Main-Street-Unternehmen verbuchen bundesstaatliche Verträge in Höhe von 154 Milliarden US-Dollar

Startseite » Main-Street-Unternehmen verbuchen bundesstaatliche Verträge in Höhe von 154 Milliarden US-Dollar

Laut den am Dienstag veröffentlichten Daten der Small Business Administration stellte die Bundesregierung kleinen Unternehmen im Geschäftsjahr 2021 154,2 Milliarden US-Dollar zur Verfügung, was einer Steigerung von 8 Milliarden US-Dollar gegenüber dem vorangegangenen Geschäftsjahr entspricht.

Dies ist ein Rekordwert von 27,2 % der gesamten Bundesbeschaffungsmittel und übertrifft damit das Ziel der Regierung von 23 %.

„Wir freuen uns, dass mehr Dollar und ein größerer Prozentsatz an kleine Unternehmen gehen“, sagte SBA-Administratorin Isabel Guzman und fügte hinzu, dass viele der Änderungen, die Präsident Biden seit seinem Amtsantritt angekündigt hat, allmählich Wirkung zeigen. Diese Bemühungen zielen darauf ab, gleiche Wettbewerbsbedingungen für kleine Unternehmen zu schaffen, die um Bundesaufträge konkurrieren, ein Bereich, in dem viele zu kämpfen hatten.

Dennoch gibt es Arbeit zu tun. Die Zahl der kleinen Unternehmen mit erstklassigen Verträgen ging im Geschäftsjahr 2021 erneut zurück und setzte damit einen mehrjährigen Trend fort. Die neuesten Daten zeigen, dass 71.441 kleine Unternehmen Verträge erhalten haben, was einem Rückgang von 5,7 % gegenüber 75.726 im Geschäftsjahr 2020 entspricht.

Demgegenüber haben laut a. im Geschäftsjahr 2010 etwa 125.000 kleine Unternehmen Verträge mit dem Bund abgeschlossen Bericht von The National Equity Atlas, erstellt von PolicyLink und dem USC Equity Research Institute (ERI), das SBA-Daten verwendete.

Befürworter kleiner Unternehmen führen mehrere Gründe an, warum es für kleine Unternehmen schwierig ist, Regierungsaufträge zu erhalten. Ein Teil des Problems sei die Konkurrenz durch größere, etabliertere Unternehmen mit mehr Erfahrung, sagte Shane McCall, Partner bei Koprince McCall Pottroff, der mit kleineren Unternehmen zusammenarbeitet. Es kann auch verfahrenstechnische Probleme und rechtliche Anforderungen geben, die einige Unternehmen daran hindern, sich überhaupt zu bewerben, sagte er.

Insbesondere die Haftungsanforderungen der Bundesregierung haben tendenziell einen unverhältnismäßigen Einfluss auf benachteiligte Unternehmen, sagte Judith Dangerfield, Senior Fellow bei PolicyLink, einem nationalen Forschungs- und Aktionsinstitut, das sich auf die Förderung von Nachhaltigkeit, wirtschaftlicher und sozialer Gerechtigkeit konzentriert. Diese Geschäftsinhaber müssen die gleiche Voreingenommenheit überwinden – die Vorstellung, dass Rasse gleich Risiko ist – mit der sie im Bank- und Finanzwesen konfrontiert sind, sagte sie. „Infolgedessen war Bindung seit Jahrzehnten ein Hindernis für die Beteiligung von DBE-Geschäften“, sagte sie.

Die besten Bundesbehörden für Verträge mit kleinen Unternehmen

Guzman sagte, sie sei von den positiven Entwicklungen im vergangenen Jahr ermutigt worden. Bemerkenswerterweise erhielten 21 der 24 von der SBA überwachten Agenturen ein „A+“- oder „A“-Rating auf ihrer Scorecard.

Die 11 Behörden, die ein „A+“-Rating erhalten, sind: Handelsministerium, Heimatschutzministerium, Arbeitsministerium, Außenministerium, Innenministerium, Umwelt, General Services Administration, National Science Foundation, The Nuclear Regulatory Commission , das Büro für Personalmanagement und die Small Business Administration.

Zehn Agenturen erhielten die Bewertung „A“: Agency for International Development, Department of Agriculture, Department of Defense, Department of Education, Department of Energy, Department of Justice, Department of Transportation, Department of Veterans Affairs. , National Aeronautics and Space Administration und Social Security Administration.

