In einem russischen Tanklager nahe der ukrainischen Grenze bricht ein Feuer aus

Startseite » In einem russischen Tanklager nahe der ukrainischen Grenze bricht ein Feuer aus
In einem russischen Tanklager nahe der ukrainischen Grenze bricht ein Feuer aus
Ein aus einem Video aufgenommener Screenshot zeigt Feuerwehrleute, die am 1. April auf einen Brand in einem Tanklager in der russischen Stadt Belgorod reagierten. (Russisches Ministerium für Notfälle/Agentur Anadolu/Getty Images)

In einem Tanklager in Belgorod, einer russischen Stadt nahe der ukrainischen Grenze, sei ein Feuer ausgebrochen, teilte der Regionalgouverneur am Freitagmorgen auf seinem Telegram-Kanal mit.

Vyacheslav Gladkov, Gouverneur der Region Belgorod, beschuldigte die Ukraine, die Ursache des Feuers zu sein, ohne weitere Beweise vorzulegen.

„Das Feuer im Öldepot entstand infolge eines Luftangriffs von zwei Hubschraubern der ukrainischen Streitkräfte, die in geringer Höhe in das Territorium der Russischen Föderation eindrangen. Es gab keine Verluste, sagte Gladkov.

CNN ist nicht in der Lage, diese Behauptung zu überprüfen.

Das Feuer „verschlingte Kraftstofftanks“, berichtete das russische Staatsmedium TASS unter Berufung auf das russische Katastrophenschutzministerium.

Ein Standbild aus Videoaufnahmen zeigt ein brennendes Tanklager in der Stadt Belgorod, Russland, am 1. April.
Ein Standbild aus Videoaufnahmen zeigt ein brennendes Tanklager in der Stadt Belgorod, Russland, am 1. April. (Russisches Ministerium für Notfälle/Reuters)

Zwei Lagerarbeiter wurden bei dem Brand verletzt, aber ihr Leben sei nicht in Gefahr, sagte Gladkow. Anwohner in der Nähe des Depots würden evakuiert, fügte er hinzu.

Rettungsdienste sind vor Ort, um gegen das Feuer zu kämpfen, und es besteht keine Bedrohung für die Bevölkerung der Stadt, sagte Gladkov.

Rund 16.000 Kubikmeter Treibstoff stehen in dem Depot in Flammen, berichteten die russischen Medien RIA Novosti am Freitag unter Berufung auf Einsatzkräfte.

Acht Tanks mit jeweils 2.000 Kubikmetern Treibstoff stehen in Flammen, und das Feuer droht, sich auf acht weitere Tanks auszubreiten, sagten Rettungsdienste laut RIA Novosti.

CNN hat die Ukraine um eine Stellungnahme zu Berichten über einen angeblichen Angriff ukrainischer Hubschrauber auf das Treibstofflager in Belgorod gebeten.

Bohdan Senyk, Leiter der Abteilung für öffentliche Angelegenheiten der ukrainischen Streitkräfte, sagte, es gebe „keine Informationen“ über den Vorfall.

Putin informiert: Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte am Freitag, Russlands Präsident Wladimir Putin sei über das Feuer informiert worden.

„Der Präsident wurde über Belgorod informiert“, sagte Peskow in einer Telefonkonferenz mit Reportern. „Sie wissen, dass das Ministerium für Notsituationen dorthin geschickt wurde. Es werden Schritte unternommen, um die Kraftstoffversorgungspunkte neu zu organisieren, damit das, was passiert ist, das Versorgungsniveau aller benötigten Kraftstoffarten in keiner Weise beeinträchtigt.

Das russische Militär beanspruchte die Lufthoheit über die Ukraine.

„Luftüberlegenheit während einer Operation ist eine absolute Tatsache“, sagte Peskow. „Und was passiert ist, sollten wahrscheinlich nicht wir Bewertungen abgeben, sondern unsere Strafverfolgungsbehörden.“

Am Mittwoch sagte Gladkow getrennte Explosionen In einem Munitionsdepot in der Region Belgorod am späten Dienstagabend könnte es nach vorläufigen Informationen zu einem Brand gekommen sein.

Ein bisschen Kontext: Belgorod liegt nahe der nordöstlichen Grenze zwischen der Ukraine und Russland, hinter der die ukrainische Großstadt Charkiw liegt. Die Region Belgorod wurde kurz vor der Invasion als Aufmarschgebiet für russische Streitkräfte genutzt, und Charkiw wurde seitdem unablässig bombardiert und von Raketen getroffen.

Ein Video zeigt einen Großbrand in einem russischen Tanklager: