Los Angeles beendet Mandat zur Verifizierung kommerzieller Impfstoffe

Startseite » Los Angeles beendet Mandat zur Verifizierung kommerzieller Impfstoffe
Los Angeles beendet Mandat zur Verifizierung kommerzieller Impfstoffe

LOS ANGELES – Der Stadtrat von Los Angeles hat am Mittwoch dafür gestimmt, die Bedingungen vieler Indoor-Unternehmen und Betreiber großer Outdoor-Events zu beenden, um zu überprüfen, ob Kunden gegen COVID-19 geimpft wurden, und sich einer Welle von amerikanischen Großstädten angeschlossen, die die Beschränkung gelockert haben.

Die Maßnahme von Ratssprecher Nury Martinez erhielt genügend Stimmen, um als dringende Maßnahme verabschiedet zu werden, damit sie schnell in Kraft treten konnte, nachdem sie die Unterschrift des Bürgermeisters erhalten und vom Stadtschreiber bekannt gegeben worden war.

Es war nicht sofort klar, wie schnell die Maßnahme das Büro des Bürgermeisters erreichen würde, aber die Überprüfungsanordnung wird in der Zwischenzeit aufgrund der Abstimmung im Rat nicht durchgesetzt, sagte Sophie Gilchrist, Kommunikationsdirektorin von Martinez.

Unternehmen dürfen weiterhin die Überprüfung der Impfungen ihrer Kunden verlangen.

Der Schritt erfolgte, als die Fälle von COVID-19-Infektionen zurückgingen und Bundesstaaten, Landkreise und Städte in den Vereinigten Staaten nach zwei Jahren Pandemiebeschränkungen versuchen, das Leben der Menschen wieder normal zu machen.

New York City hat kürzlich mehrere seiner COVID-19-Mandate aufgehoben, darunter das Maskieren in öffentlichen Schulen und Impfanforderungen in Restaurants, Unterhaltungsstätten und Kulturstätten. Chicago hat auch aufgehört, einen Impfnachweis zu verlangen, um in Restaurants zu speisen.

Das Impfüberprüfungsmandat von Los Angeles wurde im November 2021 auferlegt, als die Omicron-Variante des Virus in Kalifornien auf einen Anstieg zunahm.

Eine Überprüfung war für alle Personen ab 12 Jahren erforderlich, die Gastronomiebetriebe, Turnhallen und Fitnesszentren, Unterhaltungs- und Erholungseinrichtungen, Spas, Nagel- und Friseursalons, Friseursalons und Einrichtungen in der Stadt Los Angeles betraten.

Unternehmen, die gegen die Verordnung verstießen, indem sie den Impfstatus nicht überprüften, sollten mit Vorladungen mit immer höheren Bußgeldern rechnen, aber Stadtbeamte sprachen stattdessen eine kleine Anzahl von Warnungen aus.

Die Los Angeles Times berichtete am 9. März, dass das Bau- und Sicherheitsministerium von Los Angeles Mitteilungen an nur sechs Unternehmen mit der Bitte um Korrektur der Verstöße verschickt habe, aber keine Vorladungen oder Bußgelder verhängt worden seien.

COVID-19-Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle sind in Los Angeles County deutlich zurückgegangen, aber Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens haben einen steigenden Prozentsatz von Fällen der ansteckenderen BA.2-Untervariante gemeldet.

Obwohl die Beschränkungen aufgehoben wurden, empfehlen Gesundheitsbehörden weiterhin Vorsichtsmaßnahmen, einschließlich Maskierung, Impfungen und Auffrischungsimpfungen.