McLaren präsentiert einheimisches Auto-Startup beim australischen GP in Weltpremiere | Formel Eins

Startseite » McLaren präsentiert einheimisches Auto-Startup beim australischen GP in Weltpremiere | Formel Eins
McLaren präsentiert einheimisches Auto-Startup beim australischen GP in Weltpremiere |  Formel Eins

Daniel Ricciardo wird nicht der einzige Australier sein, der beim Großen Preis von Australien einen orangefarbenen McLaren präsentiert.

Er wird von DeadlyScience unterstützt, einer lokalen gemeinnützigen Organisation, die die erste indigene Marke auf einem Formel-1-Auto sein wird. Sein Logo wird sich den großen Sponsoren auf der McLaren-Lackierung anschließen und von Millionen von Zuschauern auf der ganzen Welt gesehen werden Melbourne veranstaltet seinen ersten GP seit 2019 nach zwei aufeinander folgenden Covid-19-Absagen.

Das DeadlyScience-Logo wird im Rahmen einer neuen Initiative zwischen McLaren und dem Software-Sponsor Smartsheet auf den Autos zu sehen sein. Unter dem Namen Sponsor X soll es einen guten Zweck in den Vordergrund rücken, indem es Organisationen mit weniger großzügigen Ressourcen das Flaggschiff-Logo von Smartsheet anbietet.

DeadlyScience wurde vom Kamilaroi-Mann Corey Tutt gegründet und bietet abgelegenen australischen Gemeinden Bildungsressourcen und Mentoring und hat bisher über 20.000 Bücher und andere Ressourcen für Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) an über 100 Gemeinden in ganz Australien geliefert.

„Ich möchte, dass die Leute DeadlyScience als Gemeinschaftsorganisation unterstützen und wirklich stolz auf diese Basis-Wohltätigkeitsorganisation sind, die im Herzen von Redfern begann“, sagte Tutt.

„Wir wollen sicherstellen, dass jedes Kind in diesem Land Zugang zu MINT-Ressourcen und die gleichen Chancen wie in der Stadt hat.“

Tutt gründete die Wohltätigkeitsorganisation, nachdem er von dem, was er als vorbewusste Vorurteile und einen Mangel an Ressourcen ansah, desillusioniert war, die indigene Kinder aus dem ländlichen Raum oft davon abhielten, Karrieren im MINT-Bereich zu verfolgen.

„Wir neigen dazu, Aborigines nur dann zu feiern, wenn sie sich mit Sport oder Kunst beschäftigen“, sagte er. „Aber eigentlich sind unsere Leute in vielen verschiedenen Dingen gut.

„Auf unserem 50-Dollar-Schein sehen Sie Davey Unaipon, einen der größten Erfinder Australiens. Wir sind damit einverstanden, diesen stolzen amerikanischen Ureinwohner auf unserer 50-Dollar-Rechnung zu feiern, aber die meisten Leute wissen nicht einmal, wer er ist.

Foto: DeadlyScience/Smartsheet

„Aber die Bilder, die wir von Wissenschaftlern in diesem Land sehen, sind Albert Einstein und Thomas Edison. Aber tatsächlich sind wir in diesem Land die ersten Wissenschaftler, die ersten Ingenieure, die ersten Chemiker, und darauf sollten alle, die in diesem Land geboren sind, stolz sein.

„Wir sollten stolz darauf sein, dass unsere Ureinwohner das Brot erfunden haben.

Tutt sagte, dass er oft zwei Jobs hat, um genug Geld zu verdienen, um die Lieferkosten zu bezahlen, die mit dem Versand von Ressourcen an abgelegene Gemeinden verbunden sind. Er hoffte, dass die zusätzliche Präsenz dazu beitragen würde, Spenden und Interesse an der Arbeit der Wohltätigkeitsorganisation zu wecken.

„Der Versand einer Bücherkiste oder eines Mikroskops kostet zwischen 60 und 150 US-Dollar. Ich ging zur Australia Post und ließ 1000 Dollar Porto fallen, nur um Sachen an Gemeinden zu schicken. Es ist sehr teuer.“

Als Teil von Sponsor X wird DeadlyScience auch von kostenlosen Smartsheet-Softwarelizenzen, Beratungsstunden und Schulungen profitieren.

„Ja, ich bin wirklich aufgeregt, Sponsor X zum Leben zu erwecken. Es wird viele Leben verändern“, sagte Tutt.

„Die Menge ist wirklich stolz darauf, dass wir in diesem Auto sitzen. Und es ist wirklich aufregend. Und es ist ein stolzer Moment für mich, meine Familie und alle, die Teil von DeadlyScience sind.