. Der Chinese Su Yiming, der Gold gewann, schrieb mit dem ersten Triple 1800 bei den Winterspielen Geschichte. Der finnische Snowboarder Rene Rinnekangas versuchte sich im Wettkampf am 2160, hatte aber nie wirklich das Gefühl, dass er in der Saison 2021-22 auf dem Tisch lag.

Jetzt, da Ogiwara jedoch die Messlatte gesetzt hat und ein volles Herbsttrainingslager vor uns liegt, könnte 2160 sehr wohl ihren Platz im Wettbewerb für die Saison 2022-23 finden.