Mike Braun präzisiert seine Forderung, dass die Staaten über die Legalität der Ehe zwischen verschiedenen Rassen entscheiden sollten

Startseite » Mike Braun präzisiert seine Forderung, dass die Staaten über die Legalität der Ehe zwischen verschiedenen Rassen entscheiden sollten
Mike Braun präzisiert seine Forderung, dass die Staaten über die Legalität der Ehe zwischen verschiedenen Rassen entscheiden sollten
Auf die Frage, ob er dem Obersten Gerichtshof der USA „zustimmen“ würde, die Frage der Ehe zwischen verschiedenen Rassen den Bundesstaaten zu überlassen, sagte Braun antwortete, „Ja, ich denke, das ist etwas – wenn Sie nicht wollen, dass der Oberste Gerichtshof über solche Angelegenheiten entscheidet, können Sie Ihren Kuchen nicht haben und ihn auch essen. Ich denke, das ist Heuchler.“ Loving v. Virginia, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, die die Ehe zwischen verschiedenen Rassen in den Vereinigten Staaten legalisierte, wurde 1967 erlassen.

Braun wurde daraufhin auf seine Ansicht zu Griswold v. Connecticut, das 1965 ein verfassungsmäßiges Recht auf sexuelle Privatsphäre begründete und die Empfängnisverhütung für verheiratete Paare legalisierte. Braun sagte erneut, dass die Staaten die Dinge entscheiden sollten.

„Nun, Sie können eine ganze Reihe von Problemen auflisten“, sagte Braun. „Was sie betrifft, werde ich sagen, dass sie Sie nicht alle in einem bestimmten Staat glücklich machen werden, aber es ist besser für Staaten, ihre Ansichten zu äußern, als sie im ganzen Land zu homogenisieren, wie es Roe tat v. Wade.

Die Ära des Nordwestens von Indiana gemeldet dass Braun seine Behauptung, der Oberste Gerichtshof habe sich im Fall Roe v. Wade aus dem Jahr 1973. Aber als ein Reporter ihn nach anderen Fällen fragte, darunter Loving v. Virginia, bekräftigte er seine Position.

Braun präzisierte später seine Kommentare und sagte in einer Erklärung, dass er die Fragen „missverstanden“ habe.

„Früher in einer virtuellen Pressekonferenz habe ich eine Reihe von Fragen missverstanden, die sich schließlich auf die Ehe zwischen verschiedenen Rassen bezogen. Lassen Sie mich zu diesem Thema klar sein – es besteht kein Zweifel, dass die Verfassung jede Form der Diskriminierung aufgrund der Rasse verbietet. Das ist nicht etwas das steht sogar zur Debatte, und ich verurteile Rassismus in all seinen Formen, auf allen Ebenen und von allen Staaten, Körperschaften oder Einzelpersonen“, sagte Braun.

In einem kurzen Interview am Mittwoch sagte Braun gegenüber CNN, er glaube nicht, dass interrassische Ehen von Staaten bestimmt werden sollten.

„Nein“, sagte Braun.

Er sagte, er habe den ersten Fragen „nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt“.

„Als ich dort ankam, wollte ich nichts anderes als Roe gegen Wade vorbringen“, sagte Braun.

Diese Geschichte wurde am Mittwoch mit zusätzlichen Entwicklungen aktualisiert.