Manchin sagt, er werde für den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof, Ketanji Brown Jackson, stimmen

Home Aktuelles Manchin sagt, er werde für den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof, Ketanji Brown Jackson, stimmen
Manchin sagt, er werde für den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof, Ketanji Brown Jackson, stimmen

In einer Erklärung, in der er seine Entscheidung darlegte, sagte Manchin: „Ich habe mich mit Richterin Jackson getroffen und ihre Qualifikation als Richterin am Obersten Gerichtshof beurteilt. Ich beschloss, dass ich beabsichtige, für seine Nominierung zum Obersten Gerichtshof zu stimmen.“

Manchins Ankündigung ist bemerkenswert, weil er ein aufmerksam beobachteter gemäßigter Demokrat und eine Schlüsselstimme im Senat ist. Seine Entscheidung, mit „Ja“ zu stimmen, trägt dazu bei, die Stimmenzahl für die Demokraten im Senat zu festigen, um den Kandidaten zu bestätigen.

Die Senatsdemokraten hoffen, Anfang nächsten Monats schnell zu einer Bestätigungsabstimmung durch den gesamten Senat übergehen zu können. Sie können Jackson ohne republikanische Unterstützung vor dem Obersten Gerichtshof bestätigen, wenn jedes Mitglied ihrer Fraktion mit Ja stimmt, was wahrscheinlich passieren wird, und Vizepräsidentin Kamala Harris das Unentschieden bricht. Es ist noch nicht klar, ob Jackson republikanische Stimmen gewinnen wird.

Der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, versprach in einer Rede am Donnerstag, die Nominierung dem Senat „kurzfristig“ vorzulegen, sobald der Justizausschuss des Senats die Nominierung vorbringt. Der Justizausschuss wird voraussichtlich am 4. April über die Nominierung abstimmen.

Jackson erschien diese Woche vor dem Ausschuss für hochkarätige Anhörungen zur Bestätigung, die intensive Befragungen durch die Republikaner des Senats beinhalteten.

Bisher hat kein Demokrat öffentlich signalisiert, dass er gegen den Kandidaten stimmen würde, auch wenn die Republikaner daran gearbeitet haben, potenziell politisch schädliche Angriffe zu entfesseln, wie z.

Während die Republikaner diese Woche den Rekord der Kandidatin angriffen, lobten die Demokraten ihre Referenzen und Erfahrungen und bezeichneten sie als außergewöhnlich qualifiziert. Demokraten haben auch immer wieder den historischen Charakter von Jacksons Nominierung betont. Sollte dies bestätigt werden, wäre Jackson die erste schwarze Frau, die am Obersten Gerichtshof dient.

Als der Senat letztes Jahr dafür stimmte, Jackson zu bestätigen, eine freie Stelle an einem mächtigen Berufungsgericht in DC zu besetzen, stimmten drei republikanische Senatoren mit den Demokraten für: die Sinne. Lindsey Graham aus South Carolina, Susan Collins aus Maine und Lisa Murkowski aus Alaska. Infolgedessen wurden diese drei Republikaner diese Woche genau beobachtet.

Collins und Murkowski sind nicht im Justizausschuss des Senats, daher hatten sie während der Anhörungen keine Gelegenheit, den Kandidaten zu befragen.

Aber Graham ist Mitglied des Gremiums. Der Republikaner aus South Carolina hat einige heftige und höchst kritische Fragen an die Kandidatin gerichtet, da er offenbar signalisiert, dass er ihre Nominierung nicht unterstützen wird.

Graham sagte CNN Anfang dieser Woche, dass es „fair zu sagen“ sei, dass er bei der Nominierung rote Fahnen sehe.

Und der republikanische Senator Ben Sasse aus Nebraska, der einer von Jacksons respektvollsten Republikanern war, sagte am Freitagabend, er werde gegen die Bestätigung stimmen, was bedeutet, dass sich der Justizausschuss des Senats im Dunkeln befinden könnte. Bei Stimmengleichheit würde die Nominierung immer noch zu Wort kommen.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Details und Reaktionen aktualisiert.

Manu Raju von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.