Mann bei Manipulation einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Tschechien getötet

Startseite » Mann bei Manipulation einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Tschechien getötet
Mann bei Manipulation einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Tschechien getötet

Die Polizei sagte auf Twitter, dass der Tote die Bombe wahrscheinlich mit einem alten Abwasserrohr verwechselt habe. (Vertreter)

Prag:

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg explodierte am frühen Freitag in der osttschechischen Stadt Ostrava, nachdem ein Mann versucht hatte, sie während Ausgrabungsarbeiten zu durchtrennen, ihn tötete und einen anderen verletzte.

Die Polizei sagte auf Twitter, dass der Tote die Bombe wahrscheinlich mit einem alten Abwasserrohr verwechselt habe.

„Er benutzte einen Winkelschleifer, um das Metall zu schneiden, und die Bombe ging hoch“, fügten sie hinzu.

„Wir können bestätigen, dass es sich um einen Luftstoß handelte“, sagte Polizeisprecherin Eva Michalikova der Nachrichtenagentur AFP.

Laut lokalen Medien starb ein 49-jähriger Mann, während ein 31-jähriger Mann leichte Kopfverletzungen erlitt.

Die Polizei evakuierte etwa 50 Menschen aus Häusern im Umkreis von 300 Metern (Yards) um das Gelände.

Im Nordosten Tschechiens, durch das die Rote Armee im Frühjahr 1945 vorrückte, werden häufig Munition und Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden.

Allein im vergangenen Jahr hat die Polizei wegen nicht explodierter Fliegerbomben dreimal Hunderte von Menschen evakuiert.

(Mit Ausnahme des Titels wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und von einem syndizierten Feed veröffentlicht.)