Neueste Nachrichten zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Startseite » Neueste Nachrichten zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates
Neueste Nachrichten zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Ein humanitärer Konvoi, der versuchte, die belagerte Hafenstadt Mariupol zu erreichen, verließ Berdjansk am Sonntag wegen heftiger Kämpfe nicht, so der stellvertretende ukrainische Ministerpräsident und ein Geistlicher, der die Hilfslastwagen begleitete.

Andrey Kovalenko, ein Bischof der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche, sagte, die Kämpfe um die Stadt seien zu intensiv gewesen. Ein neuer Versuch werde am Montag unternommen, fügte er hinzu.

Die stellvertretende ukrainische Premierministerin Iryna Wereschtschuk sagte am Sonntagabend in einem Video, dass der Konvoi unter schwerem Beschuss im von Russland gehaltenen Berdjansk, etwa 80 km südwestlich von Mariupol, stecken geblieben sei. In einem anderen Beitrag auf Telegram sagte sie, die Autos seien langsam und das Fahren sei nur tagsüber möglich.

Ukrainische Beamte hatten gehofft, dass der Konvoi mit Lebensmitteln und Medikamenten an diesem Wochenende die Stadt mit mehr als 400.000 Einwohnern erreichen würde. Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in einer Videoansprache, dass „die Hauptaufgabe des Sonntags Mariupol ist“.

Später räumte Zelensky ein, dass der Weg „blockiert“ sei, und sagte, mehr als 130.000 Menschen seien in sechs Tagen durch die Ukraine evakuiert worden.

Das teilte der Stadtrat von Mariupol am Sonntag in einer Telegrammnachricht mit 2.187 Einwohner starben während der russischen Invasion. Stadtführer beschuldigten Russland erneut, Wohngebiete anzugreifen, und warnten tagelang, dass sie durch die russische Blockade abgeschnitten seien und es ihnen an Nahrung, Wasser und Grundversorgung fehle.

Das britische Verteidigungsministerium notiert Am Sonntagabend blockierten russische Streitkräfte die Schwarzmeerküste in der Südukraine und führten eine „amphibische Landung“ vom Asowschen Meer aus durch, an dem Mariupol liegt. Russland könnte in den kommenden Wochen weitere Landungen versuchen, sagte das Verteidigungsministerium.

Leave a Reply

Your email address will not be published.