In einer Neuerfindung in zwei Akten tritt AT&T von der Unterhaltung zurück und konzentriert sich auf Konnektivität und Software

Home Unterhaltung In einer Neuerfindung in zwei Akten tritt AT&T von der Unterhaltung zurück und konzentriert sich auf Konnektivität und Software
In einer Neuerfindung in zwei Akten tritt AT&T von der Unterhaltung zurück und konzentriert sich auf Konnektivität und Software

John Stankey, CEO von AT&T: „Wenn unser erster Akt abgeschlossen ist, werden wir ein fokussierterer, agilerer und fähigerer nationaler Netzwerkleiter sein“

Auf dem Analysten- und Investorentag von AT&T wies CEO John Stankey auf eine Neuerfindung in zwei Akten für den Betreiber hin und beschrieb ein Unternehmen, das sich mehr auf Konnektivität und Softwarepakete mit Mehrwert als auf Unterhaltungsspiele konzentriert, die seine jüngste Vergangenheit geprägt haben.

Seit fast zwei Jahren entfernt sich AT&T langsam von seinen Entertainment-Assets und schloss einen 43-Milliarden-Dollar-Deal ab, um WarnerMedia mit Discovery zu kombinieren, und davor, Verwandle DirecTV in eine eigenständige Einheit 30 % im Besitz der Private-Equity-Gesellschaft TPG.

Stankey deutete bereits zum Zeitpunkt der Ankündigung von Discovery 2021 auf die sich verschiebenden Prioritäten des Betreibers hin und kommentierte, dass die Finanzspritze „eine Gelegenheit darstellt, Werte freizusetzen und eines der am schnellsten wachsenden Breitbandunternehmen zu sein, das besser kapitalisiert ist und sich auf Investitionen in 5G und Glasfaser konzentriert wesentlichen Bedarf decken“. , Nachfrage nach langfristiger Konnektivität.

Seine Botschaft zum Investor Day war nicht anders: „Wenn unsere erste Handlung getan ist, werden wir ein fokussierterer, agilerer und fähigerer nationaler Netzwerkführer sein. Wir werden ein Unternehmen mit einem kleineren Produktportfolio sein, das auf der Grundlage von Glasfaser in zentralen Ballungsgebieten und Vorortgebieten aufgebaut ist, kombiniert mit einem hochleistungsfähigen landesweiten drahtlosen Netzwerk, das in der Lage ist, noch größere Servicekapazitäten als je zuvor zu erweitern.

Wenn der „Rückzug aus der Unterhaltung“ der erste Akt ist, besteht der zweite Akt der Neuerfindung von AT&T darin, Software und Fähigkeiten zu entwickeln, die sich auf das Netzwerk des Betreibers stützen und das Wertversprechen seiner Konnektivität optimieren.

„Obwohl wir die Nachhaltigkeit unserer anlagenintensiven Produkte zu schätzen wissen, möchten wir ein besseres Gleichgewicht zwischen Umsatz und Gewinn aus den flexibleren und schlankeren Ansätzen, die Software mit sich bringt“, sagte Stankey.

Insbesondere erklärte er, dass AT&T Softwarepakete entwickeln wollte, die auf das Netzwerk angewiesen sind, dem Netzwerk einen Mehrwert zurückgeben und es dem Betreiber ermöglichen, Managed Services oder Fähigkeiten zu verkaufen, die alle mit der „grundlegenden Konnektivität“ verbunden sind, die es hat bereits eingerichtet.

„Ich spreche nicht davon, auf den Haufen zu steigen, um zu versuchen, ein Verkaufspersonal anzugreifen [where we] Versuchen Sie, jemanden zu ersetzen, der sich im Anwendungsbereich befindet“, fuhr er fort. „Wir sprechen davon, den Stack nach oben zu verschieben, um Dinge mit unserem Netzwerk zu tun, die es uns ermöglichen, unsere Konnektivität zu bevorzugen, weil es besser mit Leuten funktioniert, die auf diesem Stack anspruchsvollere Software ausführen, was es uns ermöglicht, in einer Premium-Position zu bleiben den Markt und differenzieren sich auf eine Weise, die andere nicht können.

Diese Neuausrichtung bringt zusätzliche Ertragsmöglichkeiten für Dienstleistungen rund um innovative Lösungen mit sich, die mit Microsoft Azure und Google Cloud sowie privatem 5G für Unternehmen, Universitäten und den öffentlichen Sektor entwickelt wurden.

AT&T will seinen Glasfaser-Fußabdruck auf mehr als 30 Millionen Standorte verdoppeln; Dazu gehört die Verdoppelung der Standorte gewerblicher Kunden auf 5 Millionen. Ziel ist es, 3,5 bis 4 Millionen Kundenstandorte pro Jahr hinzuzufügen. Der Betreiber hofft außerdem, bis Ende 2023 ein Midband-Spektrum von 120 Megahertz mit einer erwarteten Abdeckung von 200 Millionen Menschen bereitzustellen und damit seine bestehende 5G-Fußabdruck von 255 Millionen Menschen in 16.000 Städten und Gemeinden zu ergänzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.