Kanu-Weltmeisterschaft, um OKC ins Rampenlicht zu rücken

Startseite » Kanu-Weltmeisterschaft, um OKC ins Rampenlicht zu rücken
Kanu-Weltmeisterschaft, um OKC ins Rampenlicht zu rücken

Laut Executive Director Mike Knopp ist es eines der Ziele von Oklahoma City Riversports Rapids, vor den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles ein Modell für die Entwicklung der Jugendteilnahme an Wettkampfdisziplinen wie Wildwasserslalom, Extremslalom und Sprint in ruhigem Wasser zu sein. (Foto bereitgestellt)

OKLAHOMA CITY – Hunderte von Athleten aus der ganzen Welt werden voraussichtlich in Oklahoma City zusammenkommen, wenn das Riversport Rapids Whitewater Center der Stadt Gastgeber der 2026 International Canoe Federation Canoe Slalom World Championships ist.

Es ist das erste Mal seit mehr als einem Jahrzehnt, dass die Meisterschaften in Nordamerika ausgetragen werden, und es wird erwartet, dass sie als Touristenattraktion und einwöchige Werbeveranstaltung für Oklahoma City dienen.

Die ICF gab an diesem Wochenende bekannt, dass OKC und Sarasota, Florida, ausgewählt wurden, um bevorstehende internationale Flusssportwettkämpfe auszurichten.

„Oklahoma City hat in eine Wildwasser-Stromschnellen-Anlage von Weltklasse investiert, und jetzt sehen wir Anerkennung auf der ganzen Welt“, sagte Riversport-Geschäftsführer Mike Knopp. „Das ist ein großer Moment für unsere Stadt und unser Land. Abgesehen von den Olympischen Spielen ist dies das wichtigste Ereignis eines jeden Jahres für den Sport. »

Die Meisterschaften werden voraussichtlich fast 400 Flusssportler aus rund 60 Ländern anziehen.

Die ICF sagte, dass der Erfolg von Riversport bei der Ausrichtung des Sprint Canoe Super Cup 2021 bei der Entscheidung berücksichtigt wurde, die Slalom-Weltmeisterschaften 2026 in Oklahoma City auszutragen. Dies gilt auch für die Bereitschaft von Riversport, die ICF Stand-Up Paddle (SUP)-Auslosung 2022 und die Canoe Sprint Super Cups auszurichten, nachdem die Veranstaltungen durch den Krieg in der Ukraine verschoben wurden.

„Oklahoma City spielt eine wichtige Rolle dabei, dem Paddelsport in den Vereinigten Staaten internationale Aufmerksamkeit zu verschaffen“, sagte Rok Sribar, General Manager für Hochleistungsprogramme bei der American Canoe Association.

Sribar sagte, es gebe eine bedeutende Gelegenheit für Oklahoma City, vom Wachstum des Wettkampf-Paddelsports zu profitieren, das andere Länder bereits erlebt haben.

Während es in den Vereinigten Staaten derzeit mehr als 24 Millionen Kanubegeisterte gibt, kümmert sich die Mehrheit nur um die Freizeitseite des Sports.

„Unser Ziel“, sagte Knopp, „ist es, vor den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles ein Vorbild für die Entwicklung der Teilnahme junger Menschen an Wettkampfdisziplinen wie Wildwasserslalom, Extremslalom und Flachwassersprint zu sein. Wir investieren in erstklassiges Training und es zu einer integrativen Initiative auf einem Niveau zu machen, das es beim Kanu-/Kajak- oder Rudern noch nie gegeben hat.

Riversport wurde 2005 gegründet und ist eine gemeinnützige Organisation gemäß 501(c)3, die das Wachstum von Ruder- und Kanu-/Kajakveranstaltungen in Oklahoma City mit der Entwicklung des 100-Millionen-Dollar-Boathouse-Distrikts am Oklahoma River vorangetrieben hat. Riversport hat sich bereits einen nationalen Ruf als olympischer und paralympischer Trainingsstandort für Rudern und Kanu/Kajak in den USA erworben und war Gastgeber olympischer Prüfungen sowie internationaler Wettkämpfe in beiden Sportarten. Trainings- und Freizeitprogramme sind für Jugendliche, Erwachsene, Hochschulen, Meister und ältere Athleten in den Bereichen Rudern, Kanu/Kajak-Sprint und Slalom, Wildwasser-Rafting, Drachenbootfahren und Stehpaddeln verfügbar.

Der Bürgermeister von Oklahoma City, David Holt, sagte, die Kanuslalom-Weltmeisterschaft werde die größte und prestigeträchtigste Veranstaltung bei Riversport sein, „und ein weiterer Beweis dafür, dass wir eine der größten Stätten der Welt gebaut haben“.

„Dass Athleten aus mehr als 60 Ländern über mehrere Wochen im Jahr 2026 für Training und Wettkampf anwesend sind, wird Oklahoma City zu der internationalen Stadt machen, die wir kennen“, sagte Holt. „Dies ist ein großer Gewinn für diesen Veranstaltungsort und unsere Stadt, sowohl in Bezug auf die Bekanntheit als auch auf die wirtschaftlichen Auswirkungen.“

Riversport konzentriert sich darauf, finanzielle und kulturelle Barrieren abzubauen, um sicherzustellen, dass Menschen in unterversorgten Gemeinden Zugang zu olympischen und Abenteuersportarten und Erholung haben. In den letzten drei Jahren hat Riversport über seine Thrive Outside OKC-Initiative über 80.000 Stunden kostenlose Programme ausgestrahlt.