Massenerschießung in Sacramento: Opfer identifiziert, als Polizei Jagd auf Verdächtige macht, die 6 Menschen getötet haben

Startseite » Massenerschießung in Sacramento: Opfer identifiziert, als Polizei Jagd auf Verdächtige macht, die 6 Menschen getötet haben
Massenerschießung in Sacramento: Opfer identifiziert, als Polizei Jagd auf Verdächtige macht, die 6 Menschen getötet haben

„Die Ermittler arbeiten daran, die Verantwortlichen für diese schreckliche Tat zu identifizieren“, sagte Katherine Lester, Polizeichefin von Sacramento, am Sonntagnachmittag. „Wir wissen, dass kurz vor der Schießerei ein großer Kampf stattfand. Und wir haben bestätigt, dass es mehrere Schützen gab.“

Das Motiv für die Massenerschießung bleibt unklar.

Eines der Opfer, Sergio Harris, 38, sei „ein sehr lebhafter junger Mann“, der die ganze Zeit lächelte und niemanden störte, sagte seine Mutter Pamela Harris. CNN-Tochter KOVR.

„Und dass das passiert, ist verrückt“, sagte sie. „Und ich bin gerade an dem Punkt, an dem ich nicht weiß, was ich tun soll. Ich glaube nicht einmal, dass es echt ist.“

Der kalifornische Generalstaatsanwalt Rob Bonta forderte die Öffentlichkeit auf, Informationen über die Schießerei bereitzustellen.

„Genug ist genug. Die widerliche Waffengewalt, die unsere Gemeinden plagt, muss ein Ende haben“, sagte er.

„Bislang im Jahr 2022 gab es in Amerika etwa so viele Massenerschießungen wie Tage. Mein Büro setzt seine Arbeit fort, um illegale Waffen von unseren Straßen zu holen, die Verantwortlichen für Waffengewalt zur Rechenschaft zu ziehen und Druck auszuüben – und vor Gericht zu verteidigen – vernünftige Waffengesetze. Diese Arbeit ist dringend. Wir müssen jetzt handeln.

Eine sinnlose Massentragödie

Eine große Menschenmenge hatte sich in der Nähe der Straßen 10 und K versammelt, als am Sonntag gegen 2 Uhr morgens Schüsse ausbrachen, sagte Lester. Sie sagte jedoch, es sei unklar, ob die Menge an einen bestimmten Ort oder ein bestimmtes Ereignis gebunden sei.

Ermittler der Kriminalpolizei von Sacramento arbeiten am Tatort in der 10th Street.
Das in den sozialen Medien gepostete Video scheint eine Auseinandersetzung vor der Schießerei zu zeigen, sagte die Polizei in a Erklärung. „Wir arbeiten derzeit daran, die Beziehung zwischen diesen Ereignissen und der Schießerei zu bestimmen, falls es eine gibt“, heißt es in der Erklärung. Die Polizei sagte, ein Teil des Vorfalls sei von einer nahegelegenen Kamera aufgenommen worden.

Aus noch unbekannten Gründen wurden drei Männer und drei Frauen getötet. Das Coroner’s Office von Sacramento County hat daran gearbeitet, ihre Familien zu benachrichtigen.

Lester sagte, eine gestohlene Pistole sei unter Hunderten von Beweisstücken, die am Tatort gefunden worden seien.

Die Massenerschießung fand in einer belebten Innenstadt statt, nur wenige Blocks vom California State Capitol, der Sacramento City Hall und dem Golden 1 Center entfernt, wo die Sacramento Kings am Sonntagabend gegen die Golden State Warriors gespielt haben.

„Offensichtlich ist es eine unglaubliche Tragödie. Ich hoffe, es wirft keinen mutigen Blick auf unsere Stadt, weil ich denke, dass es ein großartiger Ort und ein großartiger Ort ist“, sagte der Cheftrainer von Sacramento Kings, Alvin Gentry.

„Es ist bedauerlich, dass so etwas heutzutage immer noch in einer Umgebung passieren kann, in der alle Spaß haben“, sagte er. „Die Waffensache muss sich ändern. Die Zugänglichkeit von Waffen im Allgemeinen, aber von automatischen Waffen, ist meine persönliche Meinung.“

Der Cheftrainer der Golden State Warriors, Steve Kerr, sagte, er halte es für angebracht, dass beide Teams vor dem Spiel eine Schweigeminute einlegen.

„Aber ich bin ehrlich, dies ist wahrscheinlich der neunte oder zehnte Moment der Stille, den ich als Trainer der Warriors erlebt habe, wenn wir den Verlust von Menschen betrauern, die bei Massenerschießungen ums Leben kamen“, sagte Kerr. „Deshalb glaube ich nicht, dass Momente der Stille irgendetwas bewirken werden.“

„Gedanken und Gebete reichen nicht“

Der Bürgermeister von Sacramento, Darrell Steinberg, sagte, Lösungen – keine guten Wünsche – seien erforderlich, um den Verlauf der Waffengewalt in Amerika zu ändern.

„Gedanken und Gebete reichen nicht aus“, sagte er. „Es ist höchste Zeit, in Amerika ein gesundes Gespräch (über) Waffen zu führen. Wir haben eine Krankheit – es ist eine Krankheit in unserem Land, es ist eine Krankheit in unserer Kultur.“

6 Tote, mindestens 12 Verletzte nach Schüssen in der Innenstadt von Sacramento, sagt die Polizei

Er sagte, Sacramento werde weiterhin in Programme investieren, die sich auf frühzeitiges Eingreifen und Prävention von Jugendgewalt konzentrieren.

„In unserer Stadt werden wir Bilanz ziehen und alles tun, was wir können – auf der Investitionsseite, auf der Seite der öffentlichen Sicherheit, auf der Waffenseite –, um die Öffentlichkeit zu schützen“, sagte Steinberg.

Gouverneur Gavin Newsom veröffentlichte a Erklärung „Die Geißel der Waffengewalt stellt in unserem Land weiterhin eine Krise dar, und wir müssen uns entschließen, diesem Gemetzel ein Ende zu bereiten“.

Und Präsident Joe Biden sagte, Sacramento sei „eine weitere von Waffengewalt zerstörte Gemeinde“ und forderte den Kongress auf, Maßnahmen zur Waffenkontrolle zu ergreifen.

„Bei einer einzigen Tat in Sacramento wurden sechs Menschen getötet und mindestens ein Dutzend weitere verletzt“, sagte Biden in einer Erklärung. „Familien haben sich für immer verändert. Überlebende sind gegangen, um sichtbare und unsichtbare Wunden zu heilen.“

Stella Chan, Chuck Johnston, Hannah Sarisohn und Nikki Carvajal von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.