Kalifornien erwägt Rabatt zum Ausgleich der Gaspreise – NBC Los Angeles

Home Aktuelles Kalifornien erwägt Rabatt zum Ausgleich der Gaspreise – NBC Los Angeles
Kalifornien erwägt Rabatt zum Ausgleich der Gaspreise – NBC Los Angeles

Was es zu wissen gibt

  • Registrierte Autobesitzer würden im Rahmen eines Rabattvorschlags in Kalifornien 400 US-Dollar pro Fahrzeug erhalten, begrenzt auf zwei Fahrzeuge.
  • Personen, die Elektrofahrzeuge besitzen oder andere, die kein Benzin verwenden, würden sich qualifizieren.
  • Der Gaspreiserstattungsplan muss vom Landtag genehmigt werden. Die ersten Zahlungen würden wahrscheinlich erst im Juli beginnen.

Kalifornier, die Autos besitzen, könnten vom Staat bis zu 800 US-Dollar erhalten, um die Rekordbenzinpreise auszugleichen, gemäß einem Vorschlag, der am Mittwoch von Gouverneur Gavin Newsom angekündigt wurde.

Registrierte Besitzer würden 400 US-Dollar pro Fahrzeug erhalten, begrenzt auf zwei Fahrzeuge. Personen, die Elektrofahrzeuge besitzen oder andere, die kein Benzin verwenden, würden sich qualifizieren. Die meisten Unternehmen mit Fahrzeugflotten wären jedoch nicht förderfähig.

Laut Newsom würden die Rabatte den Staat etwa 9 Milliarden Dollar kosten. Wenn der Landtag zustimmt, könnten die ersten Zahlungen im Juli beginnen, sagte das Büro des Gouverneurs.

„Diese direkte Hilfe wird das Problem lösen, das wir alle zu lösen versuchen, und das ist das Problem der Benzinpreise“, sagte er.

Normalgas ist in Kalifornien ein Staatsrekord von 5,88 $ pro Gallone, der höchste in der Nation und etwa 2 $ höher als vor einem Jahr. laut AAA.

„Die Steuerrückerstattung erfolgt in Form von 400-Dollar-Debitkarten für registrierte Fahrzeugbesitzer, und Einzelpersonen können bis zu zwei Zahlungen erhalten“, sagte das Büro des Gouverneurs in einer Erklärung. „Der Vorschlag sieht bis zu zwei Rabatte von 400 US-Dollar pro Fahrzeug vor, damit Eigentümer Familien unterstützen können, die mehr als ein Fahrzeug nutzen. Die Berechtigung basiert auf der Fahrzeugregistrierung, nicht auf Steuerunterlagen, um Senioren einzubeziehen, die ein Einkommen aus der Sozialversicherung mit Behinderung und niedrigem Einkommen beziehen Nicht-Filer.“

Der Vorschlag sieht keine Einkommensobergrenze vor.

Für Menschen, die kein Auto haben, möchte Newsom, dass der Staat drei Monate lang die Fahrtkosten für Bus oder Bahn übernimmt. Sein Vorschlag würde Transit- und Eisenbahnunternehmen 750 Millionen US-Dollar geben, was laut Newsom ausreichen würde, um 3 Millionen Menschen pro Tag kostenlose Fahrten zu ermöglichen.

Weitere 600 Millionen US-Dollar würden für eine „Pausierung“ eines Teils der Dieselkraftstoff-Verkaufssteuer des Staates für ein Jahr aufkommen, plus weitere 523 Millionen US-Dollar, um eine geplante Benzinsteuererhöhung des Staates in diesem Sommer zu stoppen.

Die gewählten Führer des Staates debattieren seit Wochen, was sie gegen die steigenden Preise tun sollen. Republikaner, die der staatlichen Legislative zahlenmäßig weit überlegen sind, wollen die staatliche Gassteuer aussetzen, die mit 51 Cent pro Gallone die zweithöchste in der Nation ist.

Aber die Demokraten sagten, es würde Ölfirmen zugute kommen. Stattdessen ziehen sie es vor, Steuerzahlernachlässe zu gewähren, weil sie wissen, dass sie direkt an den Verbraucher gehen würden.

Der Plan von Newsom muss vom Gesetzgeber genehmigt werden. Demokratische Führer haben zuvor gesagt, dass sie keine Vorschläge zur vorübergehenden Aussetzung einer staatlichen Gassteuererhöhung unterstützen. Und vielen Demokraten gefällt die Idee nicht, allen Geld zu geben, auch Millionären und Milliardären. Sie ziehen es vor, Rabatte auf bestimmte Einkommensniveaus auszurichten.