Regierungsziele für Frauen und Unternehmen im Besitz von Minderheiten werden nicht erreicht

Dennoch ist es keineswegs ein perfektes System, insbesondere für von Frauen geführte Kleinunternehmen und solche, die sich in historisch wenig genutzten Gewerbegebieten (HUBZones) befinden. Das Bundesziel, kleine Unternehmen im Besitz von Frauen auszulagern, wurde seit seiner Gründung im Jahr 1994 nur zweimal erreicht, und das Ziel von HUBZone wurde nie erreicht, schrieb David Solomon, CEO von Goldman Sachs, kürzlich in einem Kommentar für CNBC, in dem er sich für die Bank aussprach Unterstützung. für die erste Wiederautorisierung der SBA durch den Kongress seit mehr als zwei Jahrzehnten, um ihr mehr Möglichkeiten zu geben, kleine Unternehmen zu unterstützen.

Im Jahr 2021 erhielten kleine Unternehmen im Besitz von Frauen 26,2 Milliarden US-Dollar an Bundesaufträgen, was 4,63 % der gesamten förderfähigen US-Dollar im Geschäftsjahr 2021 entspricht, sagte die SBA. Das Ziel war 5 %.

Kleine Unternehmen der HUBZone erhielten unterdessen historische Auftragsvergaben in Höhe von 14,3 Milliarden US-Dollar, was 2,53 % der gesamten förderfähigen US-Dollar für das Geschäftsjahr 2021 entspricht, dem höchsten Stand seit etwa 10 Jahren, sagte Guzman, bleibt aber immer noch hinter dem gesetzlichen Ziel der Regierung von 3 % zurück .

Obwohl die Agentur diese Ziele nicht erreicht hat, sagte Guzman, „sie sind immer noch am Horizont“.

Für von Frauen geführte Unternehmen erhöhte die SBA die Zahl der zertifizierten Unternehmen von etwa 1000 auf fast 6000. Sie erweiterte auch die NAICS-Codes, das Klassifizierungssystem der Regierung für Unternehmenskategorien, für die von Frauen geführte Unternehmen reservierte Auszeichnungen erhalten können. Laut SBA werden mehr als 92 % der Bundesausgaben durch NAICS-Codes abgedeckt, die für WOSB-Prämien (Women Owned Small Businesses) in Frage kommen.

Die SBA arbeitet auch weiterhin daran, HUBZone-Unternehmen dabei zu helfen, sich um Bundesaufträge zu bewerben. Im Jahr 2020 vereinfachte die Agentur die Regeln, um diesen Unternehmen zu helfen, wettbewerbsfähiger zu werden. Guzman sagte, die Agentur ziele darauf ab, „die Reichweite zu erweitern und sicherzustellen, dass mehr Unternehmen die vereinfachten Regeln kennen“.

Eines der Ziele von Präsident Biden war es, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, mehr Bundesaufträge zu erhalten. Insbesondere die Ausgaben benachteiligter kleiner Unternehmen erreichten laut neuen Daten der SBA erstmals 11 %. Ziel ist es, bis 2025 15 % der Bundesaufträge zu erreichen.

Reformen des Weißen Hauses für die Main Street

Ende letzten Jahres gab das Weiße Haus bekannt Schlüsselreformen fairere Einkaufspraktiken fördern. Ein Beispiel ist der Versuch, die Nutzung des „Kategoriemanagements“ durch die Bundesregierung zu reformieren, was dazu beigetragen hat, Vertragsdollar zu konsolidieren, sagte Eliza McCullough, Mitarbeiterin bei PolicyLink. Die Praxis ermöglicht es Bundesbehörden, Verträge als organisierte Einheit und nicht als Tausende unabhängiger Käufer zu kaufen. Dies hilft, überflüssige Kaufentscheidungen zu vermeiden, aber ein unerwartetes Ergebnis ist, dass benachteiligte kleine Unternehmen einen proportional geringeren Anteil an Aufträgen erhalten, sagte sie.

Zu den Reformen zur Verringerung der Ungerechtigkeit gehört es, Agenturen im Rahmen des Kategoriemanagements automatisch „Kredite“ für alle Auszeichnungen zu gewähren, die an benachteiligte kleine Unternehmen vergeben werden, und die Stimme von Gleichheitsüberlegungen kleiner Unternehmen bei der Führung des Kategoriemanagements zu stärken, sagte McCullough.

„Zusammen mit zunehmenden Investitionen in historisch schwarze Colleges und Universitäten und andere Institutionen, die farbigen Gemeinschaften dienen, um die nächste Generation von schwarzen, lateinamerikanischen und in Stammesbesitz befindlichen Kleinunternehmen zu fördern, demokratisieren diese Reformen den Zugang zu Bundesverträgen und fördern eine integrative Geschäftsentwicklung. “, sagte McCullough.